Alter Blog

Es ist Genozid nach UN-Definition

Paul Weston von der britischen Partei »Liberty GB« spricht über Masseneinwanderung nach Europa:

Er betont in diesem kurzen Ausschnitt, daß die Einwanderungspolitik, die dazu führt, daß die Einheimischen noch vor 2050 in die Minderheit geraten, nach UN-Definition als »Völkermord« bezeichnet werden kann.

Hier findet sich das komplette Video der Rede sowie eine Mitschrift.

Verwandte Themen

Gutmenschen mit Hirn Wer diesen Titel für einen Widerspruch in sich hält, dem sei „Gestrandet“ von Alexander Betts und Paul Collier als Gegenbeweis vorgelegt. „Gestrand...
Der „Flüchtling“ soll bleiben Sollte man abgelehnten Asylbewerbern die Möglichkeit geben, einen zweiten Anlauf machen zu dürfen, über den regulären Einwanderungsweg doch noch im La...
Gegen die erdrückende Übermacht der Türken In zahlreichen Schlachten ging es um die Verteidigung der christlichen Identität Europas. Herrscher, Feldherren und mutige Kämpfer trugen dabei ihre N...

2 Kommentare zu “Es ist Genozid nach UN-Definition

  1. Hier ist das Video mit deutschen Untertiteln:

    http://www.youtube.com/watch?v=JdHWKxUpvMs

  2. Unsere Politiker sehen es genauso, nur halt nicht für die europäischen Völker:

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf

    Der Deutsche Bundestag,
    1. im Hinblick darauf, daß Tibet sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt hat,
    2. tief besorgt darüber, daß diese eigenständige Identität seit dem
    Vorgehen Chinas mit brutaler Waffengewalt im Jahr 1950 von
    der Zerstörung bedroht ist,
    3. ….

    II. fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß
    ….
    - die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann, wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in
    großer Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur,

    Deutscher Bundestag
    13. Wahlperiode
    Drucksache 13/4445
    23. 04. 96

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo