Alter Blog

Kirchweyhe: Fremdenfeindliche Provokationen?

Der Prozeß gegen den Türken Cihan A., der Daniel S. am Bahnhof von Kirchweyhe getötet haben soll, ist laut Presseberichten ein »zähes Ringen«. Eine Zeugin sagte aus, sie sei vorab aus dem Umkreis des Angeklagten eingeschüchtert worden. Sie hatte Angst, daß sie auch umgebracht werde, sollte Cihan A. doch aus irgendwelchen Gründen freigesprochen werden oder nur eine Bewährungsstrafe erhalten.

Was könnte neben ungenauen Zeugenaussagen zu einer milden Strafe beitragen? Die Verteidigung versucht es mit einem altbekannten Mittel und mutmaßt, das Opfer Daniel S. bzw. sein Freundeskreis hätten Cihan A. fremdenfeindlich provoziert. Eine Zeugin, die sich an diesen Spekulationen beteiligt, hat man auch schon gefunden: »Viele, die ich kenne, haben Hass auf Ausländer.« Über die betreffende Nacht sagt das natürlich nichts aus, aber es ist ein Stimmungsbild, das den Täter zum eigentlichen Opfer machen soll.

Es gibt jedoch auch andere Aussagen, die Licht ins Dunkel bringen könnten. So soll Cihan A. unmittelbar nach der Tat gesagt haben, der Tod von Daniel S. sei eine »gerechte Strafe«.

(Bild: Initiative »Wir sind Daniel« auf Facebook)

Verwandte Themen

Kirchweyhe: Freispruch gefordert Nächster Akt im "Kirchweyhe"-Prozeß um den Fall "Daniel S.": Die Verteidigung des Angeklagten Cihan A. fordert Freispruch. Eine Täterschaft könne nich...
Über die deutsche Strafjustiz – Hegel angewa... Die doch sehr heftigen emtionalen Reaktionen im Hinblick auf die Strafverfahren im Zusammenhang mit dem Tod von Daniel S. im Kirchweyhe unter dem Blog...
Kirchweyhe: Kein Mord, noch nicht mal Totschlag! Der Prozeß im Fall Daniel S. aus Kirchweyhe, der im März 2013 von einer Horde Türken zu Tode geprügelt wurde, neigt sich dem Ende entgegen. Nun gab da...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

3 Kommentare zu “Kirchweyhe: Fremdenfeindliche Provokationen?

  1. Die deutsche Justiz ist von Lobbyisten so stark beeinflusst, das man es kaum glauben kann! Ekelhaft! Mörder kommen aufgrund lobbyistischer Arbeit frei! Unfassbar! Unglaublich! Aber leider Realität! Es ist absuie beiden deutschen Diktaturen haben nicht anders gehandelt. Und das Volk steht dumm daneben!

  2. Sven Hartmann

    Etwas anderes, als eine langjährige Gefängnisstrafe für den Gewalttäter wäre ein Schlag ins Gesicht aler Kirchweyher Anwohner, Angehörigen des Opfers und schlußendlich ein Freibrief für Nacheiferer. Das sollte sich der befaßte Richter sehr wohl vor Augen halten.

  3. Holzfäller

    @Sven Hartmann: Als ob das irgendeinen Richter kümmern würde, manchmal widern mich Konservative mit ihrer Rechtsstaatgläubigkeit einfach nur an. Ich rechne eher mit einem milden Urteil (2-3 Jahre unbedingte Haft) was aber auch irrelevant ist da mit keinerlei Konsequenzen verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo