Alter Blog

Rue Royale

Früher lief bei mir den ganzen Tag der Tophit des NPD-Bundespräsidentschaftskandidaten Frank Rennicke. Ich spreche selbstverständlich von der emotionalen Liebesballade »Kleine Erika«. Doch mein Musikgeschmack hat sich weiterentwickelt. Deshalb hat mich heute am Vormittag Rue Royale begleitet.

Eine der wenigen konstruktiven Debatten in diesem Weblog entwickelte sich, als ich euch einmal nach euren Lieblingsbüchern gefragt habe. Heute nun interessiert mich, was ihr für Musik hört.

Verwandte Themen

Suff, Weiber, Beelzebub Auch Blaue Narzisse-Autoren können Spaß haben! Dirk Taphorn war am Dienstag bei einem Konzert von Chrome Division. Suff, Weiber, Beelzebub - unter ...
Dark Metal Night Was machen BN-Redakteure und Autoren eigentlich am Wochenende, wenn sie nicht an irgendwelchen Artikeln sitzen? An diesem haben Sie es mal so richtig ...
Heino, Teil II: Nazi-Dunkelziffer Es ist klar, daß die Debatte um den Nazivorwurf von Jan Delay an Heino hauptsächlich über die BILD-Zeitung ausgetragen wird. Heute also der nächste Ak...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

22 Kommentare zu “Rue Royale

  1. Nils Wegner

    Ich bin schon jetzt gespannt, wann Brodkorb Deinen Einleitungssatz aufgreifen wird. 😀

    Hier aber meine Liste (um durch Ausmaß zu glänzen, einfach mal aus einem anderen »sozialen Netzwerk« herauskopiert); zusätzlich mit Abstufungen versehen:

    Martial Industrial:
    - Von Thronstahl (!!!)
    - Arditi (!!)
    - Toroidh
    - Kreuzweg Ost (!)
    - Gabe Unruh (!)
    - Seuchensturm
    - Triarii (!!!)
    - Puissance (!!)
    - Laibach (!)

    Neofolk:
    - Death in June (!!!)
    - Darkwood (!!)
    - Blood Axis (!!!)
    - A Challenge of Honour
    - ROME
    - Second Amandment
    - Hekate

    Neoklassik:
    - Sagittarius (!!!)
    - The Days of the Trumpet Call (!)
    - H.E.R.R. (!!)
    - Nihil Novi Sub Sole

    Industrial / Power Electronics:
    - Throbbing Gristle (!)
    - Mono-Amine
    - Genocide Organ (!!!)
    - Green Army Fraction
    - Einstürzende Neubauten
    - NON / Boyd Rice (!!!)

    EBM / Elektro:
    - Suicide Commando (!!!)
    - :wumpscut: (!)
    - ZHARK (!!)
    - Psyclon Nine (!!!)
    - Prometheus Burning
    - Welle: Erdball
    - klangstabil

    Rock:
    - Manic Street Preachers (!!!)
    - Joy Division (!!!)
    - Nick Cave & The Bad Seeds
    - Kashmir

    Black Metal:
    - Burzum (!!!)
    - Darkthrone
    - Carpathian Forest (!)
    - The CNK
    - Halgadom (!!)

    Death Metal:
    - Bloodbath (!!)
    - Behemoth

    Sonstiges:
    - Leonard Cohen (!!!)
    - Munly & The Lee Lewis Harlots (!)
    - David E. Williams (!!)

  2. Nach ebenfalls ein paar Ausrutschern in der Jugendzeit hat sich mein Musikgeschmack doch ins etwas Hardcore/Metalcore-Genre verabschiedet.

    Nicht umbedingt aufgrund der politischen Einstellung die dort herrscht. Auch nicht wirklich weil es wohl hochtechnisch schwierige Musik ist (es gibt natürlich Ausnahmen).

    Vor allem Live machen solche Bands mir zumindest absolut Spaß, auch wenn es viele Auswärtige eher als beklopptes rumgespringen ansehen.
    Denke es ist schwierig zu beschreiben warum man gerade diese Musik so mag, der Geist sagt einfach : Ja das ist gut 😉

  3. Now playing: Johnny Cash – Closing Medley (Unreleased Bonus Track) (5:08)

  4. Mit zunehmenden Alter wandelt sich der persönliche Musikgeschmack, und das Interesse an Musik läßt nach. Deshalb würde ich nicht unterschreiben wollen, dass ich alle folgend aufgeführten Bands heute noch »gut« finde. Hier ein nicht vollständiger Auszug von Kapellen, die ich in meinen 20ern gern gehört habe.

    Rock:
    - Onkelz. Das Album »Es ist so weit« ist ein wahres Meisterwerk!
    - altes Metallica Zeug, insbesondere Album »Ride the Lightning«
    - Type o Negative, Anspieltipp: »Bloody Kisses« (Anmerkung für die Kenner: Peter Steel ist vor ca. 4 Monaten an Herzversagen gestorben. RIP.)
    - Satyricon, Titel »Mother North«, das wohl beste Black Metal Musikviedeo. Nicht ganz jugendfrei, aber trotzdem bei Youtube abrufbar. Nichts für Jesus-Gläubige!

    melodischer Black Metal:

    - Bergthron (Nur Album »Verborgen in den Tiefen der Wälder« und das Demo-Tape »Durch den Nebel der Finsternis«, alle anderen Alben von Bergthron sind großer Müll!)

    - Eisregen, hauptsächlich Album »Zerfall«. Tja, der Tod ist eben ein Meister aus Thüringen!

    - Riger. Black Metal aus Brandenburg.

    Death Metal:

    - Devourment, alles! (Dürfte nicht jedermanns Sache sein.)
    - Obituary, fast alles
    - Morgoth

    Sonstiges:
    - Nick Cave & Bad seeds. Die Lieder »Do you love me?, Part 2″ und »Henry Lee« mit PJ Harvey ziehen mich immer wieder runter. Einfach vom Feinsten!
    - Eric Burdon & the animals, ziemlich coole alte Hippie-Musik, ideal für längere Autofahrten. Ebenso auch CCR.
    - Rennicke
    - Früher, als ich so um die 24 war, hab ich ne Zeit lang »Walls of Jericho« gehört, obwohl es linker Hardcore ist. Die Sängerin, eine kleine Zecke, hat sich wahrlich den Teufel aus den Leib geschrien. Das hatte mich damals irgendwie beeindruckt.
    - TSOL, Gothik-Punk aus USA, Anspieltipp: »Glass Streets«, »Weathered Status«(Meine Freunde haben mich immer gefragt, weshalb ein »Nazi-Schwein« (O-Ton) wie ich solche Zeckenmusik höre. Ich wußte es irgendwie auch nicht.)
    - Blokkmonsta. Sogenannter Horror-Kore, aber eigentlich HipHop. Anspieltipp: »Der Teufel in mir«.
    - DeMo

  5. @ Nils

    Danke für die Liste. Werde die Sachen bei Youtube mal antesten.

  6. Nachtrag 1

    Eine Empfehlung muß ich unbedingt noch loswerden:

    Grandmaster Flash & the furios, the massage.

    Ja, es ist HipHop. Und HipHop ist ansonsten ganz und gar nicht mein Fall. Aber das Video zum Lied (siehe Link unten) ist ein wahres Kunstwerk! NY, Bronx 1982. Da war ich gearde 3 Jahre alt, die Mauer stand noch, und die meisten Leser dieses Blogs waren bestimmt noch im Sack von ihren Alten.

    Und trotzdem dieses Lied und dieses Video so alt sind, bringen sie die Zustände heutiger heruntergekommener westlicher Großstädte dem Zuhörer und Zuschauer nahe wie kein zweites.

    Wer des Englischen einigermaßen mächtig ist, wird auch im Textlichen erkennen, wie dicht dieses Lied an die Wirklichkeit von heute herankommt. Dieses Viedeo könnte man genauso gut in Berlin, Duisburg, Halle, Leipzig-Ost odersonstwo gedreht haben.

    Da haben die Verwandten 10ten Grades der Bootsflüchtlinge, die heute Europa stürmen, einen zeitlosen Klassiker geschaffen.

    Schaut in die Zukunft:

    http://www.youtube.com/watch?v=O4o8TeqKhgY

  7. vollblutrechts

    Die Ärzte, Die Toten Hosen, WIZO, Slime, Terrorgruppe, Zaunpfahl, Fahnenflucht, Die Kassierer, Sex Pistols

  8. Landser,Störkraft,Macht und Ehre und Endstufe.

  9. Ich frage mich, wie »Landser,Störkraft,Macht und Ehre und Endstufe« auf intellektueller Ebene mit der Blauen Narzisse zusammengehen, aber gut, das war nicht die Ausgangsfrage.
    Neofolk im allgemeinen mag ich, gelegentlich mit einem Hang zu Neoklassik bzw. »Martial Industrial«. Momentan höre ich am liebsten: Jännerwein, Dernière Volonté, Neutral, Camerata Mediolanense, Woodland Choir, Heydnische Brut – so als nicht gewertete Auswahl, womit ich die Musik benenne, die ich _bewußt_ höre. Vieles andere gefällt mir so nebenbei, z.B. skandinavischer Folk, »Alpenrock« à la STS oder Hubert von Goisern.
    Grüße!

  10. Nils Wegner

    @ Mittelwächter:

    Nicht die Trolle füttern… 😉

  11. Ich hör‹ eigentlich alles. House und auch mal HipHop.
    Spaß.
    Ich höre ElectroIndieHardcoreCrustGrindBlackundDoomMetal. Dazu Klassik, Dubstep, Neofolk, Jazz.
    Ideologisch richtiges gibts ja eh nicht. Und bei Musik gehts ja auch nicht um Texte… Oder?

    PS: Will jemand im Raum Halle mit mir eine Band aufmachen? Herr Menzel? Haha.
    Übrigens wird ihnen ›Horse Feathers‹ gefallen.

  12. Benjamin Haasis

    Kommt immer auf meine Stimmung an.
    Aber hier mal ein paar Namen:

    Rechtsrock:
    -Hauptkampfline
    -Nordwind
    -Sturmwehr
    -Sturmgesang

    Neofolk:
    -Von Thronstahl
    -Darkwood
    -Death in June

    Liedermacher:
    -Frank Rennicke
    -Jörg Hähnel
    -Reinhard Mey

    Rock:
    -ACDC
    -Johnny Cash
    -Combat 84
    -Rammstein
    -Knorkator
    -Motörhead

    Metal:
    -Amon Amarth
    -Blind Guardian
    -Megalith
    -Marylin Manson

    Klassik:
    -Wolfgang Amadeus Mozart
    -Ludwig van Beethoven
    -Bedrich Smetana

    Opern:
    -Richard Wagner
    -Carl Maria von Weber

    Sonstiges:
    -Falco
    -Bonaparte

  13. Nils Wegner

    @ AFG:

    Warum bitte sollte es bei Musik nicht (auch) um Texte gehen?

  14. Ändert sich eigentlich täglich, aktuell:

    http://www.youtube.com/watch?v=dgjuCsIbBRc

  15. an Nils Wegner:
    Weil Musik keine inhaltliche Aussagekraft besitzt. Oder: Alles, was inhaltliche Aussagen machen kann, ist nicht Teil der Musik. Musik ist Klangkunst. Texte sind Lyrik. Schriftkunst. Von Autoren. Musik überzeugt durch ästhetisches Empfinden, Texte durch Verständnis und inhaltliche Übereinstimmung mit der Meinung/den Emotionen des Lesers.
    Insofern könnte ich auch die »linksradikale Musik« von Atari Teenage Riot hören, wenn sie mir gefällt. Oder so manche Riot-Girl-Sache. Man sollte sich, wenn einem die Musik gefällt, nicht durch die Texte abschrecken lassen. Der Text ist eine andere Kunstform.
    Texte können Rythmus haben, ja. Das macht sie dann zum Teil der Musik. Aber gerade dann ist die Aussagekraft meistens fraglich.

  16. Agalloch
    Jännerwein
    Those Poor Bastards
    Sons of Perdition
    Boyd Rice/Giddle Patridge
    Ostara
    Portishead
    Joy Division
    Sol Invictus
    petraflurrr
    Bloodaxis
    Strydwolf
    adkeyprojekt
    ingowanring
    tuhatkuolemaasekunnissa
    mediolanense
    Ianva
    gnomonclast
    Solblot etc.

  17. Ich frage mich,wie »Hauptkampfline
    Nordwind
    Sturmwind
    Sturmgesang auf Intellektueller Ebene mit
    der Blauen Narzisse zusammengehen,aber gut,
    das war nicht die Ausgangsfrage.

    Don`t feed the Trolls!gell?

  18. L'ancien régime

    Gregorianik
    Schütz
    Joh. Seb. Bach
    Händel
    Telemann
    Haydn
    Mozart
    Beethoven
    Mendelssohn
    Schubert
    Brahms
    Sematana
    Tschaikowksy
    Wagner
    J. Strauß jun.
    R. Strauß
    Schostakowitzsch
    Orff
    Kirchenlieder
    Volkslieder
    Bündisches
    Märsche

  19. L'ancien régime

    Ach, und freilich die Stadtmusikanten… 😉 Naja, eher nicht.

  20. Nils Wegner

    @ AFG:

    Ich mag Atari Teenage Riot. Von daher hast Du scheints tatsächlich Recht… Punkt für Dich. 😉

  21. ich liebe dieses lied kleine erika von frank rennicke, es steht für freundschaft, kameradschaft, und traurigkeit, warum ist das lied, so gehasst? weil es die warheit, sagt? oder weil eure leute sagen ist schlecht? hört auf euch, öffnet eure herzen , dann versteht ihr das lied. lg

  22. an nils hey führe mal bitte eRa dazu, das kann jeder hören, lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo