Alter Blog

Leserbrief zu Aktionsidee: Schickt euren Schrott an die EZB!

Ein gewisser Herr Joschka Pfuscher, selbst schon Autor in diesem Magazin, hat uns eine neue Idee für eine Aktion unterbreitet:

Die EZB nimmt jetzt bekanntlich alles in Zahlung: Ramschpapiere ohne Bonität, wertlose Anleihen und sonstigen Schrott jeglicher Art. Hauptsache, unsere neunmalklugen Besserwisser an der Staatsspitze halten auf diese Weise ihr gehätscheltes Prestige-Projekt noch eine Weile am Leben: den Teuro. Wir sollten daher die Gelegenheit beim Schopf ergreifen und der EZB ebenfalls unseren Schrott zuschicken, denn nichts anderes tun Griechenland und Co. ja auch. Hier der Entwurf für ein Anschreiben an Herrn Trichet, den obersten Pfandleiher der EZB, des größten Ramschladens der Welt:

Herrn Jean-Claude Trichet

Europäische Zentralbank

Kaiserstrasse 29

60311 Frankfurt am Main

Sehr geehrter Herr Trichet,

mit großer Freude habe ich in der Zeitung/ im Internet (Nichtzutreffendes bitte streichen) gelesen, dass die EZB jetzt jeden Schrott in Zahlung nimmt. Anbei sende ich Ihnen daher

- einen Kronkorken aus echtem Messing

- zwei verbogene Büroklammern, garantiert rostfreier Edelstahl

- eine Schraube (6 x 30 mm) mit verzinktem Senkkopf, auch umweltschonend wiederverwertbar, falls bei der EZB derzeit jede Menge Schrauben locker sind

- mein altes Matchboxauto, Kotflügel aus poliertem Weißblech (kleine Kratzer im Lack)

- eine leere Bierdose der Marke … (bitte Namen der Brauerei eintragen) aus wertvollem Aluminium. Das Bier hat übrigens sehr gut geschmeckt.

- eine unbezahlte Rechnung der Firma … (bitte Namen der Firma eintragen)

(Zutreffendes bitte ankreuzen)

Bitte überweisen Sie mir den Gegenwert für meinen Schrott auf mein Konto Nr. … (bitte die Kontonummer eintragen) bei der …-Bank (bitte BLZ und den Namen der Bank eintragen). Die unbezahlte Rechnung bitte ich Sie der Einfachheit halber gleich direkt zu begleichen. Leider kann ich die Rechnung nicht selber zahlen, da ich mein Geld für den Urlaub nächste Woche brauche.

Mit vielem Dank für Ihre verständnisvolle Solidarität und freundlichen Grüßen

(Unterschrift, Datum)

Verwandte Themen

Identitäre Aktion: Trümmer für die Grünen Mit seinem Artikel über die "Arroganz der Wohlstandsfrau" kritisierte letzte Woche unser Autor Richard Meißner die Verhüllung eines Denkmals für die T...
Geschäftsbericht des Zentrums für politische Schön... Vor etwas mehr als einem Monat habe ich im Zuge meiner Überlegungen zu politischer Kunst auf das Zentrum für politische Schönheit (ZPS) aufmerksam gem...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

4 Kommentare zu “Leserbrief zu Aktionsidee: Schickt euren Schrott an die EZB!

  1. Moment mal! Messing, Edelstahl, usw. bitte auf gar keinen Fall in Zahlung geben. Höchstens erst dann, wenn die neue Währung da ist. Die Preise für Metalle und Rohstoffe werden alsbald explodieren. Gold beispielsweise war gestern so teuer wie nie.

    Andererseits könnten wir uns gegenseitig Schuldscheine mit langen Laufzeiten ausstellen, und diese dann versuchen, bei der EZB noch schnell gegen Bares einzutauschen. Mit dem Geld dann zügig Gold gekauft, und Crash und Hyperinflation werden dem glücklichen Goldbesitzer nicht wirklich weh tun.

  2. Enkel des HJ-Wolfs

    Ich habe noch einen kaputten Multifunktions-Tintenstrahldrucker von HP im Angebot, das Faxgerät geht da sogar noch!

  3. Gerhard Lippert

    Hier übrigens der Link zur Online-Petition gegen den ESM:
    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=18123

    Klar, ist alles zwecklos – aber wer sein Gewissen ein wenig beruhigen will, kann gerne mitzeichnen. Der große Aufruhr kommt sicher erst, wenn’s zu spät ist – die Deutschen sind bekanntlich im Dauerschlaf.

  4. hallo leute !
    ich frage mich schon seit jahren wo Deutschland das geld herbringt um den anderen bankrotten staaten ständig geld in den rachen zu werfen,Deutschland ist doch selber bis über beide ohren verschuldet mit mindestens 2 billionen oder sind es sogar 8 billionen ?das was unsere politiker
    da treiben ist die vernichtung unserer ersparnisse und vieleicht auch unserer haüser und wertgegenstände! praktisch die totale vernichtung des volksvermögens hauptsache ist ihre diäten
    und pensionen sind üppig ! das was die mit uns bürgern treiben ist moderne sklavenhaltung nichts
    anderes! wir werden ständig durch neue abgaben und gesetze zur kasse gebeten,in allen bereichen
    des täglichen lebens! ausländische firmen kaufen eine firma um die andere auf ,weltmarktführer und unsere politiker schauen zu.diese firmen sind in generationen mit dem fleiß und der tüchtigkeit der
    deutschen aufgebaut worden.die politiker können bloß froh sein daß wir deutschen solche clevere erfinder,ingenieure,facharbeiter,arbeiter haben, die waren produzieren die auf dem weltmarkt gefragt sind und nicht zu vergessen die pfiffigen unternehmer! aber leute es sind ja bald wahlen, um die richtige partei zu wählen, stellt euch mal die frage welche partei vertritt meine intressen und die des deutschen volkes ! was steht auf dem Reichstag in berlin ? DEM DEUTSCHEN VOLKE .Also freunde
    befasst euch mit der politik und wählt die richtige partei !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo