jtem​plate​.ru — free extensions for joomla

Förderverein

Am 17. Dezember 2009 haben wir den Verein Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V. gegründet. Der Verein ist mittlerweile gemeinnützig. Mit Hilfe des eingetragenen Vereins möchten wir die Blaue Narzisse auf institutionell sichere Füße stellen.

Weitere Projekte des Vereins sind:

  1. Jugendkulturpreis
  2. zwischentag — Freie Messe
  3. Zentrum für Jugend, Identität und Kultur in Dresden
  4. Schriftenreihe BN-​Anstoß

Den Vorsitz des Vereins hat BN-​Chefredakteur Felix Menzel übernommen.

Blaue Narzisse hat in zehn Jahren Beachtliches für ein junges, Zeitgeist-​kritisches Publikum und die Meinungsfreiheit in Deutschland geleistet! Darauf wollen wir mit unserem Verein aufbauen.

Nun sind Sie gefragt! Wir suchen noch Fördermitglieder, die uns helfen, das bisher Erreichte zu sichern und Blaue Narzisse quantitativ und qualitativ zu steigern.

Drei Gründe sprechen dafür:

  1. Jugend: Wir sind die wichtigste Anlaufstelle für konservative Nachwuchsjournalisten in Deutschland. Wenn sich in diesem Land etwas zum Besseren wenden sollte, dann wird dieser Impuls von der Jugend ausgehen. Bei uns können junge konservative Autoren frei publizieren und sich vernetzen. Sie helfen also den Richtigen!
  2. Kontinuität: Wir halten nichts von schnelllebigen Projekten, bei denen Geld und Engagement für Nichts verpulvert wird. Die Blaue Narzisse ist in den letzten fünf Jahren kontinuierlich gewachsen. Wir machen keine Schnellschüsse, sondern sorgen dafür, daß unser Projekt kontinuierlich gedeiht. Helfen Sie der Meinungsfreiheit in unserem Land!
  3. Idealismus: Auch wenn wir jetzt eine erste Teilzeitkraft einstellen, so bleiben wir doch eine idealistische Zeitschrift, die nur funktioniert, weil sich junge Leute uneigennützig für Deutschland engagieren. Diese jungen Idealisten haben Unterstützung verdient!

Wir würden uns freuen, wenn Sie als Fördermitglied in unseren Verein eintreten. Der Mindestjahresbeitrag liegt bei 30 Euro pro Jahr (2,50 Euro/​Monat). Hier finden Sie ein Beitrittsformular als PDF-​Download. Bitte schicken Sie dieses ausgefüllt per Post an die in der Kopfzeile angegebene Adresse. Für Nachfragen stehen wir Ihnen über das Kontaktformular, unter Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 0351 30941228 zur Verfügung. Interessenten erhalten auf Nachfrage auch gerne die Satzung des Vereins bzw. weiterführende Informationen.

Außerdem besteht natürlich die Möglichkeit, dem Verein einmalige Spenden zukommen zu lassen. Dafür bereits im Voraus vielen Dank! Hier unsere Kontodaten:

Verein Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V.
(falls notwendig, mit V. J. u. J. C. e.V. abkürzen)
KTR: 418774903
BLZ: 86010090
Postbank Leipzig

IBAN: DE79860100900418774903
BIC: PBNKDEFF

Seit 2012 besteht zudem die Möglichkeit, für einzelne Autoren oder die gesamte Redaktion eine Patenschaft zu übernehmen. Hier erfahren Sie mehr über die Autorenpatenschaft.

Aktuelles

  • Buschkowsky geht: Wer folgt? Buschkowsky geht: Wer folgt?
    Der langjährige Neuköllner Bürgermeister und Multi-​Kulti-​Kritiker Heinz Buschkowsy ist zurückgetreten. Franziska Giffey (ebenfalls SPD) tritt in seine Fußstapfen. Sie kennt den Problembezirk.
    weiterlesen…
  • Amerikaner in der Ukraine? Amerikaner in der Ukraine?
    US-​amerikanische Söldner kämpfen offenbar bei der ukrainischen Armee. Ein Video aus Mariupol zeigt Soldaten mit nordamerikanischen Akzent. Auch im deutschen Fernsehen wird inzwischen offen gesprochen.
    weiterlesen…
  • Pegida kritisiert AfD Sachsen Pegida kritisiert AfD Sachsen
    Bei PEGIDA Dresden haben am Sonntag bis zu 25.000 Menschen laut Veranstalter demonstriert. In Erfurt versammelten sich samstags etwa 1.000 Amerikanisierungs-​Gegner. Es gab linke Störversuche.
    weiterlesen…
  • Rostock, Quabbe, Heidegger Rostock, Quabbe, Heidegger
    KULTURTIPPS. Ein Drama beleuchtet die Ausschreitungen in Rostock-​Lichtenhagen 1992. Das IfS legt einen Autoren der Konservativen Revolution wieder auf. Auch zu Heidegger gibt es Neues.
    weiterlesen…
  • Dresden: Mord an Eritreer aufgeklärt Dresden: Mord an Eritreer aufgeklärt
    Der Mord an dem eritreischen Asylbewerber Khaled B. in Dresden wurde offenbar aufgeklärt. Einer seiner Mitbewohner soll ein Geständnis abgelegt haben, so die Bild-​Zeitung.
    weiterlesen…

Verwandtes

Gedrucktes

Weblog

  • Es hat nur drei Tage gedauert, da war die erste Auflage unserer aktuellen Druckausgabe über PEGIDA vergriffen. Seit einigen Tagen ist nun die zweite, unveränderte…

  • Vor einigen Tagen kam ein netter Brief vom Klett Kinderbuch-​Verlag zusammen mit einem Buch bei uns an. In dem Brief werden wir gebeten, ein Kinderbuch…

  • Am Wochenende gab die Polizei Dresden ein Verbot für alle Demonstrationen in der sächsischen Landeshauptstadt bekannt. Der Grund seien Morddrohungen gegen die Organisatoren von PEGIDA.…

Houellebecq