Alter Blog

Linker »Aufruf zur Gewalt« in Leipzig

gewaltaufrufAuf Indymedia ist ein »Aufruf zur Gewalt« erschienen. Benannt werden 50 Ziele in Leipzig. Die Polizei geht davon aus, daß »einzelne Täter durchaus bereit wären, im Sinne des Aufrufs zu handeln«.

In dem Aufruf heißt es:

Die Fassade ist die Gewalt. Die heutigen Barbaren sind nicht nur diejenigen, die anderen offensichtliche Grausamkeiten antun, es sind vor allem auch die, die angesichts des zum Himmel schreienden Elends in der Welt an nichts anderes als Plasmafernseher, die Weihnachtsgans und einen guten Start ins neue Jahr denken können.

Unter diesen Bedingungen macht es für uns keinen Sinn von Gewaltverzicht zu reden. Und wir tun es auch nicht. Stattdessen rufen wir dazu auf, in der Silvesternacht den Hammer zu ergreifen und die Risse im europäisch-bürgerlichen Mauerwerk zu vergrößern. Nichts an dieser Fassade ist so robust, als das man es nicht einschlagen könnte. Ziele gibt es mehr als genug. Und am ersten Tag des kommenden Jahres 2015 wird zumindest hier die schöne heile Welt an ein paar Stellen nicht mehr ganz so schön und nicht mehr ganz so heil sein.


Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

5 Kommentare zu “Linker »Aufruf zur Gewalt« in Leipzig

  1. Wie gestört! Das Interessante ist, daß viele Linksfaschisten keine geregelte Arbeit haben und sich genau von jenen, die sie hier verunglimpfen, durchfüttern lassen. Aber so waren die Sozialisten und Kommunisten ja schon immer: Sich vom Geld anderer Leute aushalten lassen, aber »Eigentum ist Diebstahl« gröhlen. Diese Leute können nichts, sie sind total unfähig. Das, was sie halbwegs gut können, ist Gewalt verbreiten, Straftaten begehen und infantil-aggressiven Ideologien anhängen. Ich finde diese Leute einfach nur peinlich.

  2. Holzfäller

    Bei den meisten Zielen (Banken, Immobilienmakler, CDU, Grüne, SPD) ist doch nicht wirklich etwas auszusetzen…außer natürlich für konservative, brave Kleinbürger.

  3. Ich fürchte, dass der Staat erst dann gegen Teile des Antifa-Abschaumes wirksam vorgeht, wenn noch mehr Systemparasiten der Blockparteien verstärkt in das Visier dieser Hirntoten gelangen.

  4. Nachtrag: Was ist eigentlich mit der Polizei oder der Staatsanwaltschaft? Wenn dieses Bild da oben wirklich auf »Indymedia« veröffentlicht wurde – ich klicke diese Seite nicht an, da ich damit nichts zu tun haben will –, ist das doch ein Aufruf, Straftaten zu begehen, zumal hier auch private Adressen veröffentlicht werden.

    Es würde mich ja echt interessieren, ob jemand noch mal weitere Infos hat, ob die Strafverfolgungsbehörden aktiv geworden sind. (Ich mutmaße aber, daß »linke Verbrechen« für Polizei und Justiz nicht wichtig sein werden.)

  5. Linke Psychos haben in diesem Land doch Narrenfreiheit, sie dürfen ungestraft Verbrechen begehen und werden dafür noch staatlich alimentiert. Und dann geht’s als Politiker ins Parlament, um noch größeren Schaden anzurichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo