Alter Blog

„Kauft nicht bei …

Schweizern!“ Das sagen jetzt zumindest viele Muslime nach dem Minarettverbot der Eidgenossen. Der türkische Europaminister Egemen Bagis hat seine Landsleute dazu aufgerufen, ihre Vermögen aus der Schweiz abzuziehen. Auch die syrische Regierung macht mit ihren Postillen Stimmung und fordert, Schweizer Waren zu boykottieren. Die Neue Zürcher Zeitung schreibt heute, daß ein ähnlicher Boykott nach dem Karikaturenstreit zu Einnahmeausfällen von 1,6 Milliarden Franken bei dänischen Unternehmen führte. Das einfache Volk scheint also durchaus empfänglich zu sein für solche Parolen.

Verwandte Themen

Sichtungen in Deutschland, 2018 Am 17. November wandte sich Leserin A.S. mit folgendem Hilfeschrei an den Moralphilosophen Rainer Erlinger, der für das SZ Magazin Gewissensfragen bea...
Apokalypse auf halbem Weg In seinem neuesten Buch sieht Michael Lüders den Orient am Abgrund. Und spiegelt dabei deutsche Dämonen. „Armageddon im Orient – wie die Saudi-Conn...
Wolfgang Schäuble und der „Gang der Geschichte“... Heutzutage den Menschen irgendwas bezüglich des Menschen beweisen zu wollen, hat etwas von der Masche, die charakteristisch für fiktive Detektivfigure...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

2 Kommentare zu “„Kauft nicht bei …

  1. Einfach ekelhaft: Gerieren sich alle als Antifaschisten und dann so etwas.

    Besser könnte man denen gar nicht ihre Maske von der Visage reißen. Einfach nur ekelhaft.

  2. Die Schweiz braucht das Geld der Muslime nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo