Bücher

BN-Anstoß XII: Rechts!? Eine Strategiedebatte

Es ist vollbracht: Soeben ist bei uns der zwölfte Band unserer Schriftenreihe BN-Anstoß eingetroffen: Unter dem Titel „Rechts!? Eine Strategiedebatte“ diskutieren sechs Autoren unserer Zeitschrift über die Zukunft der patriotischen Opposition.

Johann Wolfgang Goethe schrieb 1798 den Satz: „Sein Jahrhundert kann man nicht verändern, aber man kann sich dagegenstellen und glückliche Wirkungen vorbereiten.“ Genau darum geht es auch uns. Wir wissen, daß man die Geschichte nicht beliebig formen kann. Gute Absichten sind vielmehr sehr häufig ein Garant dafür, daß es anders kommt als gewünscht.

Um den Linkstrend der letzten über 200 Jahren umzudrehen, braucht es deshalb auch mehr als nur einen „Marsch durch die Institutionen“ oder die erfolgreiche Etablierung einer Partei, wie es jetzt nach dem Bundestagseinzug der AfD gelingen könnte.

Vielleicht sollten wir auf eine „Umwegskultur“ vertrauen und gerade die Tyrannei der kürzesten Wege hinter uns lassen, die Hans Blumenberg zufolge in ihrer Endkonsequenz immer „Barbarbei“ bedeuten muß. Der Globalismus ist eine solche Ideologie der kürzesten Wege. Er will alles unkompliziert, effektiv und einheitlich einrichten. Traditionen, Religionen, Nationen und gewachsene Identitäten entscheiden sich hingegen bewußt für die Umwege und eigentlich überflüssigen Rituale, weil Kultur nur dann entsteht und lebt, wenn über das Rationale hinaus eine immaterielle Güterproduktion einsetzt.

Alle Autoren unseres neuen Buches Rechts!? Eine Strategiedebatte haben diesen Geist verinnerlicht. Wir wissen, daß es nicht den einen Hebel gibt, nach dessen Betätigung alles gut wird, und wollen deshalb auch gar keine Patentrezepte mit geringer Halbwertszeit verkaufen. Viel entscheidender dürfte es sein, die vielen unterschiedlichen Wege aufzuzeigen, die gegangen werden können, um unsere Kultur zu revitalisieren.

Aus diesem Grund mußte unser neues Buch ein Gemeinschaftswerk werden. Staatskritische Libertäre, klassische Konservative, Aktivisten genauso wie innere Emigranten tauschen sich darin aus, was möglich ist und wie dies geschafft werden könnte. Entstanden ist so eine spannende, kontrastreiche Debatte, die genau zur richtigen Zeit kommt und Orientierung für die nächsten Jahre geben soll, da die Bundestagswahl 2017 für uns alle eine Zäsur war.

Felix Menzel/Robin Classen/Carlos Wefers Verástegui/Gereon Breuer/Florian Müller und Johannes Konstantin Poensgen: Rechts!? Eine Strategiedebatte. BN-Anstoß XII. 100 S., 8,50 Euro, Chemnitz 2017. Hier bestellen!

Verwandte Themen

Sonderangebot: Der vertagte Bürgerkrieg Für kurze Zeit bieten wir das Buch "Der vertagte Bürgerkrieg" zum Sonderpreis von 5 statt 8,50 Euro an. Zuschlagen! Das Buch steht in unserer inter...
Ausblick 2018 Wer einen politischen Wandel vorantreiben will, wie wir uns das auf die Fahnen schreiben, braucht dafür eine klare Strategie. Wir haben uns desha...
Rechts!? Eine Strategiedebatte In den letzten Jahren ist die patriotische Opposition in Deutschland zu einer ernstzunehmenden politischen Kraft aufgestiegen. Doch wie geht es jetzt ...

1 Kommentar zu “BN-Anstoß XII: Rechts!? Eine Strategiedebatte

  1. Da ich am Ort der Veröffentlichung, wegen Registrierzwang, nicht mehr schreiben kann, will ich hier die Gelegenheit nutzen, Hr. Poensgen für seinen Text Jens Meier und Noah Becker zu danken. Das armselige Gejammere bei der JF klar im Blick, wurde genau die richtige Antwort gefunden. Wenn man sich das Gehoile in den dortigen Kommentarspalten durchliest, kann man nur zu dem Ergebnis kommen, daß diese Pappkameraden genau in dem Deutschland wohnen, daß sie auch verdient haben.

    Wie man aber am Thor Kunkel Klartext Artikel sehen konnte, hat auch der Registrierzwang SiN nicht gut getan. Es kommt einem fast W.Schäuble und die degenerierte Inzucht in den Sinn, bei den intellektuellen Selbstbespiegelungen und Bauchpinseleien, die dort inzwischen veranstaltet werden. Auch unter ihrem sehr guten Artikel, werden sich die üblichen Verdächtigen sicher bald einfinden. Geradezu grotesk angesichts der Zustände in unserem Land. Man kann sich nur wünschen, daß, wenn hier bald die Scheiße durch den Ventilator fliegt, die ganzen gemeierten und gehenkten Silberrücken, auch noch ihre Ladung abkriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo