Alter Blog

Bundesweiter GEZ-Protest am 23. März 2013

gez_protestÜber Sinn und Unsinn der GEZ-Quasi-Rundfunksteuer gibt es bei uns unterschiedliche Meinungen. Wir haben dieses Thema deshalb auch kontrovers diskutiert und am Ende der Debatte als Gegenmodell zur GEZ eine freiwillige Jugendmedienpauschale vorgeschlagen. Ich bin nun sehr gespannt, was aus der bundesweiten GEZ-Protestaktion am 23. März 2013 wird.

Die Petition zur Abschaffung der GEZ steht bei 105.000 Unterstützern. Knapp 30.000 Menschen haben über Facebook ihr Kommen zur Protestaktion angekündigt. Selbstverständlich werden davon mindestens zwei Drittel den Popo nicht vom Sofa bekommen, aber auch 10.000 Menschen wären ein schöner Achtungserfolg. Wir werden auf jeden Fall vor Ort sein und darüber berichten.

In folgenden Städten finden Demonstrationen statt:

Verwandte Themen

Leserbrief vom SWR Wir sind froh über jede Rückmeldung zu unserer Arbeit. Aus diesem Grund möchten wir einen Leserbrief abdrucken, den wir heute von einem SWR-Redakteur ...
Neue Medien braucht das Land! Jetzt haben wir Angst. "Die ZEIT hat über Monate mit den Protagonisten der Szene gesprochen, interne Unterlagen ausgewertet, Parteitage beobachtet und...
Greg Gutfeld: Ein „konservativer“ Komödiant? Nicht brüllendes Gelächter sondern selbstzufriedenes Schmunzeln bewirkt der „konservative“ Komödiant Greg Gutfeld. Wie Tomi Lahren bei den republ...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

3 Kommentare zu “Bundesweiter GEZ-Protest am 23. März 2013

  1. Danke, Felix, für den Hinweis. Mein Arsch wird am 23.03. vor Ort sein, ganz sicher.

    Dieses Spielzeug gehört dem etablierten Parteienkartell endlich aus der Hand geschlagen. Die »öffentlich-rechtlichen Bedürfnisanstalten« (Georg Schramm) gehören dicht gemacht!

  2. GEZ-WG: Werden Sie Mitglied in der GEZ-WG

    Hier mitmachen http://qr.de/GEZWG

    Seit dem 1. Januar ist jeder Bürger mit einer Wohnadresse in Deutschland dazu verpflichtet, rund 216 Euro pro Jahr zu zahlen – ohne die Wahl, beispielsweise nur einen Teilbetrag zu zahlen, ohne mitzubekommen, wie seine Daten genutzt werden, und ohne Einfluss auf das Programm. Wenn Sie eine bessere Idee haben was Sie mit 216.- Euro im Jahr anfangen können laden wir Sie herzlich ein heute Mitbewohner in unsere GEZ-WG zu werden. Helfen Sie also mit die größte WG der Welt zu basteln und den grauen Herren das Fürchten zu lehren. Die WG Option scheint leider ( noch ) die einzige Möglichkeit zu sein sich erfolgreich gegen eine solche Zwangsabgabe zu wehren. Eintrag für GEZ-WG = Gesuche und Angebote hier http://qr.de/GEZWG
    Bitte plussen, liken und adden Sie den Link ( http://qr.de/GEZWG ) in die entsprechenden Foren. Presseanfragen und PR-Hilfe bitte an wgcafe@googlemail.com

  3. Ich habe die Protestaktion besucht und festgestellt, daß da eigentlich nur eine noch unbekannte Partei in den Bundestag eintreten will. Meine Argumente,ich sei hörgeschädigt und Barrieren werden kaum abgebaut, aber zum Gebühren zahlen seien wir Hörgeschädigten gut genug, wurden kaum oder gar nicht zur Kenntnis genommen. Alles bla-bla, bla!
    Anschließend sollte noch eine Veranstaltung beim SWR stattfinden. DA war ich nicht mehr dabei, ich wollte in meine warme Stube kommen.
    Dafür habe ich mir einen Schnupfen eingefangen.
    Eine echte Enttäuschung! Behinderte, die Grund genug gehabt hätten, gegen die Gebühr Protest ein zulegen, habe ich keine gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo