Alter Blog

Aus der Blogosphäre: Ein NPD-Konvertit …

… bloggt hier. Seinen Namen erfahren wir nicht, aber laut eigener Angabe handelt es sich um einen 1984 geborenen Studenten, der unlängst vom „CSU zum NPD Wähler mutiert“ ist. Er hat vor, sich demnächst in der rechtsradikalen Partei zu engagieren.

Nach meiner Ansicht muss sich JEDER national denkende Deutsche in der NPD wohlfühlen können, habe er nun eine Glatze oder nicht. Die öffentliche Wahrnehmung muss jedoch von den sympathischen Leuten MIT Haaren auf dem Kopf dominiert werden, und das wird in der Zukunft meiner bescheidenen Meinung nach zunehmend besser gelingen.

Der Blogger zählt sich anscheinend zu den „sympathischen Leuten MIT Haaren“. Aber ganz egal, was auf dem Kopf wächst, es kommt ja darauf an, was unter der Schädeldecke passiert. Und da laufen bei dem NPD-Konvertit ähnliche Vorgänge ab wie bei uns, wenn auch mit teilweise anderen Ergebnissen und mit größerer Radikalität vorgetragen. Sein jüngster Blogeintrag fragt „Was ist das, ‚Deutschtum’?“. Die Antwort ist wenig originell und überraschend: „Ordnung, Sauberkeit, Disziplin, Fleiss, Gehorsam, Pflicht, Ehre, Treue“ sind in dem Text ebenso dick gedruckt wie „Arbeitskultur“, „scharfe(s) Besitzdenken“, „Abneigung gegenüber Revolutionen“ und „Gemütlichkeit“.

Des weiteren mißfällt unserem 25jährigen Blogger die niedrige Geburtenrate. Deshalb fasse er „für die nahestmögliche Zukunft die Produktion möglichst zahlreichen arischen Nachwuchses ins Auge, ja“.

Ein paar politische Veränderungen plant er außerdem:

1. Keine Rente für Kinderlose. Wer mutwillig seine Pflicht zur Erhaltung Deutschlands und des Generationenvertrages nicht wahrnimmt, hat keinen Anspruch auf staatliche Fürsorge im Alter.

2. Abschaffung der Pille. Zwar würde sie auf dem Schwarzmarkt erhältlich bleiben, doch ein Effekt würde sich zeigen. Der Erwerb auf dem Schwarzmarkt ist unter Strafe zu stellen.

3. Begrenzung der Abtreibung auf Erbkrankheiten und absolute Härtefälle. Keine Abtreibungen aus Motiven der persönlichen Lebensplanung.

4. Steuerliche Nachteile für Kinderlose. Muss fühlbar sein. Nicht nur Kinderhabende fördern, auch Kinderlose strafen.

5. Staatliche Brandmarkung absichtlich Kinderloser. “Hier wohnt ein Volksverräter!” – Schilder vor dem Haus der betreffenden Person. Öffentlich einsehbares Register Kinderloser

6. Falls alles nichts nützt: Androhung von Beugehaft. Weitere strafrechtliche Konsequenzen.

So, so, Beugehaft für Kinderlose. Warum zitiere ich das eigentlich alles? Hier schreibt sich ein junger, nationaler Mann, der es gut meint, in seiner Anonymität um Kopf und Kragen. Ich bezweifle, daß der anscheinend zumindest mit Abitur ausgestattete Blogger weiß, was er hier eigentlich fordert. Ich habe deshalb einen gutgemeinten Rat an ihn: Such dir jemand, der deine Beiträge inhaltlich und stilistisch gründlich überprüft. Denn: „Es geht um Deutschland“, wie du selbst weißt.

Verwandte Themen

NPD-Urteil: Ein verheerendes Signal an alle Patrio... Die NPD wird nicht verboten. Dennoch hätte die inhaltliche Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts drastischer kaum ausfallen können. Das Resu...
»Nazi-Asyl« im Landtag? Unser Autor Marc P. Ihle hat sich die NPD-Demo gestern in Dresden angeschaut. Es muß wie immer gewesen sein: Ein verlorenes Häuflein ringt mit Wortgew...
NPD zerstört Phantasialand Im Zuge der Europawahl wurde zum Spaß auch in den zehnten Klassen der Fridtjof-Nansen Realschule im westfälischen Gronau gewählt. Die "Juniorwahl" ver...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

32 Kommentare zu “Aus der Blogosphäre: Ein NPD-Konvertit …

  1. Nun, Herr Menzel, zunächst einmal vielen Dank für die Kommentierung 🙂

    Zu meinen Vorschlägen darf ich Sie darauf hinweisen dass zumindest Nr.6 nicht wirklich ernstgemeint war. Es ging mir darum einen möglichst radikalen Gegenentwurf zu derzeit gängigen Massnahmen ins Feld zu werfen, ohne nicht gleichzeitig für mich selbst gewiss zu sein dass das wohl nicht umsetzbar ist. Es ging hier auch um Provokation. Im Übrigen finde ich Sie denken zu sehr vom status quo. Derartige Schilder vor Häusern gibt es in den USA bereits…allerdings für Kinderschänder. Ein prinzipieller oder nur ein gradueller Unterschied?

    Und seien Sie gewiss, die »Anonymität« in der ich mich angeblich »um Kopf und Kragen schreibe« wird demnächst von mir aufgehoben werden. Justiziabel ist nichts von dem, was ich schreibe, allenfalls grenzwertig. Und was ich schreibe, weiss ich sehr genau. Einen Zweck hat es schon einmal erreicht: Aufmerksamkeit 🙂

    Mit freundlichem Gruss
    Ariald

  2. Felix (da wir ja nun wohl beide unter 30 sind wie das Internet sagt), meinen Kommentar findet Du hier:

    http://ariald.wordpress.com/2010/04/08/felix-menzel-vom-onlinemagazin-blaue-narzisse-uber-arialds-blog/#more-186

    Weiter so mit der guten Arbeit, ich lese die Blaue Narzisse schon länger. Und gerne.

  3. Zu 3:
    Des ist auch nicht wirklich ein Gegenentwurf zur aktuellen Politik, denn es ist einfach nur eine Form vom Inkonsequenz und inkonsequent ist die aktuelle Politik auch.

    Zu 5:
    Kinder kriegen aus rassischem Zwang ist nicht wirklich Volkserhaltend und stärkt nur den sozialistischen Staat in einem weiteren Feld.

    Die Nation zu erhalten funktioniert nicht durch den Staat, sondern nur am Staat vorbei. Soviel zu meiner kleinen Kritik, aber NPD habe ich auch gewählt. ;P

  4. Leider bin ich nicht gerade schön, die meisten bezeichnen mich hinter meinem Rücken wahrscheinlich als häßlich.

    Ich habe auch keinen tollen Humor, viel Geld und kann nicht behaupten bei Frauen gut anzukommen. In meinem Leben hatte ich sage und schreibe eine einzige Freundin. Und der Umstand mit 35 immer noch keine feste Partnerin geschweige denn Kinder zu haben, läßt mich nicht gerade glücklich in die Zukunft blicken.

    Das ist alles schon beschissen genug, aber oben drauf auch noch Sätze wie „Keine Rente für Kinderlose“ lesen zu müssen tut einfach nur weh.

  5. Heinz, ich beziehe mich in meinen Vorschlägen auf ABSICHTLICH Kinderlose. Für Sie würden wir schon eine nette kleine Osteuropäerin finden. Und ja, ich sehe dass man einen solchen Vorschlag nicht unbedingt bei einem NPD Mitglied erwarten würde.

  6. …falls Ihre Geschichte stimmt, Heinz. Und wenn jetzt noch der Einwand kommt: Was machen wir mit Homosexuellen? Da sage ich: Was jemand privat in seinen 4 Wänden macht, interessiert mich nicht. Aber die Kinderregel gilt auch für Homos: müssen halt auf Leihmütter zurückgreifen bzw. Samenspender dann ist das ok für mich. Nur einen derartigen Aussenminister Westerwelle der händchenhaltend über den roten Teppich etc., das darf es nicht geben! Wir blamieren uns doch bis auf die Knochen! Kein öffentliches Zelebrieren von Homosexualität!! Kein Dirk Bach und kein Thomas Herrmanns!

  7. …ZUKÜNFTIGES NPD Mitglied, sollte ich besser sagen.

  8. Ach Heinz,
    mein Großvater war 60 als mein Vater zur Welt kam. Dagegen bist du doch ein Jungspund. Siehs mal positiv.

  9. Ariald künftiges NPD-Mitglied? Igitt !

  10. Ich finde wenig an den Vorschlägen, was zu allzu großem Alarm berechtigen würde.

    Richtig ist, daß die staatlichen Zuwendungen an den erbrachten Reproduktionsleistungen orientieren müssen, was durchaus Steuer- und Abgabenlast wie auch die Rentenerwartung umfassen darf.

    Flankierend dazu wären auch sicher Kombinationen aus Förderungen und Benachteiligungen denkbar, die die Zahl der Abtreibungen vermindern würden. Allein der politische Wille dafür müsste bestehen.

    Ansonsten ist es eben die überpointierte Art und Weise, wie in vielen Blogs geschrieben wird.

  11. Petronius

    Darf man in diesem Zukunftszuchtstaat auch als »Heterosexueller« auf die Samenbank ausweichen?

  12. Petronius: Ja, darf man. Solange das nicht zu halbschwarzen Mischlingskindern führt 🙂

  13. Als permissiver Liberaler habe ich selbstverständlich ganz andere Vorstellungen als @Ariald.

    Das »Und seien Sie gewiss, die “Anonymität” in der ich mich angeblich “um Kopf und Kragen schreibe” wird demnächst von mir aufgehoben werden.« würde ich mir klemmen.
    Warum Mitglied der NPD werden ? Mit der Einstellung würde ich bei SPD oder CDU Mitglied werden.

    Zu den einzelnen »Thesen«:
    1. wäre als polemische Zuspitzung durchaus verwendbar
    2. Da kann man auch vor der Wahl erklären, nach der Regierungsübernahme Gehälter, Pensionen und Renten zu kürzen sowie die Fußball-Bundesliga und Botox zu verbieten: Den Leuten den Spaß zu nehmen, ist nicht sonderlich clever.
    3. Wenn man auf die Karte *prolife* setzt, warum nicht … auch wenn es mir widerspricht. Könnte durch 4. überflüssig werden.
    4. Akzeptabel
    5. Ist nicht notwendig, wenn bereits 4.
    6. Wäre ZEUGEHAFT nicht korrekter ?
    … ist selbstverständlich Quark.

    Man muß nicht unbedingt als »Spaßverderber« auftreten. Administrative Maßnahmen wie kostenlose Kindergärten und Steuervorteile (»SonderAfa Kind«) wären viel eleganter.

  14. derherold, Sie haben Humor. ZEUGEHAFT wäre in diesem Falle natürlich unendlich sinnvoller als Beugehaft. Ich glaub, das werde ich in meinem Blog ergänzen, so gut find ich das…haha, der Wahnsinn!

    Im Übrigen, meinen Sie das ernst mit »in die CDU oder SPD eintreten«? Sie wissen schon wer da schon alles wegen welcher Lappalien rausgeflogen ist. Nenene, der Zug ist abgefahren, das geht gar nicht.

  15. Ariald damit kannst Due bei Die Linke beitreten!
    Du Freak!

  16. Toter Alter Mann

    Was soll denn das werden? Karnickeln für die Volksgesundheit? Und Osteuropäerinnen für die Einsamen? Und sowas wird neuerdings in der Blauen Narzisse diskutiert? Naja, immerhin innovatives Denken.

  17. Adrian und Heinz,

    das hier dürfte euch, und Rechte überhaupt,
    interessieren. Das ist die Zukunft:

    http://www.youtube.com/watch?v=EZ0Nu0Ih6fc

    Falls rechte, patriotische Kräfte in D in naher Zukunft an die Macht kommen sollten, muß es ihnen ein zentrales Anliegen sein, diese Fortpflanzungstechnologie zu legalisieren und maximal zu fördern. Das Potential, das hierin schlummert und durch Legalisierung ausgeschöpft werden könnte, würde signifikant zum Volkserhalt beitragen.

    Gruß,
    Th.R.

  18. L'ancien régime

    »muß es ihnen ein zentrales Anliegen sein, diese Fortpflanzungstechnologie zu legalisieren und maximal zu fördern«

    Du hast doch den Schuß nicht gehört.

  19. L'ancien régime

    Mir wird wirklich speiübel: was hat ein solcher Materialismus flachster Sorte mit Patriotismus und Rechts-Sein zu tun – das Gegenteil trifft zu.

    Das ist Himmler-Niveau: zur Not sollen eben massenweise uneheliche Kinder gezeugt werden.

    Ich denke, es wäre an der Zeit, einmal genauer zu prüfen, wo eigentlich der kleinste gemeinsame Nenner der jungen Rechten liege oder liegen solle. Vielleicht kapieren Leute wie Th. R. dann auch, daß sie nicht dazugehören.

    Und zu dem Blogger: Ich halte Engagement in einer Partei ja ohnehin nur für sinnvoll bei entsprechenden örtlichen Bedingungen.

    Dazu ist die heutige NPD nun einmal sehr wohl problematisch und der Wechsel von einer immer profilloseren, auch bayerischen, Union zu jener wohl wirklich ein Weg vom Regen in die Traufe, auch wenn es andere Probleme sind, mit denen man zu kämpfen hat.

    Daß Familien zu fördern sind gegenüber Möchtegern-Selbstverwirklichern, eben auch durch entsprechende finanzielle Zuwendungen bzw. Erleichterungen, versteht sich. Öffentliche Brandmarkung der Selbstverwirklicher halte ich aber für unangemessen. Warum denn das Ganze so in die Öffentlichkeit tragen? Das ist m. E. nicht konservative Art.

    Zum Vergleich: Freilich ist Homosexualität niederzuhalten. Aber eben auch nicht dadurch, daß die Homosexuellen öffentlich persönlich bloßgestellt werden.

    Wobei das ja mit dem Thema der Familie zu tun hat, denn solche machen ja einen gewissen Teil der »Selbstverwirklicher« aus.

  20. »Das ist Himmler-Niveau: zur Not sollen eben massenweise uneheliche Kinder gezeugt werden.«

    Winter 43/44 (oder 44/45 ?) gab Jupp G. als (Tages-)Losung an die »angeschlossenen Rundfunk- und Zeitungsredaktionen« aus, die »Mutter ohne Hochzeitskrone« positiv darstellen … das hatten sich wohl einige Herren die Geburtenzahlen zwischen 14 und 18 angesehen. … und das war sicherlich nicht »konservativ«.

    Als polemische Zuspitzung ist von Links in den vergangenen 35 Jahren auch
    radikal danebengegriffen worden. Auch darf man erwähnen, daß im Arbeiter- und Bauernstaat ein gepflegter »Gebärdruck« existierte, der die Mutterschaft vor dem 22. Lebensjahr als üblich und wünschenswert darstellte.

    P.S. Ggfs. auch als Losung anzugeben: »Ab 05:45 Uhr wird zurückgezeugt !«

  21. Th.R.:

    Also ich bin mit diesen Techniken jetzt nicht so vertraut, im Beitrag heisst es die (im Fall) kanadischen Eltern wären die biologischen Eltern, die Inderin nur Austrägerin ohne genetischen Einfluss auf das Kind? Ist das so? In diesem Fall hätte ich da gar nichts dagegen, wenn sich Paare ihren Kinderwunsch nicht anders erfüllen können.

    Aber das sind doch relativ unbeeutende Fallzahlen. Wieviele Menschen sind denn unfruchtbar in Deutschland? Das sind doch nur Tausende. Millionen dagegen verweigern ABSICHTLICH das Kinderkriege, und um die geht es mir!

  22. Unglaublich, muß man das alles ernst nehmen?
    Die Osteuropäerinnen sind dann wohl nicht FÜR die Einsamen, sondern zum Einsamen gedacht….hahaha
    Deutschland gleicht immer mehr der Augsburger Puppenkiste, in Gesellschaft und Dialog.

  23. @Regime

    Mach nur weiter so. Du redest Dich hier um Kopf und Kragen. Mir soll das nur recht sein; kann doch jeder Leser klar erkennen, dass von Deinem Christentum kein Beitrag zum Erhalt der Volkssubstanz zu erwarten ist. Eine Kraft, die dem todkranken dt. Volk eine solche lebensgenerierende Technologie ernsthaft vorzuenthalten, gar zu verbieten beabsichtigt, ist klar Volksfeind. Dass das Christentum eine solche Kraft ist, das hast Du mit Deinem Beitrag oben mal wieder eindrucksvoll demonstriert.

    Für jene, die es interessiert, sei auch dieser Link zum selben Thema empfohlen:
    http://www.youtube.com/watch?v=Y6ZGTnLFmlA&feature=related

  24. Einsamen und Einsamen… großes Kino! Theater! Oper!

  25. »Aber das sind doch relativ unbeeutende Fallzahlen. Wieviele Menschen sind denn unfruchtbar in Deutschland? Das sind doch nur Tausende.«

    Hallo Ariald,

    eigentlich dachte ich an andere, neue Zielgruppen, denen man diese Technologie zugänglich machen müsste, nicht nur an ungewollt kinderlose Paare. Du hast ja selber in deinen 6 Thesen angemahnt, dass ein Druck zum Kinderkriegen aufgebaut werden müsste, um die katastrophale demographische Entwicklung des dt. Volkes zu drehen. Da hast Du völlig Recht. Aber damit die, die den inneren Willen zu eigenen Nachwuchs haben, doch aus bestimmten Gründen nicht verwirklichen können, ihren Kinderwunsch dennoch erfüllen können, wäre meiner Ansicht nach die Legalisierung dieser Technologie von signifikanter Bedeutung.

    Sicherlich könnte die demographische Schieflage Deutschlands damit nicht vollends korrigiert werden. Aber in ihr schlummert das Potential zu bestimmt ein paar zehntausend Geburten im Jahr mehr. Und die brauen wir, denn die Lage ist ernst! Beispielsweise sollen heute in Sachsen-Anhalt nur noch halb so viele schulpflichtige Kinder leben wie 1990 – eine glatte Halbierung der Volkssubstanz in gerade mal 20 Jahren! Woanders sieht es ebenfalls düster aus. In Mecklenburg-Vorpommern sollen auf 100 männliche Jugendliche aufgrund Abwanderung nur noch 70 (!) weibliche kommen, was zwangsläufig zu einem weiteren Geburtenabsturz im ohnehin von Geburtenmangel geplagten Nordosten führen wird. In den ländlichen Regionen Sachsens, in Thüringen und Brandenburg sind die Verhältnisse ähnlich gelagert. Der Osten generell ist extrem überaltert und durch Abwanderung, vor allem von Frauen im gebärfähigen Alter, heimgesucht (Sachsen-Anhalt soll seit der Wiedervereinigung schon 17 Prozent seiner Einwohner verloren haben.)

    Und auch im Westen ist die Welt schon lange nicht mehr in Ordnung. Der demographische Zusammenbruch in der deutschen Restbevölkerung Westdeutschlands hat auch hier zu Entwicklungen geführt, deren Konsequenzen nun in Ansätzen langsam aber stetig sichtbar werden:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7122561/Polizei-warnt-vor-Chaos-in-Migrantenvierteln.html

    Eben aufgrund dieser seit Jahrzehnten stillschweigend hingenommenen Bevölkerungsimplosion schlittert Deutschland mehr und mehr ins Chaos. Deutschland gleicht heute einer riesigen tickenden Zeitbombe, deren Detonation nur mittels Sozialtransfers, wie sie die Welt nie zuvor gesehen hat, hinausgeschoben wird. Aber sie wird detonieren, das kann jeder erkennen, der mit offenen Augen durch dieses kaputte, abgebrannte Land fährt! Und sie wird wohl genau dann explodieren, wenn unserer Generation die Schalthebel der Macht überreicht bekommt.

    Wir werden die Suppe auslöffeln müssen. Und deshalb glaube ich, dass es notwendig ist, dass wir heute schon über die Probleme und Gegenmaßnahmen nachdenken sollten, mit denen wir in spätestens 20 Jahren, wenn uns der ganze Laden um die Ohren fliegen wird, konfrontiert sein werden.

    Es kann deshalb für uns nur ein Ziel unserer Kraftanstrengungen geben: Die größtmögliche Stärkung der Volkssubstanz unter Einsatz und Aufbietung aller ideellen und materiellen Mittel, Kräfte, Techniken. Deshalb auch mein Werben für oben genannte Technik. Jedes deutsche Kind, das geboren wird, auch unter solchen Verhältnissen, ist einem deutschen Kind vorzuziehen, das überhaupt nicht geboren wird.

    Wir brauchen wirklich jedes deutsche Kind. Jeder, der Kinder haben will, soll sie bekommen! Aber nicht irgendwelche adoptierte Nichtdeutschen aus Afrika, sondern eigene, deutsche!
    Nur wenn wir wieder mehr Deutsche werden, können wir der Orientalen- und Afrikanerflut, die sich über unser Land ergießt, vielleicht standhalten.

  26. Th.R., ich könnte Dir nicht mehr zustimmen!! Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei, dort diskutiert sichs leichter!

    http://ariald.wordpress.com/

    Der von Dir zitierte WELT Artikel ist mir heute auch aufgefallen, und wird höchstwahrscheinlich (wenn mir nicht noch was Besseres einfällt) die Grundlage meines morgigen Artikels sein. In Deutschland tickt, von der breiten Masse weitgehend unbemerkt, eine brandgefährliche Zeitbombe. Reine Migrantenviertel nehmen durch Geburtenehrgeiz immer mehr zu, gleichzeitig ziehen dort immer mehr Deutsche weg. Wenn jetzt schon die Polizei zugibt, dass sie sich dort nicht mehr hineintraut, ist das eine staatliche Bankrotterklärung. »Die Polizei, dein Freund und Helfer«, dieser Wischiwaschikuschelschwachsinn ist nicht mehr. Jetzt ist Härte gefragt!

    Ebenfalls mehr Härte ist gefragt beim Thema Geburten, wie ich ja dargelegt habe. Man muss beim geringsten Mittel anfangen, und beim härtesten enden, falls alles nicht fruchtet. Aber vielleicht fangen die Deutschen ja demnächst mal wieder an Kinder zu machen, ist ja nicht auszuschliessen. Aber auch dann blieben die wesentlichen Probleme bestehen. So schnell gebären wie die Zuwanderer können wir gar nicht.

  27. Vinneuil

    Dieser ganze Pistole-an-der-Brust-und-nun-Kinder-zeugen-Mist erinnert mich an das berühmte Zitat aus Fight Club: »I felt like putting a bullet between the eyes of every Panda that wouldn’t screw to save its species.« Funktionieren kann das alles nicht, und schon allein diese Vorstellungen sind haarsträubend. Dergleichen Dinge kann man nicht so erwzingen, außer mit einem der miesesten totalitären Staaten, den die Welt bisher gesehen hat . Das einzige Problem Deutschlands ist, daß die Einwanderer zu viele Kinder haben. Ansonsten könnte es sich gern gesundschrumpfen, wie der ganze Planet übrigens auch…

  28. L'ancien régime

    »Mach nur weiter so.«

    Ja, mache ich, solange du hier deinen Unsinn verbreitest.
    Zumindest solange es noch irgendwie sinnvoll erscheint.

    »Du redest Dich hier um Kopf und Kragen.«

    Ach, ist das so? Tut das jemand, und wenn: wer?«

    »kann doch jeder Leser klar erkennen, dass von Deinem Christentum kein Beitrag zum Erhalt der Volkssubstanz zu erwarten ist. Eine Kraft, die dem todkranken dt. Volk eine solche lebensgenerierende Technologie ernsthaft vorzuenthalten, gar zu verbieten beabsichtigt, ist klar Volksfeind. Dass das Christentum eine solche Kraft ist, das hast Du mit Deinem Beitrag oben mal wieder eindrucksvoll demonstriert.«

    Dir hat man aber zu deiner Schulzeit durchaus Textmethodik beigebracht? Insofern scheint es mir einmal mehr bestätigt, daß du Argumente gar nicht interessiert aufnimmst.

    Du bist ein Lügner, ein ganz mieser, unverschämter Lügner und Heuchler!

    Du unterstellst mir, ich hätte nichts gegen Masseneinwanderungen; du behauptest gegen alle Tatsachen, das Christentum sei nicht mit dem Deutschtum vereinbar und trage die Schuld an Deutschlands Niedergang; du mißinterpretierst absichtlich meinen obigen Beitrag dahingehend, ich sei ein »Volksfeind«.

    Und: du führst den guten Namen Deutschlands im Munde für die Propagierung deiner persönlichen perversen Machtphantasien!

    Du hast hier nichts verloren, und wenn ich hier Moderator wäre und die technischen Bedinungen derartiges zuließen, würdest du nicht weiterhin derartige Lügen, infame Unterstellungen und pervertierte Lösungsansätze verbreiten, wenn dazu noch der Eindruck erweckt werden könnte, das sei in unseren Kreisen hoffähig. Allerdings bin ich ja nicht der einzige, der dem widerspricht.

    Geh zu altermedia, gründe ein eigenes Blog, aber verschwinde hier und verschone einen mit solchem Unsinn, du Lügner und Lästerer!

  29. L'ancien régime

    Ach so, im übrigen: »lebensgenerierende Technologie«
    ein sehr reduzierter Begriff von Leben.

  30. @Vinneuil:

    Du hast mit Deiner Kritik in fast allem recht. Nur das mit dem »Gesundschrumpfen« ist nicht zu Ende gedacht. Die Schrumpfung gerade des deutschen Volkes (aber natürlich auch anderer europäischer Völker) ist aufgrund des jahrzehntelangen Geburtendefizits ohnehin nicht mehr aufzuhalten. Das Ziel kann deshalb nur eine demographische Stabilisierung durch eine wieder dauerhaft über dem Bestandserhaltungsniveau von 2,1 Kindern pro Frau liegende Geburtenrate sein. Daran führt kein Weg vorbei.

    Dafür müßte unter anderem auch der gesamte Sozialstaat auf dieses Ziel ausgerichtet werden, beispielsweise durch ein den demographischen Faktor angemessen berücksichtigendes, nach Kinderzahl gestaffeltes gesetzliches Rentenalter, das dem einzelnen die Konsequenzen seines Tuns oder Unterlassens ansatzweise deutlich macht. Eine solche Staffelung des gesetzlichen Rentenalters könnte folgendermaßen aussehen: Kinderlose: 69 Jahre; 1 Kind: 67 Jahre; 2 Kinder: 65 Jahre; 3 und mehr Kinder: 63 Jahre.

    Ich habe diese Idee aus diesem sehr lesenswerten Text hier übernommen (siehe S. 9 f. in der PDF-Version), in dem jemand all diese Dinge im Zusammenhang mit der ganzen Überfremdungsproblematik sehr schön dargestellt hat:

    Ein offener Brief an Merkel
    http://www.sezession.de/6464/ein-offener-brief-an-merkel.html

    Dort wird auch die Notwendigkeit der Schaffung eines entsprechenden demographischen Bewußtseins betont (analog zur Entstehung des Problembewußtseins für Umweltfragen in den siebziger Jahren). Es müsse vermittelt werden, »daß die demographische Entwicklung in unserem Land wirklich jeden betrifft und von dieser Frage gesellschaftliche Stabilität, Wohlstand, Alterssicherung und eben auch der Fortbestand des eigenen Volkes abhängen«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo