Alter Blog

Stellungnahme des Deutschen Journalisten-Verbands zu »Nazi Leaks«

Besser spät als nie! Der DJV hat sich nun doch zu der Denunziantenkampagne »Nazi Leaks« geäußert:

Die Hackergruppe Anonymous hat unter dem Titel »Operation Blitzkrieg« Homepages und Datenbanken von vermeintlichen Unterstützern der Neonazi-Szene geknackt und deren Daten öffentlich gemacht. Eigens dafür wurde eine Homepage eingerichtet, die zu dem von Anonymous gefundenen Datenmaterial verlinkt. Darunter befinden sich auch Daten der Zeitung Junge Freiheit – nach deren Angaben eine Adressliste von Autoren, Interviewpartnern und Personen, die für Interviews angefragt wurden, diese aber nie gegeben haben. Die anonymen Betreiber der Homepage http://nazi-leaks.net bezeichnen die Daten der Jungen Freiheit hingegen als »Autorenliste«. Journalistische Sorgfalt war hier nicht am Werk, statt dessen werden Journalisten und für Interviews angefragte Personen als rechtsextrem gebrandmarkt. Mit gründlicher Recherche oder investigativer Aufklärung hat das nichts zu tun.

Verwandte Themen

Kleine Randnotiz zu Nazi Leaks Anfang Januar erhielten einige unserer Autoren und ich beleidigende Anrufe von einem "Zentralbüro der Antifa". Unsere Telefonnummern waren durch "Nazi...
Kein Ende der »Nazi Leaks«-Anrufe Nach mehreren Anrufen gestern hat auch heute wieder das Telefon geklingelt, Anrufer "unbekannt". "Sollen wir dich besuchen kommen? (...) Scheiß Nazi e...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

3 Kommentare zu “Stellungnahme des Deutschen Journalisten-Verbands zu »Nazi Leaks«

  1. Also mal ehrlich, das ist nicht nur zaghaft, sondern auch frech.

    »Journalistische Sorgfalt war hier nicht am Werk, statt dessen werden Journalisten und für Interviews angefragte Personen als rechtsextrem gebrandmarkt. Mit gründlicher Recherche oder investigativer Aufklärung hat das nichts zu tun.«

    Ach die Bösen. Aber wenn es »echte« Nazis (und wer bestimmt das?) gewesen wären und »echte« Infos, Adressen, Kontaktdaten – dann wär das journalistische Sorgfalt, investigative Aufklärung?
    Wie bei Dieter Stein von der JF: Bei ihm hat man auch den Eindruck, dass das, was ihn am meisten ankotzt, die Tatsache ist, mit den Schmuddelkindern in einem Atemzug genannt zu sein. Immerhin betont er auch, dass doch tatsächlich JF-Autoren als »NPD-Sympathisanten« (!) bezeichnet worden sind, direkt nach »Faschoschwein«.

  2. Journalisten? Wohl kaum bei « Nazi-Leaks«!

    Da fällt mir doch nur der alte »Linken« Spruch ein:

    »Das größte Schwein im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant!«

    Traurig und ärmlich!

  3. Eso-Vergelter

    Der 2. Weltkrieg ist noch nicht beendet. Denn die sogenannten Alliierten kämpften nicht nur gegen die Nazis. Sondern z. B. auch gegen Islamisten im damaligen Britisch-Indien. Diese Islamisten wurden nie besiegt. Im Gegenteil. Großbritannien verlor Indien. Und die USA verloren im Jahr 2011 den Irakkrieg. Die äußeren Feinde Deutschlands (z. B. die US-Armee) werden niedergebrochen. Danach können auch die inneren Feinde niedergebrochen werden.
    Und allgemein nehmen die Zerstörungen explosionsartig zu. Z. B. können Krampfadern mit der Linser-Methode ohne Operation zerstört werden. Zudem sind u. a. die Winter 20 % kürzer, als früher.
    Die herkömmlichen Autos werden durch 1 l-Autos ersetzt. Die widernatürliche Völkervermischung wird endlich gestoppt. Und die orthodoxe Wissenschaft wird durch Bionik ersetzt.
    Prognose für die Bundestagswahl 2017:
    CDU 33 % – SPD 25 % – Grüne 10 % – Linke 6 % – Piraten 6 % – FW 6 % – Pro D 6 % – DF 2 % – Sonstige 6 %

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo