Alter Blog

Wählt die polyamore Franziska Brychcy zur Rettung des Vaterlandes!

Wer noch nicht weiß, für wen er die letzten Tage Wahlkampf in Berlin machen soll, für den habe ich jetzt einen Befehl. Franziska Brychcy von der Linkspartei ist eine Politikwissenschaften studierende Politikerin, die noch dazu in polyamorer Partnerschaft gegen die demographische Katastrophe ankämpft. Brychcy wurde 1984 geboren und hat schon mit zwei Männern vier Kinder. Glückwunsch!

Und weil sie so viele Erfahrungen mit Kleinkindern hat, weiß Brychcy auch, was junge Eltern auf keinen Fall machen dürfen:

Ich lehne Scham als Konzept grundsätzlich ab. Sie wird Menschen anerzogen, um sich schlecht und schuldig zu fühlen. Doch kein Mensch ist schuldig, weil er nackt ist oder Sexualität ausleben möchte. Die systematische Unterdrückung kindlicher Nacktheit und Sexualität und völlig unnötige Anerziehung von Schamgefühlen ist eine extreme Menschenrechtsverletzung, die den Kindern in unserer Gesellschaft von klein auf angetan wird. (…)

Ich selbst lebe in einer langjährigen polyamoren Partnerschaft mit zwei Männern, mit denen ich vier Kinder habe. Unsere Kinder haben eine Mutter und zwei soziale Väter … Biologische Elternschaft ist daher kein Gradmesser für gute und liebevolle Elternschaft.

Berlin ist also auf dem richtigen Weg. Bereits in der Grundschule werden noch die Kinder umerzogen, die nicht so tolle soziale Eltern haben wie die Kinder der Familie Brychcy.

Verwandte Themen

Im Niemandsland der Selbstverwirklichung Die Gemeinschaft von Mann und Frau ist genauso natürlich wie schicksalhaft. Es ist eine der traurigsten Errungenschaften unserer auf „Befreiung“ ...
Das Tribunal Seit kurzem macht eine Aufnahme die Runde, auf der ein inoffizielles Verhör einer jungen kanadischen Universitätsdozentin heimlich mitgeschnitten wurd...
Jusos wollen subventionierte Vielfalts-Gangbangs Von den Jugendorganisationen der etablierten Parteien ist man schon so einiges gewohnt. So erinnert man sich vielleicht noch an das verbale Getöse der...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

4 Kommentare zu “Wählt die polyamore Franziska Brychcy zur Rettung des Vaterlandes!

  1. Zum Artikel von Robin Classen:Sehr gut!

  2. Marco Reese

    »Biologische Elternschaft ist daher kein Gradmesser für gute und liebevolle Elternschaft.« Das stimmt. Das beste Beispiel dafür ist der Hl. Joseph. Allerdings besteht hier zwischen Vaterschaft und Mutterschaft ein Unterschied, nämlich gehört die Schwangerschaft zur Mutterschaft dazu – zur Vaterschaft gewissermaßen die Begleitung der Schwangerschaft, die aber nicht die biologische Vaterschaft voraussetzt.

    Die Heilige Familie führe ich nicht umsonst an, schließlich zeigt sich hier auch deutlich, daß es um einen Lebensbund zwischen einem Mann und einer Frau – EINEM Mann und EINER Frau, einem MANN und einer FRAU – geht, welche gemeinsam Kinder großziehen, d. h. die eigenen – der Hl. Joseph als Ziehvater ist ein Ausnahmebeispiel (wenngleich das o. G. freilich gilt), ist ja auch Christus kein gewöhnliches Kind. Auch deutlich wird aber der Aspekt der Keuschheit in der Ehe – wobei die völlig keusche Josephsehe wiederum eine Ausnahme ist, denn die Ehe beinhaltet nun einmal Geschlechtlichkeit. Aber da mögen dann vllt. eher die Großeltern Jesu, d.h. die Eltern Mariens, die Hl. Anna und der Hl. Joachim, angeführt werden. Und immer aber ohnehin das, was der Hl. Paulus zur Ehe schreibt.

  3. Fette Qualle

    Hi Felix,

    schau mal hier, einfach nur geil die fQ:

    http://de.uncyclopedia.org/wiki/Claudia_Roth
    http://de.uncyclopedia.org/wiki/Die_Gr%C3%BCnen

    Bitte weiterrreichen!!!!!!

    MFG

  4. ich bin der beitrag über mir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo