Anstoß

Alternativ statt alt und naiv

Daß man manche Leute immer betrügen kann, sozusagen lebenslänglich, wußte schon Abraham Lincoln. So wie es in jedem Volk etliche Mörder, Kinderschänder und Drogenhändler gibt, so gibt es überall auf der Welt eine noch sehr viel größere Zahl von womöglich privat ausgesprochen netten, politisch aber komplett unzurechnungsfähigen Dummköpfen.

Man höre nur Campino von den „Toten Hosen“ zu, wenn er klug und differenziert über Kindererziehung spricht. Fragt man ihn zur AfD, die er angeblich mit seinen Steuern finanziert, dann hakt es zerebral aus beim Frontmann der Antifa-Schlagwortzeuger.

Vielleicht haben die Gefühlsüberschüssigen, die nur leider auf dem Gebiet rationalen politischen Denkens eher minderbemittelt sind, sich hierzulande in den letzten Jahrzehnten nicht einmal vermehrt. Allerdings sind sie durch den allgemeinen Zugang zum Netz hundertmal sicht- und hörbarer als ehedem. Und weil Leitmedien und Unterhaltungsindustrie fest in der Hand von Leuten sind, deren Nibelungentreue den Regenten gegenüber noch größer ist als ihre Fähigkeit, aus allem nichts zu lernen, helfen blinde Autoren mit dem Krückstock des betreuten Denkens einem blinden Publikum, seinen Durchblick weiter abzusenken.

„Schaue dich zum ersten Mal um und sieh die Welt, in die du kommst“, forderte einst der Sänger Barry McGuire das „Kind unserer Zeiten“ auf. Blicken wir uns also um! In dem politischen Panoptikum der Großklinik WESTLICHE WELT / Sektion Germany sehen wir:

  • Eine kranke kindliche Königin, von ihren Eltern und weiteren Vermarktern als Kampfmarionette darauf gedrillt, zögerliche Politiker abzurichten mit der bescheidenen Frage, wie sie es wagen können, ihr zu widersprechen – umringt von zahlreichen fanatischen Frühdementen;
  • P0stkolonialisten, die in München und anderswo im Land zu Tausenden sich dafür begeistern, daß in Amerika die Vorstädte brennen und die Läden ausgeplündert werden;
  • Alte weiße Deppen wie der Großgalerist David Zwirner, der in vorauseilendem Rassismus in Manhattan eine Galerie mit rein schwarzer Belegschaft einrichtet;
  • Eine Justizministerin und jungliberale Vorständler, die eine „Mit-Mutterschaft“ und die „Möglichkeit der Vielelternschaft für bis zu vier Elternteile“ fordern, damit nicht allein die Begriffe „Vater“ und „Mutter“, sondern die Familie insgesamt ersetzt werden durch eine Spielwiese für Lesben, Mehrgeschlechtler und Polyamouröse;
  • Qualitätsjournalisten, die als ideell-ideologische Brandstifter ihren handgreiflichen Kollegen auf Moria zurufen „Recht so, zerstört eure Camps!“ und die wie Ines Pohl von der taz die Chefredaktionen „beschämend weiß“ finden;
  • Betroffenheitssülzer, die nach der Enthauptung Samuel Patys islamistischen Eltern und ihren Sprößlingen anbieten wollen, ihnen endlich einmal kostenlos und unverbindlich die republikanischen Werte zu erklären;
  • Mindestens 1100 Islamisten in Deutschland, davon 619 am Tag 24 Stunden zu überwachende Gefährder (beides als offizieller Wert – da hier die großen Islamverbände „vergessen“ wurden, kann man 1 bis 2 Nullen anhängen);
  • Die islamgrün eingefärbten Laienprediger bei den GRÜNEN – von den KopftuchempfehlerInnen à la Claudia Roth bis zu den Wahlhelfern für Israel-Vernichter und Milli-Görüs-Funktionäre;
  • Auf- und Umsteiger aller Couleur – etwa Ozan Ceyhun, der es vom Europa-Abgeordneten zuerst der GRÜNEN und dann der SPD 2020 zum Botschafter des Erdogan-Regimes in Österreich brachte – und so weiter und so weiter …

Der Reigen der Absurditäten und Perversitäten nimmt kein Ende – ob es um die „umgekehrten Nationalisten“ geht, die „überhaupt nichts mehr Gutes an diesem Lande lassen“ und die schon Kurt Tucholsky widerwärtig waren, oder um jene, die in eine neue und junge Partei die uralten Destruktivkräfte eines beutegierigen Karrierismus und einer sinnfreien Selbstzerfleischung hineintragen.

Wer anderes und Besseres in diesem Land will, der muß glaubhaft eine andere politische Kultur verkörpern, der muß mit gesunden Abwehrkräften die Infektion mit Anpasseritis und Spaltpilzen abwehren, der muß ALTERNATIVE sein und nicht nur davon reden.

(Bild: Franz Ferdinand Photography, flickr, CC BY-NC 2.0)


0 Kommentare zu “Alternativ statt alt und naiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo