jtem​plate​.ru — free extensions for joomla

Bezahltes Praktikum

Schüler und Studenten können fortan ein bezahltes Praktikum bei Blaue​Narzisse​.de absolvieren. Praktikumsgeber ist unser gemeinnütziger Verein Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V.

Frühestmöglicher Beginn: 1. September 2011. Mindestdauer: 1 Monat. Praktikumsort: variabel. Bezahlung: 200 Euro/​Monat. Das ist nicht viel, aber die meisten Praktikumsstellen im Medienbereich sind gänzlich unbezahlt.

Dieses Angebot richtet sich zunächst an unsere Autoren, natürlich aber auch an alle anderen Schüler und Studenten mit geisteswissenschaftlicher Orientierung, die einmal in den Genuß von gelebter Meinungsfreiheit kommen möchten.

Das erwarten wir von unseren Praktikanten:

  1. keine Flexibilität, aber acht Stunden am Tag konzentrierte Arbeit
  2. kein Kaffee-​Kochen, dafür Höchstleistungen an der Tastatur und am Telefon
  3. keinen Opportunismus, sondern den Mut zur eigenen Meinung

Optimal wäre es, wenn du gerade ein geistes– oder sozialwissenschaftliches Studium (z.B. Germanistik, Politik, Medienwissenschaften, Geschichte, Anglistik, Kulturwissenschaft, Soziologie, …) absolvierst und nun erste praktische Erfahrungen sammeln möchtest. Bei Interesse und für nähere Informationen bewirbst du dich bitte per Mail an Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder schriftlich an unsere Vereinsanschrift. Es kann immer nur jeweils ein Praktikant betreut werden. Somit gilt: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Verwandtes

Gedrucktes

Weblog

  • Auch Blaue Narzisse-​Autoren können Spaß haben! Dirk Taphorn war am Dienstag bei einem Konzert von Chrome Division. Suff, Weiber, Beelzebub – unter diesem Motto rocken…

  • Die stetig steigende Masseneinwanderung nach Deutschland trifft zunehmend auch die ländlichen Gemeinden und deren Infrastruktur. Zu den jüngsten Opfern gehört der Polizeisportverein (PSV) Kamenz. 180

  • Egoismus lautet stets der Vorwurf, wenn irgend jemand in Deutschland Einwanderungskritik äußert. „Ihr denkt doch nur an euch, wollt allein unter Euresgleichen bleiben, seid nicht…

Houellebecq