Alter Blog

Endspurt beim Kafka-Preis

Nur noch bis 15. November (nächsten Donnerstag) können Beiträge für den Franz Kafka-Jugendkulturpreis 2012 eingereicht werden. Das diesjährige Thema lautet »Alternativlosigkeit«.

Worum kann es bei Alternativlosigkeit gehen?

  • ganz im Sinne Kafkas um das Verlorensein in der modernen Welt
  • um Zwänge, die durch bürokratische oder technische Apparaturen entstehen
  • was man/ihr der Alternativlosigkeit entgegensetzen könnt
  • warum so viele Menschen das Gefühl haben, in einer alternativlosen Welt zu leben

Teilnahmebedingungen
Jeder, der das 30. Lebensjahr noch nicht überschritten hat, kann am Kafka-Jugendkulturpreis teilnehmen. Es können von jedem Teilnehmer auch mehrere Werke eingereicht werden.

Preise
Der erste Platz wird mit 300, der zweite mit 200 und der dritte mit 100 Euro belohnt. Zudem sollen die besten Beiträge veröffentlicht werden. Die Preisverleihung soll während der Leipziger Buchmesse 2013 (März) stattfinden.
Eine fünfköpfige Jury, bestehend aus Künstlern, Publizisten und Kulturschaffenden, entscheidet über die Gewinner.

Darstellungsformen
Lyrik, Prosa und die visuellen Künste (Video, Fotographie, Malerei, …). Solltest du eine Kurzgeschichte schreiben wollen, dann orientiere dich bitte an einer Obergrenze von 15.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen).

Einsenden der Beiträge
Bitte sendet die Beiträge an info@nach-dem-gedankenstrich.de oder über das Kontaktformular (ein Datenanhang möglich). Wer seine Werke per Post einreichen möchte, schickt diese bitte an die angegebene Adresse im Impressum. Nach Eingang der Einsendung erhaltet ihr (spätestens wenige Tage danach) eine Bestätigungsnachricht.

Ausrichter des Kafka-Preises
Der gemeinnützige Verein Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V. richtet den Preis aus.

Kontakt
info@nach-dem-gedankenstrich.de, 0371/45005761, 0178/6059639

Verwandte Themen

Aphorismen: Platzende Filterblasen (II) Die schlimmsten Zerstörer des Guten, Wahren und Schönen sind die notorischen Weltverbesserer. Gegen den abstrakten Universalismus und Humanitarismu...
Gedicht: Geist weht über wassers dunst Geist weht über wassers dunst. frei erschließt er sich die weiten, eingeengt durch weiße seiten hingeführt zu hoher kunst. Stößt auf ufer, triff...
Für einen aufgeklärten Kulturpessimismus Ist es klug, die gemeinhin als vergiftet geltende Position eines Kulturpessimisten einzunehmen? Spätestens seitdem die Pop-Art von Andy Warhol als ...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

0 Kommentare zu “Endspurt beim Kafka-Preis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo