Alter Blog

Integration nach vier Jahren: Erst Fahrradführerschein, dann Deutschkurs

Als Normalsterblicher, der im fremdenfeindlichen Sachsen aufgewachsen ist, kann man es sich gar nicht vorstellen, welch tolle Ideen doch einige Multikulti-Apostel haben. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) berichtet in ihrer gestrigen Ausgabe (Seite C 2) zum Beispiel von einem Projekt aus Braunschweig. Seit 2003 können dort „Ladies on tour“ gehen. Dabei handelt es sich um einen Fahrradkurs, der sich hauptsächlich an junge Migrantinnen richtet, die in ihren Heimatländern das Fahrradfahren nicht erlernen konnten oder durften.

Der Migrationsforscher und Politikberater Klaus Bade findet das total super. „Auf dem Fahrrad trägt man eher Hosen, lange Kleider bleiben in der Kette hängen“, betont er gegenüber der FAS den Stellenwert des Radelns für die Emanzipation der Frau.

Aber es kommt noch besser: Die seit vier Jahren in Deutschland lebende Gülcan Mavitas sagt, daß sie jetzt erstmal den Fahrradkurs macht und direkt danach einen Deutschkurs belegen will. Na da hat sie sicherlich die Prioritäten richtig gesetzt:

Gülcan Mavitas ist 26 Jahre alt und trägt als Einzige im Kurs ein schwarz-weiß gemustertes Kopftuch. Sie kommt aus Gaziantep in Anatolien. Dass es manchen Männern dort ungehörig vorkommt, wenn Frauen Rad fahren, stört die inzwischen seit vier Jahren in Deutschland lebende Hausfrau nicht. Stolz thront sie auf ihrem Rad. „Ich wollte schon in der Türkei fahren lernen, ich genieße das sehr!“, sagt sie und strahlt. „Als Nächstes“, lässt sie Yesim Cil übersetzen, „möchte ich einen Deutschkurs machen.“

Verwandte Themen

Danke, Mesut Özil! Es ist nicht nur gut, daß Mesut Özil aus der Fußball-Nationalmannschaft zurückgetreten ist, sondern auch, wie er es getan hat. Denn seine auf Twitter ...
Anti-Integration: Die Videos der „Kanaken“ Dass Integration eine Lüge ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. Allerdings ist nicht nur ihre Inexistenz besorgniserregend, sondern auch die Beobach...
Wer gehört zu Deutschland? Der Islam gehört zu Deutschland! Der Islam gehört zu Deutschland? Die einen sagen „Ja“, die anderen „Nein“, oder „ein bisschen“. Aber fragt man d...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

1 Kommentar zu “Integration nach vier Jahren: Erst Fahrradführerschein, dann Deutschkurs

  1. reconquista

    Klar, wenn sie radfahren kann, kann sie bald eine qualifizierte Tätigkeit aufnehmen, z. B. in dieser aufstrebenden Branche in deutschen Ballungsgebieten:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bicycle-taxi.jpg&filetimestamp=20060906123743

    und mit deutschen Sprachkenntnissen macht sie bestimmt bald ihr eigenes Unternehmen auf und sorgt dafür, daß sozialversicherungspflichtige Jobs entstehen und CO2-Ausstoß reduziert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo