Alter Blog

Unterstützerlisten: Stadt Chemnitz, VVN-BdA und MLPD auf einer Liste

Es ist einfach unfaßbar, mit welcher Offenheit Linke mit vom Verfassungsschutz (VS) beobachteten Extremisten zusammenarbeiten dürfen. Und in der Regionalzeitung steht darüber kein Wort.

Die Unterstützerliste zum morgigen Chemnitzer Friedenstag sprengt den normalen Rahmen sogar noch, weil die Stadt offiziell auf einer Liste mit vom VS als linksextrem eingeordneten Organisationen steht.

Ich zitiere einfach:

Stadt Chemnitz, Oberbürgmeisterin

Courage Chemnitz – NDC Netzstelle

RAA Sachsen e.V

DGB Region Südwestsachsen

DGB Jugend Chemnitz

IG Metall Jugend Chemnitz

Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Chemnitz und Umgebung e.V.

Attac Chemnitz

QUER BEET, Soziokulturelles Zentrum des Klinke e.V.

VVN-BdA Chemnitz

Mitte gegen Rechts Chemnitz

AG Chemnitzer Friedenstag

Greenpeace Chemnitz

Grüne Jugend Chemnitz

Bündnis 90/Die Grünen Chemnitz

Rosa-Luxemburg-Stiftung Chemnitz / Sachsen

Die Linke, Stadtverband Chemnitz

Jusos Chemnitz

SPD-Unterbezirk Chemnitz

MLPD Chemnitz-Zwickau

Gesellschaft zum Schutz für Bürgerrechte und Menschenwürde e.V. Ortsverband Chemnitz und Umgebung

Deutsche Steuer-Gewerkschaft – Ortsverband OFD Chemnitz

Haus- und Grundbesitzerverein Chemnitz und Umgebung

Die Linke, Stadtratsfraktion

Außerdem:

Hubert Gintschel, Stadtrat Die Linke

Heidi Becherer, Stadträtin SPD

Hanka Kliese (MdL), Endstation Rechts

Petra Zais, Stadträtin B90/ Die Grünen

Klaus Bartl, MdL Die Linke

Stephan Kühn, MdB, Bundestagsfraktion Bündnis90/DieGrünen

Monika Lazar, MdB, Bundestagsfraktion Bündnis90/DieGrünen

Michael Leutert, MdB, Bundestagsfraktion Die Linke

Frank Heinrich, MdB CDU

Karl-Friedrich Zais, MdL Die Linke

Die Unterstützerliste des Marxloher Bündnisses, welches gegen den Sternmarsch von pro NRW mobil macht, verrät auch einiges und ich bin mir sicher, daß da noch ein paar prominente Namen in den nächsten Wochen hinzukommen:

TIAD

Werbering Marxloh

Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul

Ideenwerkstatt Kaiser-Wilhelm-Straße

Ditib Moschee-Gemeinde und Begegnungsstätte

Runder Tisch Marxloh

Die Linke

Netzwerk gegen Rechts

Herbert-Grillo-Gesamtschule

Gemeinschaftsgrundschule Sandstraße

IHZ-Dusiburg

Sophie-Scholl-Berufskolleg

Kulturmittler und Vertrauenskörperschaft TKS

IG Metall

Evangelische Bonhoeffer-Gemeinde

MUT e. V.

Vereinsstammtisch

Milli Görüs Marxloh

Evangelisches Familienbildungswerk

Bündnis90/Die Grünen

Grüne Jugend

DGB-Jugend Niederrhein

DGB Niederrhein

ARIC-NRW e. V.

Duisburger Werkkiste – Katholische Jugendberufshilfe gGmbH

Antifa Bündnis Oberhausen

Unlimited Veranstaltungs – Service

Medien.Bunker.Marxloh

Checkpoint.Marxloh

AKSUS

Bildungsinitiative Duisburg

Hotte´s Tonschmiede

Bürgerinitiative gegen Umweltgifte

EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH

BI gegen Umweltgifte Duisburg-Nord e.V.

KEG Margarete Wösthoff

BI gegen den Häuserabriss in Marxloh

Herbert Führmann – Für DIE LINKE in der BV Hamborn

Sebastian Haak – SPD Fraktionsvorsitzender in der BV Hamborn

Marcus Jungbauer – CDU Fraktionsvorsitzender der BV Hamborn

Uwe Heider – Bezirksbürgermeister

Interkultureller Ring e.V.Walsum

Erkan Kocalar, Bürgermeister der Stadt Duisburg, DIE LINKE

Türkische Gemeinde NRW

Comenius Schule

ver.di JUGEND Duisburg-Niederrhein

Duisburger SPD-Bundestagsabgeordnete Frau Bärbel Bas

Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneter Herr Johannes Pflug

JUSOS-Duisburg

Sören Link – SPD-Landtagsabgeordneter für den Duisburger Norden

Wohngebietsgruppe Hamborn der MLPD

Verwandte Themen

Die AfD und das Demonstrationsproblem In den letzten Tagen ging es um die „rechtsterroristische“ Gruppierung „Revolution Chemnitz“ heiß her. Laut Bundesanwaltschaft soll die Gruppierung...
Im Gespräch: Götz Kubitschek über Chemnitz und Köt... Die Turbulenzen der vergangenen Wochen sind weiterhin spürbar. Nach der blutrünstigen Tat in Chemnitz, bei der ein 35-jähriger Deutscher ums Leben kam...
Nach Chemnitz: Was lernen aus dem Trauermarsch für... Am vergangenen Samstag erlebte die Demonstrationswoche in Chemnitz vorerst ihren Höhepunkt. Die Alternative für Deutschland (AfD) und Pegida riefen zu...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

10 Kommentare zu “Unterstützerlisten: Stadt Chemnitz, VVN-BdA und MLPD auf einer Liste

  1. Vinneuil

    Milli Görüs! Jetzt aber…

  2. Manchmal wünscht man sich die OC zurück.

  3. Wie sagten versprengte Hardcore-Antideutsche aus Halle neulich, als es um Massenbündnisse gegen »rechts« ging:
    »Die ›neue‹ Volksgemeinschaft wächst zusammen gegen den neuen Feind«. Gar nicht so falsch analysiert.

  4. Tut mir leid: Das kann nur naive Menschen wundern, die wirklich glauben, dass die SPD oder die Grünen der spätbürgerlichen Extremismustheorie anhängen würden, die ja eigentlich eine CDU-Theorie ist. Ich darf daran erinnern, dass Joschka Fischer Sponti, also Proto-Autonomer war, andere Leute wie Schily waren RAF-Sympathisanten. Es ist nicht das linke Ziel, den Status Quo der BRD oder bürgerlichen Gesellschaft zu erhalten, was ungefähr das Ziel der CDU ist, sondern ihr Ziel ist es »linken Fortschritt« zu machen. Eine Zusammenarbeit mit MLPD oder VVN-BdA produziert ihnen also, anders als der CDU, keinen Zielkonflikt. Auch ist das bundesdeutsche Beamtentum oder das zufällig gerade herrschende staatliche Gesetz nicht das Maß aller Gerechtigkeit und Korrektheit für Nichtetatisten.

    Die Linken sind die Linken! Nur weil ein paar Beamte die MLPD oder DKP oder gar die sozialdemokratische Partei Die Linke in ihren Verfassungsschutzbericht aufgenommen haben leisten Linke deswegen doch nicht obrigkeitshörigen, vorauseilenden Gehorsam gegen den rechts empfundenen Staat. Die CDU leistet diesen Gehorsam der Abgrenzung gegen rechte Organisationen doch auch nur, weil sie (und ihre Wähler) Spießer sind, und nicht weil sie es rechtlich müssten.
    Hinzu kommt: Der »rechte Flügel« in der SPD, also Leute wie Gerhard Schröder, Clement, Brodkorb oder auch der Antikommunist Kurt Schumacher waren, entgegen der unqualifizierten bürgerlichen Stammtischmeinung, NIE die Mehrheit in der SPD und standen schon immer im Widerspruch zur proletarischen SPD-Basis. Das waren immer ungeliebte Apparatschiks. Die SPD war ürsprünglich eine marxistische Partei, nur deswegen hat Bismarck auch die Sozialistengesetze erlassen und nicht wegen Typen wie Clement oder Kurt Schumacher. Es gab immer, also auch nach dem Godesberger Programm, einen marxistischen bzw. extrem linken Flügel in der SPD und heute wird er auch wieder stärker. Warum? Der nächste Streik und die nächste Lohnerhöhung oder irgendeine Sozialpolitik aus Bonn oder Berlin haben in der BRD-Geschichte stets die Gemüter beruhigt, das ist eben heute nicht mehr unbedingt so.

    Das spätbürgerliche »Volksparteienkonzept« ist tot. Ich finds falsch gegen sowohl die linke wie rechte Seite diesen »Extremismus der Mitte« auch noch zu verteidigen, zumal jetzt wo er seinen letzten Atemzügen entgegen geht.

  5. Äh, Korrektur: Gerhard Schröder war nicht ungeliebt, sondern ein Medienliebling. Aber die SPD-Basis hat seine politische Linie samt »Basta-Politik« nie gemocht.

  6. In einer Monosystematischen Demokratie liegt die Masse immer falsch.
    Falsch dahingehend da sie automatisch Dogmatisch diktatorisch wirkt!
    Der Einfluß eines bewußt, oder auch unbewußt, gefühlten Monotheismus marschiert hierbei im Gleichschritt der Monosystematischen Leftisten grundlegend mit.

    Zitat Kurt Gödels Unvollständigkeitssatz:
    „Jedes hinreichend mächtige System ist entweder widersprüchlich oder unvollständig.“

    Je größer eine Monopole Gleichheit also eine Masse in Meinung resp. Dogma transformiert, desto stärker wirken Faschistische und damit Diktatorisch monopolare Strukturen.
    Rückfolgernd müßten also polytheistische Systeme etabliert werden welche lokale empirisch, natürliche Strukturen besitzen, ähnlich Taoismus, Zen sowie den alten Europäischen Heidnisch, polytheistisch – regionalen Strukturen.

    Doch WER will das verstehen?

  7. Und natürlich ein CDU-MdB mittenmang von SED, MLPD und attac… Diese Partei zetert dann also regelmäßig gegen böse »Rechtspopulisten«.

    Davon abgesehen halte ich es aber für falsch, linke Gruppierungen mit dem Argument als linksextrem zu bezeichnen, dass diese vom sog. ,,Verfassungsschutz« so eingestuft werden. Diese Behörde kann man m.E. nicht ernst nehmen.

  8. @ Herrx
    Unterschätzen Sie uns nicht! Die alte Reichsidee lebt von diesen Gedanken.

  9. @Druide

    Wenn Ihr Nick Programm ist verstehen Sie mich schon.
    Ich unterschätze hier absolut keinen. Es ist ja gerade der Vorzug der »Konservativen«, solang diese nicht selbst wieder im Gleichschritt ihren Individualismus verraten.
    Konservative befassen sich ja bekanntlich auch mit Geschichte jenseits von 1789 und sind somit eher zu geistigen Waldgängen in der Lage.
    Aber ich gehe davon aus das hier mehr »nützliche Idioten« mitlesen als man denkt, welche sich vor den Karren der Internationalen Monosystematischen Hybris spannen lassen.
    Insofern ist das wohl nur eine Laterale Attacke welche ich auf die ideologisch infizierten Hirne der Leftisten verüben möchte.
    Gleichwohl ists aber auch wie Perlen vor die Säue und verhallt im Nirvana des Dogmatischen Verstandes.
    So treibt der Trieb des Gedankenrassistisch geplagten »Gleichmenschen« diesen in seiner dumpfen Masse zu Menschenverachtenden Höchstleistungen an. Immer mehr.
    Hierbei müssen sich aber auch die »Rechten« eine Scheibe mit abschneiden.
    Lassen diese sich doch in einen inszenierten Moslemhass, welcher tiefere religiöse Ursachen in den drei großen Verirrungen der letzten 3000 Jahre hat, hineintreiben.

    Da dem »Mensch« unter einem Tributpflichtigen Zentralen Machtwahn abgewöhnt wurde in einer Vielzahl der natürlich entstandenen Ethnien zu existieren,
    darf wohl bald Kollektiv gestaunt und gelitten werden wie eine Zentralkomissarische Globale »Reichsidee« noch über einer EU-Versuchskarnivore zum wuchern gebracht wird.
    Dann haben wir in der Tat eine »Internationale«; mit gleichem Reich, gleichem Glauben, gleichem Essen, gleichem Geschlecht, gleichem Denken unter lauter gleichem Idiotentum.
    Deshalb gnade den Zweiflern und Individuellen Gedankenverbrechern welche sich nicht in den Formwürfel der leftisten und Monosystematiker pressen lassen…

    Man kann hier nur mit Goethe hoffen;
    »Ich bin Ein Teil von jener Kraft Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.«

  10. da das autorinnenkollektiv dr. hilde benjamin in allen genannten organisationen noch viel zu viele revisionistische und klassenversöhnlerische elemente erkennen muss und die genannte stadt für uns immer noch »karl-marx-stadt« heißt, hätten wir es leider nicht mit unserem klassenstandpunkt vereinbaren können, uns dem aufruf anzuschließen.

    wir haben daher den chemnitzer friedenstag ähnlich verbracht wie schon den erderwärmten tag in dresden: http://bluthilde.wordpress.com/2010/02/13/unser-senf-zu-dresden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo