Alter Blog

Brief vom Großen Bruder

Folgender Brief ging vor einer Viertelstunde bei mir ein. Er ist symptomatisch für unsere unendliche Freiheit in Zeiten des WWW:

Lieber Felix
Wir sind bei der Überprüfung deiner Biografie auf das Onlinemagazin blauenarzisse gestossen, welches wir anschliessend geprüft haben. Das Gedankengut das darauf verbreitet wird ist nicht das unsrige und deshalb erlauben wir uns, dein Projekt nicht aufzuschalten. Wir bitten um Verständnis. (sic!)

Bei dem Projekt handelt es sich übrigens um den Kafka-Preis 2012.

Verwandte Themen

Anatomie einer Denunzianten-Republik Günter Scholdt, promovierter Historiker im Ruhestand, legt nach der „Literarischen Musterung“ ein weiteres Buch vor: „Anatomie einer Denunzianten-Repu...
Aphorismen: Platzende Filterblasen Bedenke: Was ich sage, könnte wahr sein, obwohl ich es sage. Bullshit: So dämlich, dass nicht einmal das Gegenteil davon wahr ist. „Habe Mut, di...
Von der Unmöglichkeit einer deutschen Streitkultur... Menschen streiten sich ständig. Über die unterschiedlichsten Dinge. Dabei wird die Vokabel „Streit“ zumeist als etwas Negatives gebraucht. Was jedoch ...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

2 Kommentare zu “Brief vom Großen Bruder

  1. Hans-Christof Tuchen

    Diese Distanzierung verstehe ich nicht: Wenn ich zu dem Thema google, stoße ich stets auf Felix Menzel. Wer ist dann aber der Große Bruder?

  2. lichtgestalt

    Das ist bezeichnenderweise »kafkaesk«!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo