jtem​plate​.ru — free extensions for joomla

Bezahltes Praktikum

Schüler und Studenten können fortan ein bezahltes Praktikum bei Blaue​Narzisse​.de absolvieren. Praktikumsgeber ist unser gemeinnütziger Verein Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V.

Frühestmöglicher Beginn: 1. September 2011. Mindestdauer: 1 Monat. Praktikumsort: variabel. Bezahlung: 200 Euro/​Monat. Das ist nicht viel, aber die meisten Praktikumsstellen im Medienbereich sind gänzlich unbezahlt.

Dieses Angebot richtet sich zunächst an unsere Autoren, natürlich aber auch an alle anderen Schüler und Studenten mit geisteswissenschaftlicher Orientierung, die einmal in den Genuß von gelebter Meinungsfreiheit kommen möchten.

Das erwarten wir von unseren Praktikanten:

  1. keine Flexibilität, aber acht Stunden am Tag konzentrierte Arbeit
  2. kein Kaffee-​Kochen, dafür Höchstleistungen an der Tastatur und am Telefon
  3. keinen Opportunismus, sondern den Mut zur eigenen Meinung

Optimal wäre es, wenn du gerade ein geistes– oder sozialwissenschaftliches Studium (z.B. Germanistik, Politik, Medienwissenschaften, Geschichte, Anglistik, Kulturwissenschaft, Soziologie, …) absolvierst und nun erste praktische Erfahrungen sammeln möchtest. Bei Interesse und für nähere Informationen bewirbst du dich bitte per Mail an Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder schriftlich an unsere Vereinsanschrift. Es kann immer nur jeweils ein Praktikant betreut werden. Somit gilt: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Verwandtes

Gedrucktes

Weblog

  • Was ist nur los in unserem Land und unserer Stadt Dresden? Da gehen ein paar Tausend Leute bedächtig spazieren und alle rasten aus. Man muß…

  • Gestern schlossen sich der Montagsdemo von PEGIDA 5.500 Menschen an. Abgesehen von den »üblichen Antifa-​Reflexen«, so Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU), gibt es bisher keinen…

  • Was machen BN-​Redakteure und Autoren eigentlich am Wochenende, wenn sie nicht an irgendwelchen Artikeln sitzen? An diesem haben Sie es mal so richtig krachen lassen:…

Houellebecq