Alter Blog

Identitäre Aktion in Hannover

Macht was! Setzt ein Zeichen! Seid aktiv! Das rufen wir seit Jahren jungen Menschen entgegen, die sich nur über die Gegenwart beschweren, aber nichts unternehmen, um auf Mißstände aufmerksam zu machen und für eine bessere Zukunft zu kämpfen.

Egal, was man von der Identitären Bewegung hält: Es ist gut, daß junge Aktivisten versuchen, ein politisches Zeichen zu setzen. In diesem Sinne kann jeder selbst entscheiden, ob die Aktion der Identitären am Sonnabend in Hannover (siehe Video) gelungen war.

Diesen Text haben die Identitären begleitend zu der Aktion auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht:

Hupende Autos, applaudierende Passanten, sympathische Polizisten und unzufriedene Bürger. Das war der Georgsplatz in der niedersächsischen Landeshauptstadt am vergangenen Samstagnachmittag. Während ca. 40 heimattreue Identitäre mit vollem Enthusiasmus den modernen Zeitgeist an den Pranger stellte.

 

So stand diese Delegation von Patrioten an diesem Platz, mit dem Blick auf das »Europäische Informations Zentrum« (EIZ) gerichtet. Zur gleichen Zeit konnte man sehen, wie desinteressierte Jugendliche im Tunnelblick, in die hinter uns liegende Fast-Food Filiale gingen. Der Regen fiel leise und leicht auf uns nieder. »Welch Revolutionärer Tag«, dachten sich einige. Eine Revolution konnten wir an diesem Tag leider nicht starten, allerdings setzten wir ein Zeichen. Ein Zeichen gegen alle Multikulti-Groupies, Chauvinisten, Universalisten und gleichzeitig ein Zeichen für jedes Volk auf dieser Welt, für Europa und vor allem für unsere christlichen Traditionen.

 

Gerade in dieser Zeit werden diese Traditionen all‘ zu oft vergessen. Anstelle der Gemeinschaft zu pflegen und die kalte Jahreszeit mit der Familie zu verbringen, verfallen die meisten in den alljährlichen Konsumwahn. So wird diese Zeit um ihre Seele beraubt und die Kasse steht im Mittelpunkt.

 

Wir, als Identitäre Bewegung, stellen uns gegen diesen Zustand! Der Erhalt unserer Werte und unserer Traditionen steht für uns an oberster Stelle. Deshalb lehnen wir den Liberalismus mit seinen Vielfalt-zerstörenden-Mantel fundamental ab. Europa hat mit der EU zwar einen Namen dazugewonnen, doch verliert es dabei sein Herz und seine Seele. Das EIZ, verbreitet die Idee eines grauen Europas in den Schulen und in anderen Bereichen des Stadtbildes.

 

Wir sind keine Antidemokraten und keine Golbalisierungs-Liberalisten, wir sind keine Internationalisten, keine Faschisten und keine Antifaschisten, keine Antisemiten, und keine Philosemiten, keine Marxisten und keine Kapitalisten. Unser Bezugssubjekt ist nicht eine internationale Klasse oder Rasse, aber auch nicht das Individuum und die Menschheit- wir wollen unser Dasein und unsere ethnokulturelle Identität in ihrer materiellen und geistigen Wirklichkeit und Kontinuität erhalten!

 

Deswegen standen wir an diesem Tag gemeinsam vor dieser fragwürdigen Zentrale, um für Heimat, Freiheit und Tradition für jeden Europäer zu streiten. Unter dem Titel »Solidaritäre Bewegung« streiten wir für genau diesen Erhalt unserer Werte. In einer Jahreszeit in der die meisten Menschen nur bunte Lichter und Konsum im Kopf haben, wollen wir auch mal auf die Leute blicken die es nicht so leicht haben in dieser Jahreszeit. Unter dem Namen werden wir uns auch in naher Zukunft für den Erhalt dieser Werte einzustehen.

Verwandte Themen

IB-Prozess: Die Spiele sind eröffnet Georg Immanuel Nagel erklärt, warum der aktuelle Schauprozess gegen die Identitäre Bewegung (IB) vor allem als Provokation der Bundesregierung gedacht...
Compact-Konferenz in Leipzig Am zurückliegenden Wochenende lud Compact zum Treffen nach Leipzig. Die trotz vorzeitigem Bekanntwerden des Veranstaltungsortes nur ca. 100 linke...
Fünf Jahre Identitäre Bewegung Was ist eigentlich identitär? Wir beschäftigen uns mit dieser Frage schon viel länger, als es die Identitäre Bewegung gibt, die vor gut fünf Jahren di...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

1 Kommentar zu “Identitäre Aktion in Hannover

  1. LaLibertad

    Das neurechte Gruppierungen aktiv werden und ihren Kulturrassismus in die Herzen der Menschen tragen wollen, kann von Demkrat_innen nicht begrüßt werden. Mit ihren völlig verblödeten Hard-Techno-Störaktionen (ich muss es leider so deutlich sagen!), haben sie sich darüber hinaus mehr Feinde als Freunde gemacht.

    Der blauen Narzisse ist offenbar jegliches politisches Engagement recht, meines Erachtens sehr fragwürdig. Nein. Die sogennante »Identitäre Bewegung« ist weder innovativ noch stehen sie für ein zeitgemäßes Weltbild ein. Versuchen Sie bitte nicht über die Tatsache hinweg zu täuschen dass die »Identitären« sich (außerhalb von Facebook) an der Grenze zur Bedeutungslosigkeit bewegen. Völlig zurecht, möchte man sagen.

    Beste Grüße
    und eine fröhliche Weihnachtszeit

    Henk Semmer, Leipzig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo