Alter Blog

Selbsthaß, Konsum-Idiotie und linkes Demokratie-Verständnis

Wir machen dieses Jahr keine Sommerpause wie in manch anderen Jahren. Dennoch veröffentlichen wir gerade hier im Weblog etwas weniger als gewöhnlich. Und wenn wir etwas bringen, dann vor allem Hinweise auf Beiträge anderer, die man gelesen haben sollte:

Die Leseempfehlung für den heutigen Tag ist ein Essay in der FAZ von Reinhard Mohr über »Linke Heuchler«. Mohr kritisiert die Linke für ihren Selbsthaß, ihre Pseudo-Verachtung des Establishments, aber vor allem für ihre mangelhafte Wahrnehmung, was wichtige Gefahren für die Demokratie und was Nebenkriegsschauplätze sind.

Die Linke kämpfe liebend gern gegen rechts, Rassismus, »Chlorhühnchen, Gen-Kartoffeln und Ampelmännchen«. Aber bei wirklich entscheidenden Gefahren, so die These von Mohr, sei sie nicht in der Lage, zwischen Demokratie und Diktatur zu unterscheiden.

Bei allen historischen Unvergleichbarkeiten – auch heute ist das irrlichternde antiparlamentarische und antiwestliche Ressentiment nicht zuletzt der Reflex eines eigentümlichen Selbsthasses, der die Gesellschaft, in der man lebt, einschließt. Gerade weil man sich die offenkundige Verbürgerlichung der eigenen Existenz nicht eingesteht, hält man an den Positionen von früher fest, als alles noch schön klar war, mit und ohne Che Guevara. Im Extremfall kann das zum akuten Ströbele-Syndrom führen, zum Morbus Kreuzberg: Denkfaulheit im fortgeschrittenen Stadium.

Mehr lesen!

Verwandte Themen

Aphorismen: Platzende Filterblasen Bedenke: Was ich sage, könnte wahr sein, obwohl ich es sage. Bullshit: So dämlich, dass nicht einmal das Gegenteil davon wahr ist. „Habe Mut, di...
Rettet den Umweltschutz vor den Linken Die aktuellen Ereignisse im Hambacher Forst zeigen, dass hier endlich die normalen Leute aktiv werden müssen. Für den Braunkohleabbau werden ganze ...
David Begrich verleumdet Blaue Narzisse Wir haben es schon befürchtet. Im Zuge der Berichterstattung über den Messer-Mord von Chemnitz und die darauf folgende Eskalation wird von linken "Rec...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

0 Kommentare zu “Selbsthaß, Konsum-Idiotie und linkes Demokratie-Verständnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo