Alter Blog

Klonovsky hat wieder zugeschlagen

Touche! Im Kampf gegen das Gutmenschentum:

Die Tatsache, dass es unproduktive Unterschicht, Sozialschmarotzer, ja dass es Plebs gibt, findet der Gutmensch so skandalös, dass er jeden zum Schlechtmenschen erklärt, der darauf hinweist. Wenn es sich obendrein noch um Migranten handelt, kommt der hierzulande so beliebte Rassismus- und Ausländerfeindlichkeitsvorwurf mit derselben Sicherheit zur Anwendung, wie dessen Handhaber fernab von sozialen Brennpunkten siedeln. Dabei ist doch gerade die Einwanderung in das Sozialsystem eines anderen Landes, das Leben auf fremder Leute Kosten, eine enorme Ungerechtigkeit.

Dass viele nicht wagen, sich gegen ihr Ausgenommenwerden zu wehren, liegt also am herrschenden Meinungsklima, das über moralische Erpressung funktioniert. Wer gut verdient, soll sich so schlecht fühlen, dass er ohne Murren abgibt. Wer weiß ist, soll sich gegenüber den Menschen der Dritten Welt schlecht fühlen, und wer deutsch ist, hat sowieso 1000 Jahre wiedergutzumachen.

Mehr davon, vor allem noch mehr Zitierfähiges, gibts im Focus.

Verwandte Themen

Von der CDU zur AfD: Im Gespräch mit Axel Weber Nachdem Merkels Politjünger Annegret Kramp-Karrenbauer den Sieg über den Parteivorsitz der CDU errungen hat, brodelt es in der Partei. Die internen Ma...
Vergessene Gesten „Was ist konservativ?“, fragen sich seit Jahrhunderten die Anhänger der Nichtideologie. Der Autor Alexander Pschera hat jetzt eher ungewollt eine Antw...
Der Zug als Alternative Züge haben mich schon immer fasziniert. Bereits als kleiner Junge war es das größte für mich, wenn mich mein Opa einlud, mit ihm in einer historischen...

0 Kommentare zu “Klonovsky hat wieder zugeschlagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo