Impressum

Herausgeber/Verantwortlicher i.S.d.P.:

Verein Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V.
Vorsitzender Felix Menzel
Frankenberger Str. 136
09131 Chemnitz

Kontakt: redaktion@blauenarzisse.de
Telefon (Büro Dresden): 0351 50050987

 

Selbstdarstellung

Das Onlinemagazin der Blauen Narzisse beschäftigt sich mit kontroversen Fragen der Politik, Kultur, Geschichtsschreibung und Jugend. Die Redaktion der Blauen Narzisse ruft Schüler und Studenten dazu auf, eigene Artikel und Werke (gerne auch fotographische und literarische Arbeiten) zu veröffentlichen.

Die Blaue Narzisse ist eine im September 2004 erstmals erschienene Schülerzeitung aus Chemnitz. Sie versteht sich als eine dezidiert kulturelle und nonkonforme Zeitschrift. Die Internetausgabe als eine Weiterentwicklung der Blauen Narzisse versteht sich als ein Projekt, das jungen Schülern und Studenten erste Erfahrungen im Online-Journalismus vermitteln soll. Prinzipiell kann sich jeder an dem Projekt beteiligen: Autoren, Blogger und Podcaster werden ständig gesucht.

Gerne können Sie dieses Projekt durch eine Spende für unseren gemeinnützigen Förderverein unterstützen. Spenden werden ausschließlich für die Erweiterung und Verbesserung des Angebotes von BlaueNarzisse.de genutzt und sind von der Steuer absetzbar:

Spendenkonto:

Verein Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V. (falls notwendig, mit V. J. u. J. C. e.V. abkürzen)
KTR: 418774903
BLZ: 86010090
Postbank Leipzig

IBAN: DE79860100900418774903
BIC: PBNKDEFF

 

Rechtliche Hinweise:

a) Die auf dieser Internetpräsenz veröffentlichten Artikel geben ausschließlich die Meinungen und Ansichten ihrer jeweiligen Verfasser wieder und sind nicht zwingend auch Meinung oder Ansicht der Redaktion.

b) Sämtliche externe Verweise stellen nur eine bloße Zugangsvermittlung dar. Für deren Inhalt kann keine Haftung übernommen werden.

c) Bildmaterial, Grafiken usw. sind Eigentum ihrer jeweiligen Urheber. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

7 Kommentare

  1. Herr Felix Menzel, allergrößte Hochachtung an Sie und all Ihre Mitstreiter auf http://www.politikversagen.net und einwanderungskritik.de! Seit Monaten lesen wir, die ganz normalen, friedliebenden deutschen Bürgerinnen der Mittelschicht, Ihre wahrheitsgetreuen Beiträge zur unfassbaren Lage in Deutschland und danken Ihnen aufs Herzlichste für Ihre Entschlossenheit. Sie sprechen uns aus der Seele, so darf es einfach nicht mehr weitergeh’n. Besonders wir Frauen aller Altersstufen sind völlig verzweifelt, haben größte Angst vor weiter zunehmender sexueller Gewalt in unserem Heimatland, die uns zuvor so gut wie fremd war. Niemand hilft uns – wir fühlen uns zunehmend ausgeliefert! Alles wird von unseren führenden Politikern immer nur kleingeredet. Erschreckend ist, dass viele Deutsche noch immer nicht den Ernst der Lage erkannt haben. Wir aber haben größte Angst vor Gewalt jeglicher Art in unserem einst so wunderbaren, sicheren Deutschland! Welche von der Mehrheit anerkannte Persönlichkeit, z.B. Herr Rainer Wendt, kann in unserem Land JETZT das Ruder noch rechtzeitig rumreißen? Wir werden ihr folgen, denn wir lassen uns nicht mehr blenden! Unsere Spende ergeht mit tiefer Überzeugung und größter Dankbarkeit in den nächsten Tagen auf Ihre o. g. Kontoverbindung. Mit besten Grüßen G. Schlüfter

  2. TIMO. SCHMIDT

    Unser Land ist inzwischen so unsicher geworden, dass sich sogar das Außenministerium der USA veranlasst sah eine Reisewarnung für Ihre Staatsbürger herauszugeben. Es drohen Angriffe auf Ausländer und Menschen mit fremdländischen Aussehen durch Neonazibanden und Skinheads. Ich persönlich würde gewisse ostdeutsche Städte auch nicht mehr aufsuchen, nachdem ich wegen meiner langen Haare in Sachsen als Z e c k e beleidigt wurde. Da bleibe ich doch lieber in meinem Kreuzberg.

  3. Anscheinend treffen sich hier viele Ausländer-, Veränderungs- und Menschenhasser.
    Wäre doch hilfreich, wenn die Leser sich hier informieren würden und nicht nur Facebook lesen würden.

    Eigentlich könnte man bald jede einzelne Behauptung argumentativ in der Luft zerreißen.
    Aber ob man die hier liest?

  4. sAGICH NICX

    Bf. an
    Verein Journalismus und Jugendkultur Chemnitz e.V.
    Frankenberger Str. 136
    09131 Chemnitz

    kam als unzustellbar zurück!

  5. Felix Menzel

    Bitte immer mit c/o Felix Menzel. Egal ob der Brief nach Chemnitz oder an unsere Dresdner Büroanschrift geht.

  6. Gorch Fock

    @RK Sie sprechen in Rätseln. Die Alt-Right ist die einzige politische Philosophie, die mit den Daten und Tatsachen der Geschichte und Wissenschaft überseinstimmt (lesen Sie sich die 16 Punkte auf dem Blog von Vox Day durch). Für den Erhalt der ethnischen Homogenität der eigenen Nation zu sein, ist kein Hass; es wäre Hass, wenn man die Anderlinge oder Einwanderer im Land behalten wollen würde, um diese zu hassen. Das will hier ja keiner. Es wäre natürlich recht befriedigend, die Selbsthasser vor den Trümmern ihrer eigenen Politik stehen zu sehen, aber ich muß hier schließlich auch leben, also werde ich mir diesen Gefallen nicht machen. Sehr nervig, daß nun SJWs die BN vermehrt aufsuchen.

  7. Peter Schmidt

    Ideologie zerfressen und AFD nah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.