Anstoß

Sommerpause im Juli

Wie jedes Jahr legen wir im Juli eine Sommerpause ein. Mit neuen Beiträgen geht es am 1. August weiter.

Jeden Tag erscheint auf BlaueNarzisse.de in der Regel ein ausführlicher, tiefgründiger Artikel. Die allermeisten stammen von jungen Autoren, die noch zur Schule oder Universität gehen.

Zur Unterstützung dieser Arbeit können Sie in unseren gemeinnützigen Förderverein eintreten (ab 2,50 Euro/Monat möglich) oder uns Spenden zukommen lassen (Verein Journalismus und Wissenschaft Chemnitz e.V., IBAN: DE79860100900418774903, BIC: PBNKDEFF).

Zur Aufrechterhaltung des Onlinemagazins benötigen wir von unseren Stammlesern lediglich fünf Euro pro Jahr. Am einfachsten können Sie uns diesen Betrag über Paypal spenden. Vielen Dank im Voraus! 

PS: Trotz Sommerpause läuft der Versand weiter. Manchmal dauert die Zustellung aber ein paar Tage länger. Es darf also weiter bestellt werden.


6 Kommentare zu “Sommerpause im Juli

  1. Passend zum Sommerloch, gab uns der hiesige Fanboy R.W einen kurze Einblick in seinen hysterischen Geisteszustand.
    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/04/peinliche-bild-kaffeesatzleserei/

    Dem Herrn sei gedankt, daß ich nicht so komplett verrückt bin und überall XXX ( einsetzen was passt) sehe. Darauf muß ich jetzt erstmal einen Radler trinken. :-)))

  2. und auch, die sehr befriedigende Erkenntnis, da von mir bereits vermutet und auch vor längerem geschrieben, steht ein staatlich alimentiertes antifa Netzwerk hinter ihm: https://www.belltower.news/christchurch-die-plausiblen-spenden-des-brenton-t-an-die-identitaere-bewegung-84435/

    Hier kann er seine wahnhaften und fiebrigen Verschwörungstheorien publizieren. Es gilt halt doch, wenn es watschelt wie eine Ente, wenn schwimmt wie eine Ente und wenn es QUAKT wie eine Ente, dann ist es eben auch eine Ente.
    An alle die es verdient haben: Schöne Sommerferien!

  3. @ xerox

    Diese politisch korrekten Postdeutschen sind nicht zuletzt deshalb scheinbar pausenlos in einem hypermoralischen Hysteriemodus, um von ihrer eigenen „Verschwörung“, sprich: großen Infamie abzulenken! Vergleichbar etwa damit, wenn sie gern und ständig über „die dummen Rechten“ räsonieren, oder gar Geschichtsunterrichtsnachhilfe als Kardinalinstrument für den gesellschaftsdoktrinären „Kampf gegen Rechts“ empfehlen. Umwertung aller Werte – damit hatte F. W. Nietzsche recht!

  4. Robert Wagner

    @ xerox

    Ach, mein lieber xerox. Du amüsierst mich. Nur weil du dir offenbar nicht vorstellen kannst, dass ein politischer Gegner über eine überdurchschnittlich gute historisch-politische Allgemeinbildung verfügt, mit deren Hilfe er einfältig-naive völkische Welt- und Geschichtsbilder zertrümmert, solltest du nicht so weit gehen, ihm zu unterstellen, hinter seinem Namen verberge sich ein Autorenkollektiv. Vor allem, da du doch selbst unter einem Pseudonym hier unterwegs bist. Es sagt letztlich mehr über dich und deine Bildung als über mich aus.

    Dein »Universalgelehrter« (https://www.blauenarzisse.de/aufstand-der-frauen/#comment-319124), Robert Wagner

  5. Du hast Recht, Dein Handeln sagt schon genug über Dich und Deinen Charakter aus.
    Der Hetzer, der sich darüber freut, daß er 300 neue »Follower« bekommen hat, weil er die soziale Existenz von einer komplett unschuldigen Person vernichten wollte, aufgrund seiner wahnhaften und irren VT, der braucht sich hinter keinem Nazi zu verstecken! Scheinbar ist jetzt auch noch der Größenwahn dazu gekommen? Wenn eine A-A Stiftung Sprechpuppe glaubt, er könne mit seinen vorgestanzten Worthülsen irgendwelche Geschichtsbilder »zertrümmern« ist es wohl an der Zeit, die Medikamentendosis zu erhöhen?

    Ob Du es abstreitest oder nicht, interessiert doch keine Sau. Die Sachlage ist klar und ich hatte halt recht. Das afa Kollektiv, die Feindaufklärung, mit der man ein müheloses Einkommen als »Rechtsextremismusexperte« generieren möchte. Es ist alles so, wie ich es bereits vermutet hatte. Da kannst Du gerne zappeln wie ein Fisch, es ist, was es ist und wenn sich jemand, der sich bundesweit so lächerlich gemacht hat wie Du, über die Bildung von anderen auslässt, ist das natürlich Realsatire at its best.

  6. Ich wünsche euch eine schöne Sommerpause. Ihr habt sie euch redlich verdient.
    Danke für all eure großartigen Artikel; sie geben mir und vielen anderen Mut und Kraft. Dasselbe gilt für die schönen Bücher der BN-Reihe.
    Vielen lieben Dank.
    Und bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo