Alter Blog

ZEIT über Kristina Köhler

Auf rechtsextremen Internetseiten wird die neue Familienministerin gelobt. Zwar ist Kristina Köhler keine echte Rechte, doch unschuldig ist sie an diesem Beifall nicht.

Die Familienministerin ist ein beliebtes Thema in rechtsextremen Ecken des Internet. »Vielleicht wäre sie in der NPD besser aufgehoben«, schreibt eine Userin namens Nicole auf Altermedia; sie meint es als Lob. Beim DVU-nahen Blog Gesamtrechts heißt es, Kristina Köhler erscheine »aufgrund ihrer Kompetenz in Sachen Islam und Linksextremismus als kleines Hoffnungszeichen«. Die Islamophoben von Politically Incorrect bezeichnen sie als »ein in vieler Hinsicht erfrischendes neues Gesicht in der schwarz-gelben Bundesregierung«. Und die deutschnationale Blaue Narzisse glaubt, Köhler habe »das Potential, der Brückenkopf eines neuen Konservatismus in der siechen CDU zu werden«.

Weiterlesen …

Nachtrag: Die ZEIT hat den Artikel mittlerweile gelöscht. Was mögen wohl die Gründe dafür gewesen sein?

Verwandte Themen

Kristina Köhler will Verfassungstreue von Anti-Rec... Familienministerin Kristina Köhler (CDU) möchte ab 2011 alle Initiativen, die staatliche Gelder für ihren Kampf gegen Rechtsextremismus bekommen, selb...
Extremismusbekämpfung ist generell Blödsinn! Ich verstehe nun wirklich nicht, warum wir Kristina Köhler zujubeln sollten, nur weil sie zwei Milliönchen für den Kampf gegen linken und islamistisch...
Kristina Köhler und ich Nein, wir haben keine Affäre, obwohl die neue Familienministerin ja schon recht gut aussieht und gar nicht so viel älter ist als ich. Aber zumindest s...

Geboren 1985 in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz). Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik und BWL in Halle. Lebt in Dresden.

7 Kommentare zu “ZEIT über Kristina Köhler

  1. L'ancien régime

    Wenn die hier ausgesprochene Vermutung sich denn als zutreffend erweisen sollte… ansonsten riecht das arg nach der üblichen Angst vor dem Davon-Schwimmen liebgewonnener Felle, auf welche das Wort »Antifaschismus« gestickt ist.

    Aber im übrigen: »deutschnational«? Doch etwas ungenau, denn das kann man nicht nur mit der DNVP – was ja i. O. wäre – sondern auch, je nach dem, mit 1848 assoziieren… pfui 🙂

  2. Aus Fräulein Köhler ist heute Frau Schröder geworden.
    Der Artikel hätte zu ihrer Hochzeit einfach nicht gepaßt.
    Vielleicht bringen sie ihn ja ein paar Wochen später nochmal.

  3. Glückwunsch, Nils! 😉

  4. nee, alles noch (oder wieder) da.

    Kommentiert wird auch schon fleißig:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-02/kristina-koehler-extremismus#comments

    Außerdem lassen sich die Fakten auch aus linker Sicht kaum noch übersehen:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,677320,00.html

    und auch das nicht:
    http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=5984972/x81xd7/

  5. OT:

    Griechenland will sechs Fregatten für 2,5 Mrd Euro kaufen
    http://wp.me/pt2oW-nM

    Ist es eigentlich Zufall, daß das türkische Militär ausgerechnet immer dann mit lautstarkem Getöse “zur Bekämpfung der PKK” ausschwärmt, wenn die NATO gerade Truppen bräuchte um am anderen Ende der Welt unsere Sicherheit zu verteidigen?

  6. Tigerentenzersäger

    …umstrittene Extremismustheorie, die linke und rechte Radikale für zwei Seiten derselben Medaille hält. Kritiker sehen darin eine Wiedergängerin der alten Totalitarismus-These, die die Gräuel Hitlerdeutschlands mit den Verbrechen der Sowjetunion unter Stalin aufzurechnen versuchte.
    Aargh. Ganz unerträglich sind ja nicht die Schmieranten mit einer falschen Meinung, ganz unerträglich sind die, welche zudem noch sachlich vollkommen ahnunglos sind. Verdammte intellektuelle Minderleister.

  7. Das ist der Witz des Tages:

    Das Auschwitz-Komitee kritisierte, Dresden sei zu einem Symbol fehlgeschlagener »Gedenk-Kultur« geworden.

    http://www.tagesschau.de/inland/neonazis120.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo