Alter Blog

Gegen rechts ist jedes Mittel recht

Josef sitzt in Wien in Untersuchungshaft wegen Landfriedensbruchs, Körperverletzung von Polizisten und Sachbeschädigung. Er hat vermutlich bei seinem Engagement gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung etwas über die Stränge geschlagen. Doch Albrecht Schröter (SPD), Oberbürgermeister von Jena, interessiert das wenig. Er will nicht darüber diskutieren, warum der mit 1.000 Euro dotierte Jenaer Preis für Zivilcourage ausgerechnet an Josef geht. Seht euch selbst diese linke Selbstbeweihräucherung an!

Verwandte Themen

IB Wien stellt ISIS-Hinrichtung nach Direkt vor dem Stephansdom in Wien stellte die Identitäre Bewegung (IB) gestern eine ISIS-Hinrichtung nach. Die Zuschauer habe man im Anschluß über Ma...
Josef S.: Schuldig! Josef S. wurde heute in Wien zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Monaten, davon acht zur Bewährung, verurteilt. Das Gericht sieht es als erwiesen an, d...
In Wien zum Akademikerball Seit nunmehr einigen Jahren begleitet eine unrühmliche Tradition die Ausrichtung des Wiener Akademikerballs. Parallel zu der traditionsreichen Veranst...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

2 Kommentare zu “Gegen rechts ist jedes Mittel recht

  1. Charles Neuer

    Sehe ich das richtig: Da wir vor den versammelten »Würdenträgern« des Staates ein Lied gespielt (leicht abgeändert aber für alle erkennbar), welches von einer Band stammt, die mehrmals in einem Verfassungsschutzbericht auftaucht? Und das ausgerechnet wegen ihrer klar erkennbaren staatsfeindlichen Haltung.
    Wie blöd muss man sich heute als Politiker eigentlich geben?
    Aber der Spruch stimmt immer noch: »Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber«.

  2. Jolly Jumper war doch der Weggefährte von Lucky Luke?
    Die Stadtoberen von Jena ehren also einen Schwerkriminellen, der versuchte österreichische Polizisten zu verletzen und halb Wien zerschlagen hat.
    Skandalös.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo