Alter Blog

Achtung: PR-Berater bei NPD gesucht

Das folgende Video ist die absolute Krönung. Ich kann es einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, Euch dieses unbeschreibliche Filmspektakel vorzuenthalten:

Isch … wehrde den Schbort in Sochsen-Onholld vernichden!

Touche. Also aufgepasst ihr Silbersäcke! Die Machtergreifung steht UNMITTELBAR bevor. Ehehehe.

Verwandte Themen

Der Zug als Alternative Züge haben mich schon immer fasziniert. Bereits als kleiner Junge war es das größte für mich, wenn mich mein Opa einlud, mit ihm in einer historischen...
Wer gehört zu Deutschland? Der Islam gehört zu Deutschland! Der Islam gehört zu Deutschland? Die einen sagen „Ja“, die anderen „Nein“, oder „ein bisschen“. Aber fragt man d...
Der Deutsche: Verliebt in Selbsthass Der Deutsche ist eine tragikomische Gestalt. Er bewundert den englischen Bauernaufstand von 1381 oder die Französische Revolution, doch schreckt er wi...

22 Kommentare zu “Achtung: PR-Berater bei NPD gesucht

  1. Lachtnicht

    Was soll daran jetzt nun so witzig sein?
    Sicherlich, rhetorisch ziemlich schwach und über diese Partei mag man denken, was man möchte, aber dass man hier auf diese Schiene einsteigt, sich auch noch über Mitteldeutsche Dialekte lustig zu machen, finde ich ziemlich daneben.
    Davon abgesehen, ist es natürlich ein Witz, wie der Sportbund vorgeht, obgleich man sich natürlich nicht wundern braucht.
    Also ich habe von denen schon weitaus schlechtere Videos gesehen, aber Stellungnahmen zu solchen regionalen Geschehnissen sind sicherlich fruchtbarer als das übliche Geschwätz.

  2. Christoph Rothämel

    Do ich einen ehnlischn Diarlegt aufgrund meiner Heimahderfahrung gelegendlich sellber schbreche, hawwe ich sör wohl das Reschd Widdse zu mochn.
    Besonderster wenn jemond dehn Schbort in Sochsen-Onholld vernichden möchte und dos – ganns offizjell – verkindet, musser midd Spodd und Hohn reschnen. Aber nicht edwa der Fall Baddge ist hier dehr Gag, sondarn die Commbo mitm »Wir-hamm-viehle-Freunde«-Andi.

    Volggstiemliche Verhaldensweisen in ollen Öhren aber doss hadd möhr was von Commeddie und demonnsdriehrt die Pollitigfehischkait der NPD eindrigglich. Es verwaist auserdehm auf förtzich Jahre erfolgreiche Prolletarisierung gannser Lanndschdrische. Doss Duh bereids schlöchtere Vidjos gesehn hassd, schbricht örsd reschd nichd für die Mocher.

    PS: Der Umgang mit Battke seitens der Behörden, Sportbund, etc. und unsere (ziemlich klare) Haltung dazu steht hier nicht zur Debatte. Im Übrigen ist nicht dieser Beitrag im BN-Blog der Dolchstoß für die NPD, sondern solche Filme sind Schnitte ins eigene Fleisch. Wäre ich Staatschutzmitglied der NPD würde ich genau solche Videos bei Parteiveranstaltungen fordern und fördern.

  3. Boahalder

    http://www.youtube.com/watch?v=XlqxZ5yw22M
    Auch hier etwas Mitreißendes.

  4. @Christoph:
    Nun, für Gemeindepolitik ist aber Heimatverbundenheit und Ortsverwurzelung das Non-plus-ultra. Und da gehört der eigentümliche Dialekt des jeweiligen Kreises eben dazu. Freilich ist Battke kein Intellektueller, Karl auch nicht, aber darum geht es bei Wahlen ja nicht. Für den Wettbewerb um lokale Mandate ist das nicht hinderlich, im Gegenteil: Battke wird als »einer von uns« wahrgenommen, von denen, die reden wie er, und das ist: die wahlberechtige Bevölkerung, und die: braucht man (in diesem Fall die NPD), um Stimmen zu ergattern. Da hilft keine Blaue Narzisse, die hier&jetzt oder die Sezession. 😉

  5. Christoph Rothämel

    @ Jan P.
    Alles richtig, es ging nur nicht um den Dialekt oder Heimatverbundenheit, etc. Das war nur das I-Tüpfelchen. Ich habe einfach über den Gesamtauftritt lachen müssen. Einfach so, spontan. Da das so war, habe ich messerscharf geschlussfolgert, es könne etwas nicht richtig sein. Wenn Battke tatsächlich so als »einer von uns« wahrgenommen wird, OK, dann spricht dieser Umstand aber umso mehr für die Proletarisierungsthese.
    Weißt Du, man muss das Elend einfach auch nicht verklären. Differenz einfaches Volk vs. Sezession hin oder her. Klar hätte ich aus Kollegialität auch schweigen können, aber da ich mein Salär von Juden erhalte, konnte ich mich nicht bremsen.

    Das eigentlich beste Video habe ich ja gar nicht ausgepackt. Es heißt Schwerbehindert in der NPD und ist ein noch viel größerer Brüller! Siehe da:
    http://www.youtube.com/watch?v=_EDba80LnfU
    Die epische Musik am Anfang. Einfach klasse.

  6. Zumindest was das Plakatdesign für die Wahl in SA betrifft, ist der Job schon vergeben. Und zwar an an uns.
    Es ist sicherlich ein wenig indiskret von mir, wenn ich Euch hiermit unseren aktuellen Wahlkampf-Plakatenwurf vorstelle, aber es paßt so gut an dieser Stelle:

    http://i56.tinypic.com/2h7ev6d.jpg

    Es ist momentan noch ein Arbeitsentwurf, aber ich wollte mal testen, was Ihr davon haltet, bevor ich ihn den ollen Bonzen zeige. Der Inhalt spielt natürlich auf die Causa-Battke an. ist aber auch als Revanche für dies hier gedacht:

    http://www.leipzig.de/imperia/md/images/01-4_medien_kommunik_stadtb/news/100728_flyer_sport_wehrt_sich.jpg

  7. das ist wirklich sooo geil!

  8. Lachtebenfallsnicht

    Kann mich »Lachtnicht« nur in allen Punkten anschließen. Bitte verzichtet in Zukunft auf »unbeschreibliche Filmspektakel«, es sei denn, sie lassen sich mit irgendeinem sinnvollen Kommentar oder wirklichem Witz begründen … Bin ebissl enttäuscht.

  9. Enkel des Wolfes

    Bei aller subkutaner Komik der Videos nehmen die Räschten von der NBD doch ihre Sache sehr ernst. Und ich glaube, beim Durchschnittsbürger kommt so etwas sogar besser an, als bspw. die Plakate von R. Diaz. Das man intellektuell anspruchsvollere Wähler damit vergrault, steht auf einem anderen Blatt, kann aber für die NPD nicht wesentlich sein. Denn intellektuelle Schichten würden die Partei sowieso kaum bis gar nicht wählen.

    Den Schwerbehinderten bei der NPD finde ich ziemlich interessant. Zugleich zeigt das auch, dass es zu kurz greift, die NPD lediglich auf ein Haufen NS-Nostalgiker zu reduzieren. Den Flügel gibt es, freilich, aber eben nicht ausschließlich. Man denke nur an die »Dresdner Schule«, die intellektuell durchaus qualitativ anspruchsvolle Arbeit leistet.

  10. Battke und Karl haben wohl mehr Erfolg als die BN. Das muss man dabei immer im Hinterkopf behalten 😉 Intellektuelle Selbstbefriedigung wird Deutschland jedenfalls nicht retten..

  11. Real Satire vom feinsten. 🙂

  12. Geschmacklose Polemik – als Satire getarnt – über Behinderte. Pfui Teufel, wie primitiv!

  13. Uwe Meenen

    Das eigentlich beste Video habe ich ja gar nicht ausgepackt. Es heißt Schwerbehindert in der NPD und ist ein noch viel größerer Brüller! Siehe da:
    http://www.youtube.com/watch?v=_EDba80LnfU
    Die epische Musik am Anfang. Einfach klasse.

    sachse hat eigentlich das Notwendige gesagt. Aber noch ein klares Wort von Klarname zu Klarname: Rothämel, Du glaubst ja mords wie intellektuell Du bist und meinst, auf einfache Menschen herabschauen zu können. Aber Du bist einfach nur ein arrogantes Arschloch.

  14. Ach Uwe jetzt komm: Du weißt doch selbst, daß in Deiner Partei ganz viel im Argen ist. Diese Videos hier mit den Karl-Battke-Witzfiguren sind über weite Strecken eben NPD-Mainstream. Und der Behinderte vor dem Kösener Gradierwerk ist einfach nur peinlich, woran natürlich nicht er selbst schuld ist, auch nicht das Arschloch Rothämel, sondern sein »Interviewer«. Karl hat keinen Stil, das wußten wir beide doch schon vor zehn Jahren, nicht? Grüße nach dort, wo der Bär steppt!

  15. Bittrich

    Was habt Ihr gegen dieses Video? Macht es doch besser! Auf den Inhalt kommt es an und sonst nichts!!!

  16. Rittersporn

    Meine Güte, wie primitiv ist das denn?

    Battke ist zweifelsohne Unrecht geschehen. Dass es sich um Lokalkolorit handelt, ist auch nicht in Abrede gestellt worden.

    Sich über Behinderte lustig machen? Schämen Sie sich nicht, Herr Christoph Rothämel?

  17. Ich finde die Häme vollkommen unangebracht.
    Auch wenn Battke sich nicht gut verkauft, so ist das ihm Widerfahrende ein Skandal ohne Ende.

  18. L'ancien régime

    Die Frage ist dennoch, ob derartige Filme dem eigenen Anliegen nutzen. Man wird doch verlangen können, daß jemand, der so etwas produziert, in der Lage ist, das einzuschätzen. Und bei negativer Einschätzung sollte man das Ding eben nicht veröffentlichen (wir reden hier von ernsten Angelegenheiten, nicht von Parodien, falls damit einer kommt…)
    Entweder sollte man an der Darbietung arbeiten oder eben auf andere Mittel ausweichen, bspw. Schriftdokumente.
    Und Drohungen sind unangemessen und gefährden die Glaubwürdigkeit. Battke ist Unrecht geschehen, großes Unrecht. Wer wegen seiner politischen Tätigkeit allein ein unpolitisches Ehrenamt verliert oder zu verlieren droht – oder seine berufliche Tätigkeit – das/die er lange gut ausgeübt hat, hat auch ein Recht, sich zu wehren. Aber bitte nicht mit Drohungen, die genau das Klischee bestätigen. Und bitte vielleicht etwas seriöser in der Darbietung.

    Und zum Erfolg der NPD: Mal sehen, wie lange es dauert, bis der Filz sich vollends in dieser Partei eingenistet hat wie anderswo auch.

    Nur weil Vorgänge wie die im Falle Battke haushohes Unrecht sind, muß man sich noch lange nicht inhaltlich und methodisch auf die Seite der NPD schlagen.

  19. An: L‹ancien régime

    Völlige Zustimmung.

    Wenn man seine Anmerkungen zur Propagandamaschinerie der NPD in der Form vorträgt, wie du es mit Besonnenheit getan hast, ist auch eine sachliche Auseinandersetzung möglich. Billige Polemik führt jedoch zum Gegenteil und die Fronten verhärten sich. Siehe hierzu den Kommentar von Herrn Meenen.

    Natürlich steht sich die NPD mit vielen ihrer Aktionen selbst im Wege, was nach meinem Ermessen primär auf fehlende Qualität im Personalsektor zurückzuführen ist. Im konkreten Fall sehe ich das jedoch anders, da Herr Battke in seiner Region eine große Akzeptanz im Volk genießt. Diese entstand nicht durch ausgeklügelte Ideen von PR-Berateren, sondern weil Battke, aufgrund seiner Art und seines Verhaltens, als einer der ihren wahrgenommen wird.

  20. @rothärmelige Blaunarzisse
    es gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu,sich über Dialekte und nationalbewußte Behinderte lustig zu machen.Um was geht es Ihnen eigentlich ?Aus Ihrem inhaltslosen Gelabere läßt sich eine widerliche Überheblichkeit und Menschenverachtung heraushören.Wogegen man sich sehr wohl über die geistige Leistungsfähigkeit und den Wissensstand eines rothärmeligen Vogels,wie sie einer sind,lustig machen kann,und zwar zurecht.Sie scheinen ja nicht mal im Ansatz zu wissen,was deutsch,hier speziell die deutsche Sprache ist.Im gesamten Gebiet des deutschen Sprachraumes gab und gibt es »nur«deutsche Dialekte,was soll daran verächtlich sein.Nur weil zufällig das meistgelesene Buch seiner Zeit im sächsisch/niedersächsischen Dialekt geschrieben war,hat es durch seine Verbreitung eine Grundlage für eine gemeinsame Verständigung aller deutschen Dialekte geschaffen und wurde zum Hochdeutsch,besser gesagt zum Neuhochdeutsch.Ihre dummen Sprüche darüber zeigen,wie wenig Ahnung Sie vom Deutschen haben,d.h.,es fragt sich wes Geistes Kind oder welcher Herkunft Sie wohl sind ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo