Alter Blog

Idrissou: »Ich bin nicht schwul«

Im Montagsspiel der Zweiten Liga gewann gestern Abend Energie Cottbus gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 4:2. Kaiserslautern kann diesen Ausrutscher im Kampf um den Relegationsplatz überhaupt nicht gebrauchen. Doch darum soll es hier nicht gehen.

Nach Spielschluß ereignete sich noch ein Interview der Marke »politisch inkorrekt«. Zum Glück sind hier dem Kameruner Mohamadou Idrissou die Worte entglitten. Hätte das ein deutscher Spieler so ausgedrückt, hätte es einen großen Skandal und eine Lichterkette vom DFB gegeben. So ist es einfach nur witzig! Seht selbst und achtet insbesondere auf das letzte Drittel des Gesprächs!

Verwandte Themen

Danke, Mesut Özil! Es ist nicht nur gut, daß Mesut Özil aus der Fußball-Nationalmannschaft zurückgetreten ist, sondern auch, wie er es getan hat. Denn seine auf Twitter ...
Die Internationalmannschaft Der Skandal um das Bild der Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan schlägt hohe We...
„Für meinen Präsidenten, hochachtungsvoll“. Mit dem Bekenntnis aus der Überschrift überreichte Ilkay Gündogan (Manchester City) dem türkischen Präsidenten Erdogan sein Trikot. Zusammen mit Mesut...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

1 Kommentar zu “Idrissou: »Ich bin nicht schwul«

  1. Mauretanier

    Klassicher Typus inversus neuroticus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo