Alter Blog

Die Junge Union, »moderner Konservatismus« und die Zukunft des deutschen Volkes

Am 14. Mai veranstaltet die Junge Union Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf einen Kongreß mit dem Titel »Moderner Konservatismus – Zukunft nur mit Frauenquote?«. Mit dabei: Birgit Kelle. Ehrlich gesagt will ich gar nicht wissen, was diese JU-Maden unter »moderner Konservatismus« verstehen. Ich glaube, es ist zum Kotzen. Schon der Untertitel verrät, daß die »modernen Koservativen« nicht in der Lage sind, die richtige Frage zu stellen. Diese muß doch wohl lauten: Wie kann angesichts des demographischen Niedergangs unseres Volkes eine deutsche Zukunft aussehen? Kann Politik gegensteuern oder ist die Gebärfreudigkeit reine Privatsache? Diese Scheindebatte um die Frauenquote führt doch nur dazu, daß man diese wesentliche Grundfrage aus den Augen verliert. Wer über die Frauenquote plaudert, verschweigt meistens die Existenzfrage des deutschen Volkes. Und die, die sich diesen Denkfehler auch noch auf die Fahnen schreiben, nennen sich also »moderne Konservative«.

Verwandte Themen

Von der CDU zur AfD: Im Gespräch mit Axel Weber Nachdem Merkels Politjünger Annegret Kramp-Karrenbauer den Sieg über den Parteivorsitz der CDU errungen hat, brodelt es in der Partei. Die internen Ma...
Die CDU am Scheideweg Die Meldung war eine Überraschung: Angela Merkel will auf dem kommenden Bundesparteitag der CDU nicht mehr für das Amt des Parteivorsitzenden kandidie...
Vergessene Gesten „Was ist konservativ?“, fragen sich seit Jahrhunderten die Anhänger der Nichtideologie. Der Autor Alexander Pschera hat jetzt eher ungewollt eine Antw...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

1 Kommentar zu “Die Junge Union, »moderner Konservatismus« und die Zukunft des deutschen Volkes

  1. Nils Wegner

    Wenn wir konzedieren, daß es hochmodern ist, sich vor jedem Hachelchen Gegenwind zu ducken und Abbitte zu leisten, dann paßt der Terminus »moderner Konservatismus« vermutlich wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo