Alter Blog

Letzte Hemden: Internetprotest ist Biedermeier pur

Mit der Aktion »Gebt Mutti euer letztes Hemd« wollen einige Internetaktivisten gegen den ESM protestieren. Man soll irgendein altes Hemd der Kanzlerin schicken, damit »die da oben« merken, daß das Volk sich auch formieren kann.

Was ist von dieser Aktion zu halten? Wenn sie erfolgreich sein sollte, haben die Aktivisten alles richtig gemacht. Ich will nicht wie ein Defätist klingen, aber genau diese lasche Form des virtuellen Protests ist es doch, warum »die da oben« keine Angst haben müssen. Schickt fein euer Hemdchen (was selbstverständlich nicht euer letztes ist, der Schrank ist danach immer noch voll) ans Bundeskanzlerinnenamt und beruhigt damit euer Gewissen! Mehr ist das doch nicht. Internetprotest ist Biedermeier pur. Es geht uns eben allen noch zu gut. Wir haben mehr als ein Hemd im Schrank. Wenn das so bleibt, wird sich auch nichts ändern.

Selbstverständlich will ich aber einen Gegenvorschlag machen, der allerdings etwas mehr Ausdauer erfordert als eine schnelle Internetaktion. Baut lokale und regionale Netzwerke auf, die sich ausklinken! Baut Leben auf, was ohne die große Politik auskommt! Schafft etwas, das unabhängig von Merkel und dem ESM langfristig bleibt!

Verwandte Themen

Die CDU am Scheideweg Die Meldung war eine Überraschung: Angela Merkel will auf dem kommenden Bundesparteitag der CDU nicht mehr für das Amt des Parteivorsitzenden kandidie...
Vergessene Gesten „Was ist konservativ?“, fragen sich seit Jahrhunderten die Anhänger der Nichtideologie. Der Autor Alexander Pschera hat jetzt eher ungewollt eine Antw...
Top 10: Wer folgt auf Merkel? Bereits vor einem Monat hatten wir auf Recherche Dresden eine Liste möglicher Nachfolgekandidaten für Angela Merkel veröffentlicht. Wie es aktuell sch...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

2 Kommentare zu “Letzte Hemden: Internetprotest ist Biedermeier pur

  1. Wenn der Protest mehrgleichsig fahren würde und es eine Aktion wäre, um Leute auf die Thematik und die Medien auf den Protest aufmerksam zu machen, dann wäre es an sich schon eine ganz nette Sache, aber leider dienen solche Sachen ja eher der Gewissensbefriedigung der Nesthocker.

  2. Die Narzisse berichtet zumindest darüber – egal wie – hilft aber der Verbreitung. Er hat aber einfach den Sinn und die mögliche Vernetzung und evtl. Information vorher total uninformierter Bürger nicht verstanden. Es ist ein Weg von vielen möglichen!

    Im Gegenzug könnte man Euer Ziel verreisen:

    Unbequemes und innovatives Denken! Kein Geschwätz! – Das Geschwätz oder Schwatzen/Reden kommt NACH dem DENKEN, erst Denken dann handeln. Ihr wollt nicht mehr handeln, sondern nur noch denken? Steht euch frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo