Alter Blog

Bibliothek des Konservatismus: Etabliert!

Bei meinem letzten Beitrag über die Bibliothek des Konservatismus habe ich einen wesentlichen Punkt vergessen, weil ich mir noch nicht sicher war, ob ich richtig liege. Jetzt bin ich mir nach der Lektüre eines Artikels in der NZZ sehr sicher:

Die Bibliothek im Herzen Berlins ist ein Meilenstein für den deutschen Konservatismus, weil mit ihr sichtbar wird, daß die Konservativen eben gerade nicht die Schmuddelkinder vom rechten Rand sind. Man muß sie ernst nehmen. Sie haben mittlerweile gewachsene Strukturen, können Druck aushalten und werden in wenigen Jahren kampagnenfähig sein.

Verwandte Themen

Von der CDU zur AfD: Im Gespräch mit Axel Weber Nachdem Merkels Politjünger Annegret Kramp-Karrenbauer den Sieg über den Parteivorsitz der CDU errungen hat, brodelt es in der Partei. Die internen Ma...
Vergessene Gesten „Was ist konservativ?“, fragen sich seit Jahrhunderten die Anhänger der Nichtideologie. Der Autor Alexander Pschera hat jetzt eher ungewollt eine Antw...
Greg Gutfeld: Ein „konservativer“ Komödiant? Nicht brüllendes Gelächter sondern selbstzufriedenes Schmunzeln bewirkt der „konservative“ Komödiant Greg Gutfeld. Wie Tomi Lahren bei den republ...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

0 Kommentare zu “Bibliothek des Konservatismus: Etabliert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo