Alter Blog

Asylbewerberheim Ebersdorf: Wie ist die Lage?

Die Zahl der Asylanträge in Deutschland ist im letzten Jahr um 41 Prozent auf 65.000 Menschen gestiegen. Das hat man auch in Chemnitz gemerkt, wo es schon seit längerem Probleme mit der Erstaufnahme-Einrichtung in Ebersdorf gibt. Aus diesem Grund ist im Sommer 2012 sogar eine Bürgerstreife entstanden, die die Sorgen der Anwohner ernster nehmen will als Polizei und Politik.

In der Erstaufnahme-Einrichtung gibt es 720 Plätze. Ende des letzten Jahres drohten diese nicht mehr zu reichen. Deshalb hat der Freistaat Sachsen vorsichtshalber 48 Wohncontainer für Neuankömmlinge aufgestellt. Das Aufstellen dieser Container hat erwartungsgemäß für neue Empörung bei den Anwohnern geführt. Sinngemäß müssen sie denken: Gibt es denn hier nicht schon genug Probleme und Kriminalität? Wo soll das alles nur hinführen? Denkt denn niemand an uns?

Die Chemnitzer Freie Presse beruhigt die Bürger heute mit einem aufklärenden Artikel: Alles halb so wild!

Was in Ebersdorf los wäre, wenn sich die Container füllen würden, fragt sie aber lieber nicht.

Verwandte Themen

Das „Hauptproblem“ der Migrationskrise Die Zahl der neuen Asylanträge ist 2017 gefallen. „Nur“ noch 186.644 Neuanträge im Gegensatz zum Vorjahr mit rund 280.000 Anträgen oder gar im Verglei...
Asylrecht aus dem Grundgesetz streichen? Ich wundere mich wirklich, dass ein Grundgesetzartikel, der zu ca. 90 Prozent für illegale Wirtschaftseinwanderung missbraucht wird, nicht zur Disposi...
Gekommen, um zu bleiben? Seit der ersten Beruhigungsphase nach dem großen Ansturm auf Deutschland im Herbst 2015 hatte man zeitweise fast das Gefühl, dass die „Flüchtlingskris...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

0 Kommentare zu “Asylbewerberheim Ebersdorf: Wie ist die Lage?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo