Alter Blog

Marina singt die Orangene Revolution herbei

Nachdem unser Versuch, mit der SPD-Schönheit Hanka Kliese eine konservativ-subversive Großfamilie zu gründen, fehlgeschlagen ist, geht die Pirsch weiter. Dabei sind wir auf die politische Geschäftsführerin der Piratenpartei, Marina Weisband, gestoßen. Die Welt (Bildergalerie, Bild 5) fühlt sich bei ihrem Anblick bereits an die ehemalige ukrainische Ministerpräsidentin Julija Tymoschenko erinnert.

Wir sind uns ganz sicher: Die Orangene Revolution erreicht auch bald Deutschland. Ganz vorne dabei ist dann die hübsche Marina, denn sie weiß, was sie will, und versorgt uns tagtäglich mit kunstvollen Aphorismen über Twitter und Facebook. Eine kleine Kostprobe:

Heute wird meine To-Do sortiert und dann schaue ich, was ich noch an euch #Piraten wegdeligieren kann… (vor 47 Minuten)

Bin jetzt wieder zuhause. Morgen: Themenbeauftragte, Rechnungen schreiben, weiter Anträge durchsehen, Post an die BGS. (vor 17 Stunden)

Wenn ich groß bin, werd ich Sargmodel. (gestern)

Es geht hier um meine persönliche Arbeit 🙂 (31. Oktober)

Ich war dabei. (31. Oktober)

Wenn du mich abholen könntest, würde ich dich umknutschen! (31. Oktober)

Ich gebe gerade im Halbstundentakt Interviews in verschiedenen Sprachen. Irgendwann bekomme ich Sprachverwirrung. (31. Oktober)

Wenn ich ein wenig Zeit finde, schreibe ich einen längeren Text über #Schultrojaner. Bis dahin muss »grrrrrrrrrr« genügen. (31. Oktober)

Grad hat sich @Herr_Rosenfeld mit Trockenschampoo Haare weiß gemacht,stürmte ins Zimmer und rief irgendwas von Zukunft und unseren Kindern. (31. Oktober)

Bei einigen Briefen, die ich bekomme, stellt sich mir die Frage, ob der Sender sie selbst gelesen hat. (31. Oktober)

Marina ist ein Multi-Multi-Talent, denn sie kann alles. Sie ist nicht nur die Organisationsqueen der unordentlichen Piraten. Nein, sie ist auch Künstlerin in Wort, Bild und Ton und hat trotzdem Zeit dafür, nebenbei als Modedesignerin tätig zu sein. Auf ihrer feinen Heimatseite „Marinas Lied“ gewährt sie uns einen Einblick in ihr Schaffen. Meine Favoriten:

Über sich selbst sagt Marina, daß sie eine Dame sei. Und was für eine:

Dies ist die private Beschreibung meiner Person, als Mensch. Für politische Infos bitte hier schauen.

Marina Weisband ist Psychologie-Studentin, beschäftigt sich aber heimlich halbprofessionell mit Kunst, Schauspielerei und Politik. Sie wohnt in Münster, wo sie die meiste Zeit mit einem Laptop im Café sitzt, um das Klischee zu wahren. Aktuell ist sie politische Geschäftsführerin der Piratenpartei. Sie wurde 1987 in Kiev geboren. Sie trinkt ihren Kaffee mit vier Stück Süßstoff und halber Tasse Milch. An Freitagen ist sie immer in der Synagoge. Außer manchmal, dann nicht. Man hat sie auch schonmal russisch sprechen hören.

„Russisch sprechen hören“, ist sicherlich untertrieben. Marina singt jeden Satz, den sie von sich gibt. Sie hat verstanden, was Gottfried Benn mit „Ein Volk, das untergeht / muß Lieder spielen –“ meint. Benn dachte dabei sicherlich an eine Orangene Revolution der Datenautobahn. Also Leute, paßt mir auf die Marina auf! Für mehr Demokratie, Transparenz und Mitmenschlichkeit im politischen Alltagsdiskurs!

(Bilder: Obamicon erstellt von Felix Menzel auf Basis eines Portraits von Marina Weisband, geschossen von Bastian Bringenberg für die Piratenpartei / Marina auf dem Parteitag: korbinian_polk, wikipedia)

Verwandte Themen

Aufstand der Frauen!? Mit mehr als fünf Millionen Menschen starken Massendemonstrationen hat Spanien am Weltfrauentag „8-M“ die Welt beeindruckt. Geplant war das Ganze...
Im Niemandsland der Selbstverwirklichung Die Gemeinschaft von Mann und Frau ist genauso natürlich wie schicksalhaft. Es ist eine der traurigsten Errungenschaften unserer auf „Befreiung“ ...
Die Mär von der „modernen Frau“ Was ist das eigentlich mit dem „Mein Bauch gehört mir“? Dieser Satz ist wohl einer der unsterblichen in der Frauenbewegung. Begonnen 1972 mit dem...

2 Kommentare zu “Marina singt die Orangene Revolution herbei

  1. Hanka Kliese ist ne Hübsche!

    Marina dagegen wirkt fremdartig bzw. sieht man, wo sie herkommt 😉

  2. Das ist jetzt aber Antisemitismus. Hier wird ein neues ›38 geboren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo