Alter Blog

Die Linke Chemnitz beschäftigt sich auf einmal mit der Asylbewerber-Problematik

Die Linke in Chemnitz führt morgen eine »Bürgerveranstaltung« in Hilbersdorf zum Thema »Die Lebens- und Wohnbedingungen der Asylbewerber sowie ausländerfeindliche Entwicklungen  in unserem Stadtteil« durch. Das ist bemerkenswert, weil es eine Vortragsveranstaltung Anfang Mai von mir und der Bürgerbewegung Pro Chemnitz war, die das Problem das erste Mal öffentlich thematisierte.

Schon damals war ich erstaunt, was ins Rutschen kam. Die Chemnitzer Freie Presse berichtete sehr positiv über die Veranstaltung und wußte auch, daß es vielleicht bald eine »Bürgerstreife« für den betroffenen Stadtteil gibt. Wir bleiben auf jeden Fall dran.

Verwandte Themen

Unter Sachsen: Die Suche nach dem „rechten Mob“... „Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd, es gab kein Pogrom in Chemnitz“, so Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer in seiner Regierungserklä...
Die AfD und das Demonstrationsproblem In den letzten Tagen ging es um die „rechtsterroristische“ Gruppierung „Revolution Chemnitz“ heiß her. Laut Bundesanwaltschaft soll die Gruppierung...
Im Gespräch: Götz Kubitschek über Chemnitz und Köt... Die Turbulenzen der vergangenen Wochen sind weiterhin spürbar. Nach der blutrünstigen Tat in Chemnitz, bei der ein 35-jähriger Deutscher ums Leben kam...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

0 Kommentare zu “Die Linke Chemnitz beschäftigt sich auf einmal mit der Asylbewerber-Problematik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo