Alter Blog

Was ließen jene

Schon lange haben wir hier im Weblog nicht mehr auf Lieder hingewiesen. Das muß sich ändern:

Was ließen jene

Was ließen jene, die vor uns schon waren?

Die alle Länder und Straßen befahren,

die alle Lieder und Abenteuer raubten,

was ließen jene zurück für unsre Schar?

 

Atem der Meere, Gezeiten des Blutes,

Träume von Taten, Verlocken des Mutes.

Lieder der Sehnsucht und Rundgang um die Flammen,

Erbteil an Bildern, bestäubt von sprödem Glanz.

 

Unter den Hufen der jagenden Stunden,

unter des Himmels entheiligten Runden

unter den Worten an die wir nicht mehr glaubten

wagen wir unser Gesetz und unser Glück.

 

Heben die Stimmen und heben die Hände,

stehen zerstreut auf verbranntem Gelände.

Fügen die Steine der dürren Zeit zusammen,

binden vertrauend dem Gott den frischen Kranz.

Der Text stammt von »olka«.

Verwandte Themen

Klagepsalm Inmitten blut’ger Willkür wilder Heiden Entstand der Ordnung, des Gesetzes Glaube. Der Mann erhielt der hehren Scheidung Zeichen, Dem König zum Ged...
„Älterwerden ist schön.“ Samstagabend. Sie redet ununterbrochen. Wir hören gar nicht mehr auf zu quatschen. Quälend langsam schiebt sich die Schlange nach vorne. Was soll man ...
Invasion der Farbkleckse Diesen Monat fand die lange Ankunft der AfD in Berlin ihren vorläufigen Abschluß. Die letzten Bundestagsabgeordneten der Partei konnten aus ihren prov...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

0 Kommentare zu “Was ließen jene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo