Alter Blog

Kirsten Heisig: Suizid

Letzte Woche gab es wilde Spekulationen um das Verschwinden der Neuköllner Jugendrichterin Kirsten Heisig. Übereilige Kommentatoren malten sich bereits aus, welche Folgen es hätte, sollte die Jugendrichterin von einem jugendlichen Kriminellen mit Migrationshintergrund ermordet worden sein. Wir haben uns mit Absicht zurückgehalten, weil das Leben eben oftmals nicht so eindimensional ist.

Seit gestern steht nun fest: Heisig hat Selbstmord begangen. Die Gründe dafür gehen die Öffentlichkeit nichts an.

Verwandte Themen

Jusos über „irgendwelche Ungeborenen“ Jede verbale Entgleisung aus dem rechten Lager wird umgehend von einem medialen Sperrfeuer begleitet. Nicht so aber, wenn gleiches von linker Seite ge...
Ein Land will nicht erwachsen werden „Viele wollen nicht mehr, oder noch nicht, erwachsen werden.“ Ein Zitat, das „unsere Generation“ charakterisieren soll. Es ist einem Text entnommen au...
Die Enteignung auf dem Bildschirm Warum Videospielkultur wichtig ist. Und warum sie bedroht ist. Als 2014 in Amerika „Gamergate“ ins Rollen kam, hagelte es von Seiten altgedienter...

0 Kommentare zu “Kirsten Heisig: Suizid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo