Alter Blog

Endlich… DIE neue Partei

Darauf haben wir gewartet. Endlich sagts mal einer. Endlich tut sich was. Endlich haben Konservative wieder eine Stimme. Die Blockpartei CDU-FDP-SPD-Grüne-Linkspartei bringens doch schon lange nicht mehr. Machen doch alle dasselbe. Da braucht es doch endlich eine neue Kraft. Wir wollen doch ENDLICH unsere Demokratie zurück.

Man kann doch nicht ewig den Kopf in den Sand stecken. Es muss sich doch mal etwas tun. Nicht immer nur reden, sondern endlich mal den Laden da in Berlin aufräumen. Das ist doch nur noch Kungelei. 20-30% Unterstützer hätten wir doch. Das muss doch möglich sein. Ganz ohne Nazis. Nee, die wollen wir nicht. Wir sind ja auch gar keine Nazis. Nazis, nein danke. Und die Eurokraten da in Brüssel, die regieren ja wie in der Sowjetunion. EUdSSR, das muss doch endlich wer stoppen. Wir sind ja auch gegen Nationalismus. Der hat ja soviel Leid angerichtet, wir haben ja auch gar nichts gegen Ausländer. Die müssen nur Deutsch lernen und sich anpassen, dann sind die alle willkommen. Nur die anderen, die müssen wir endlich abschieben. Die nehmen mir meine Behaglichkeit. Och und die Zigeuner erst. Die urinieren und kacken  ja überall hin. Bäh. Nee, aber mit Nazis haben wir nichts zu tun. Die waren ja selber Sozialisten. Und wir sind ja gegen Sozialismus. Besonders gegen die BRDDR. Man muss schon sein Geld verdienen können, ohne dass es sich dieser Räuberstaat wieder einverleibt. Die neue Partei, die wird das alles richten. Endlich, regt sich was. Ach ich spende, mal 500 Glocken. DIE brauchen das. DIE machen da was draus. Endlich, erlöst uns wer aus unseren Problemen.

————-Satire ende!—————-

Alle Jahre wieder kommt eine neue Partei. Die letzte hieß »Die Freiheit«. Alle Jahre wieder kommt die neue Hoffnung auf Erlösung auf. Alle Jahre wieder versickern zehntausende Euros im Nirwana des Parteienbetriebs und der Parteiwerbung. Alle Jahre wieder wird fleißig gespendet. Alle Jahre wieder widert uns die tumbe, offenbar durch nichts zu erschütternde naive Demokratiegläubigkeit des bürgerlichen und saturierten Milieus an. Alle Jahre wieder heißt es, man müsse doch endlich was tun. Alle Jahre wieder tut man nichts. Alle Jahre wieder gründet sich kein konservatives Jugendhaus. Alle Jahre wieder gründen sich kaum Bürgerwehren. Alle Jahre wieder organisiert kaum jemand eine gegen den offiziellen Irrsinn gerichtete Subkultur. Alle Jahre wieder ist irgendwer verwundert, wieso er allen gegenteiligen Bekundungen zum Trotz Rechtspopulist oder Nazi genannt wird, wieso die Antifa vor seiner Wohnung aufmarschiert oder ihn bei seinem Arbeitgeber anschwärzt. Alle Jahre wieder kein tragendes Milieu, das seine Leute bedingungslos unterstützt, wie man das aus Österreich kennt. Alle Jahre wieder kommt endlich DIE Partei. Immer wieder der zweite vor dem ersten Schritt. Alle Jahre wieder aufgepeitschte Hoffnungen, aber gewiss keine Alternative für Deutschland.

Verwandte Themen

Von der CDU zur AfD: Im Gespräch mit Axel Weber Nachdem Merkels Politjünger Annegret Kramp-Karrenbauer den Sieg über den Parteivorsitz der CDU errungen hat, brodelt es in der Partei. Die internen Ma...
Vergessene Gesten „Was ist konservativ?“, fragen sich seit Jahrhunderten die Anhänger der Nichtideologie. Der Autor Alexander Pschera hat jetzt eher ungewollt eine Antw...
Der Zug als Alternative Züge haben mich schon immer fasziniert. Bereits als kleiner Junge war es das größte für mich, wenn mich mein Opa einlud, mit ihm in einer historischen...

10 Kommentare zu “Endlich… DIE neue Partei

  1. Hans Herrmann

    Hallo Carsten Rupert,

    wenn Ihr lieber die Wahl boykottieren wollt, warum ruft Ihr dann nicht dazu auf? Wegen der mangelnden Subkultur? Wenn Wahlboykott, wie wollt ihr ›alternativ‹ unser Recht auf Widerstand und politsche Teilnahme wirksam zur Geltung bringen?
    Die Subkultur in Form der Identitären Bewegung haben wir schon. Wir müssen uns nur noch vernetzen.
    In einem gebe ich Euch aber recht: Die Diffamierung als »Nazis« ist unvermeidlich, wenn man seine Programmatik nicht bis zur Unkenntlichkeit verbiegen will.

  2. Adrian Leonhard

    Zuerst muss sich der Wind drehen, karrieregeile Politiker finden sich dann von selbst.

    Eine Chance hat die »Alternative für Deutschland« wohl verdient, neu ist schließlich, dass bekannte Persönlichkeiten die Parteigründung wagen.

  3. Ich denke nicht, dass die in diesem Artikel aufgemachte »entweder-oder« Rechnung, was das parteipolitische Engagement einerseits, das »vorpolitische« Engagement andererseits angeht, aufgeht. Ist es nicht vielmehr so, dass die, die da stetig ihre Kleinparteien gründen (immerhin eine Tat, soviel sei ihnen zugestanden), das gerade deswegen tun, weil sie diese Aktionsform für die einzig richtige halten, ja Metapolitik noch nicht mal buchstabieren können?

    Hier wird einfach vorausgesetzt, dass jeder Euro, der in die Kassen dieser Parteien gespült wird, ansonsten für eine Art deutsches Casa Pound bereit stünde. Das halte ich für naiv, weil schlicht ausgeblendet wird, wie sehr diese Leute gefühlsmäßig in den klassischen Aktionsformen verhaftet sind. Die würden gar nicht verstehen, was ihr meint, wenn ihr denen mit »rechtes Jugendhaus« kommt. Sowas riecht für die im Zweifel nach Ponader und Konsorten.

    Und selbst wenn »die« im Zweifel zu allen anderen Schandtaten bereit wären: Dann ist diese dennoch stattfindende stetige Neugründung des im Grunde ewig Gleichen eine riesige Blamage für das ganze neurechte »Wir setzen auf Metapolitik«-Spektrum. Denn dann schafft ihrs seit nunmehr über 20 Jahren nicht, auf euch aufmerksam zu machen, obwohl der Nährboden (wie man an dieser Parteigründeritis sehen kann) bereit steht.

  4. @ oj

    ein kluger einwand.

    wir werden darauf nicht in worten, sondern taten antworten.

    bitte nur etwas geduld!

  5. gerne 😉 bin gespannt!

  6. Gibt es den eine bessere Idee? Was sollte man den sonst tun? NOCH eine freiheitlich-konservativ-rechte Zeitung/Zeitschrift für den »vorpolitischen Raum« gründen? NOCH einen neuen »think-tank« aufbauen? NOCH einen subkulturellen Vorstoß wagen? War und ist dies nicht schon mal gewesen? WO stehen wir im Jahr 2013? Die Bürgerlichen sind doch schon viel zu schreckhaft vor »rechts«! Was also wäre die vielbeschworene Alternative? Immerhin klammern sich noch einige an die Hoffnung, mit einem Sammelbecken oder mit Fusionen, eventuell doch die gewünschte Resonanz zu erreichen!
    Sicher mag dies illusorisch sein. Aber es gibt momentan niemanden, der mit einer besseren Idee aufwarten kann. Solange dies so ist, werden wir auch alle Jahre wieder die »einzige, echte, wahrhaftige, konservative, freiheitliche Wahlalternative« auf dem Stimmzettel vorfinden!

  7. beerenstark

    nun ja,
    Claudia hat schon das Problem gelöst. Laut ihren Recherchen hat mindestens Olaf Henkel eine braune Vergangenheit. Ein Cousin 2 Grades soll seinerzeit als dreijähriger in Oberpfaffenhofen masgeblich in der Hitlerjugend gewirkt haben. Der Entnazifizierung entzog er sich durch Flucht, keiner weiß wohin..
    Bravo Claudia, schon haben wir den Skandal den wir brauchen um diese NEUEN fertig zu machen. Wir sind schließlich die Bestimmer und nicht irgendwelche Professoren die etwas gegen unseren Liebling, den Euro haben.. Wen wir retten das ist nun mal unsere Sache.

  8. Böser Wolf

    Die »Nazikeule« benutze ich schon lange selbst. Und zwar nicht in erster Linie gegen Korannazis, die den Nazivorwurf sowieso kaum verstehen würden, sondern gegen deren Steigbügelhalter von selbsternannten »Anti«-Faschisten bis zu Grüzis und Sozis. »Nazis raus!« werfe ich Denen entgegen. Der Slogan, der auf jede islamkritische Veranstaltung gehört. Korannazis und vor allem Grüzis (Grünnazis) und Anitfanazis sind so verblüfft, dass denen der Atem stockt mit zusätzlich aufklärender und zustimmender Wirkung auf Passanten, denen dadurch die Angst vor der Nazikeule genommen wird und zeigt, wie sie sie selbst zur eigenen effektiven Waffe nutzen können. Gegen den kranken Nazivorwurf bin ich nicht nur immun, sondern nehme die Aufforderung zum »Tanz« gerne an.

  9. derherold

    Keine (neue) Partei wird »etwas ändern«.

    Lustig wird es allerdings, wenn tatsächlich »die Alternative« in die Nähe des Einzuges in den Bundestag kommt. Dann wird man sich locker zurücklehnen und bestaunen können, welche Methoden diesmal angewendet werden, um die gewünschten (Wahl-)Ergebnisse zu erhalten.

    Das »Plattmachen« der sog. Piraten hat ja den meisten immer noch nicht als »Referenzmodell« gereicht.

  10. eddy edmund

    »Alternative fuer Volksverarsche«,das BRD Parteiensystem der Siegermaechte laesst es ueberhaupt nicht zu das die »Herren Gruender« irgentetwas erreichen…die Huerde duerfte erst einmal sein ueberhaupt auf den Wahlzettel zu kommen! Was fehlt ist ein Stronach,Wilders,Haider,Grillo,Strauss etc(notfalls auch ein Beckenbauer oder Schmeling)..auf jeden Fall eine finanziell unabhaengige das Programm verkoerpernde Person die ueber den Dingen steht..Genial,Italy Grillo – der Schachzug
    »das Programm zu sein«& selbst auf das Mandat zu verzichten! Gibts einen Textilhersteller der oft in »Gesuelzeshows« auftritt,Boss von Trigema…dem wuerde ich »etwas zutrauen« !
    Als Einzelkandidat…Der diktatorische Murks im System sind doch die Parteien selbst…jeder Haufen der antritt hat ein Gesamtprogramm,die Variante unser Thema ist der Euro- das eint uns…beim Rest entscheidet jeder fuer sich gemaess gesundem Menschenverstand gibt es doch gar nicht! Gruende ich eine Partei gegen den Euro suche ich die Kandidaten die im Sinne des angestrebten Parteiziel am meisten Erfolg versprechen. Sonore aeltere Herren des »Mario Adorf Typus« -Geld ist Vertrauen und ebend dieses muessen sie ausstrahlen.
    Wenn aeltere Damen bereit waeren »diesen Kandidaten« ihr Spargeld anzuvertrauen vertrauen sie auch seiner Meinung!
    Und die«Enkel« folgen…die Frauen muessen ihn moegen und die Maenner gern ein Bier mit ihm trinken-dann koennte er auch eine Partnerschaft mit Nordkorea verkaufen…!Das »Alternativen Personal« schaut allerdings recht mau aus,massenkonvertibel scheint mir da keiner…keine »Koeppe fuers Plakat«-kein Zugpferd-kein Erfolg! Typen wie der in Talkshows immer recht weinselig ausschauende Henkel braucht sicher niemand…ausser die BRD: den Euro mit fast 100% Zustimmung der Siegermaechteknesset eingefuehrt…im Volk dagegen 80% Ablehnung! Opium fuers reeducativ »verzogene Volk«,eigentlich laecherlich…jetzt wo die Nummer krachen geht
    die …Ha,Ha…Opposition die vor Euroeinfuehrung im Sinne des
    Volkes vonnoeten gewesen waere – da war Henkel allerdings noch strammer Euro vertreter…!«Niemand wird es schlechter gehen…ganz Europa,besonders die Muselmanen & Zigeuner freuen sich das Deutschland »Holoentschaedigungserfahren« mal wieder fuer alles und vor allem nichts zahlt«
    Die Frage die eine Antieuropartei eigentlich zuallervorderst stellen muesste stellt allerdings niemand! Was passiert mit den namentlich bekannten Volksschaedlingen die den Euro gegen den Volkswillen eingefuehrt habe wenn ebend dieser krachen geht…Volksgerichtshoefe, Todesschwadrone…wer zieht die Ratten & Kakerlaken zur Rechenschaft? »Verweigerte Rache ist verweigerte Gerechtigkeit«…Die Frage muss gestellt werden…!
    Meine Einstellung 15 Jahre gleichbleibend »Wer ohne Not die harte DM zugunsten eines Experimentes aufgibt…dabei keine Notlage erlaeutert, wider dem Volkswillen handelt sollte vom Volk die passende Antwort bekommen«Wenn ihr es macht sollt ihr wissen welche persoehnliche Konsiquenzen bei einem eventuellen Scheitern jeder einzelne von euch zu tragen hat!
    Also handelt klug, denkt an Stauffenbergs Fleischerhaken als dieser sich bereits im Reichstag waehnte…«(Ich besitze heute noch den Antwortbrief des Spiegel indem mir nett mitgeteilt wurde das man meinen Leserbrief freudig zur Kenntnis genommen hat aber sich gegen eine Veroeffentlichung entschied.)Sinnlos…ich denke nicht…ueberzogen vielleicht…aber wer »20will muss 80 fordern«- die BRD Politclowns muessen kuenftig erkennen das bei Missbrauch ihrer Macht der Volkszorn droht…erst wenn »ihre Palaeste brennen, ihre Muetter weinen,ihre Schwuchtelpartner Trauer tragen« werden die BRD Schergen erkennen…und bei der naechsten Entscheidungen nicht nur die Konsiquenzen fuer das deutsche Volk das ihnen scheissegal ist sondern auch die Konsiquenzen fuer sich selbst in die Entscheidung einfliessen lassen…Ha,Ha…
    gibts dann neben Steueroasen auch BRD Volksschaedlingsoasen in der Karibik…! Das »Volkszorn durchaus Relevanz« hat..belegen quergedacht die norwegischen TV Berichte am Tag des Commander Breivik Fanal:jeder sollte mal die ersten Utoya Trauerbilder als noch von einem Bueckbeterterroranschlag ausgegangen wurde(minimum 50% Islam) mit den bewegten Bilder als »blond,blauaeugig,christlich« zur Wahrheit wurde vergleichen(0%Islam maennlich,1%weibl.Islam)…! Als Bild die auf Utoya gefallenen veroeffentlichte suchte ich vergeblich die
    Opfer die in Erstsequenz betrauert wurden…Norwegens Polit-Medialallianz hatte sicher erkannt das zu »blond,blauaeugig,christlich« Taeterschaft auf keinen Fall eine
    dessen Thesen bestaetigende Opferschaft praesentiert werden konnte!
    In Konsiquenz »Breivik Tribunal« duerfte die sichtbare »Parlamentsmigration« langsamer & deutlich anders ausschauen!Der Muselanteil bei norwegischen »Nachbreivikwahlen«stagniert bis dato…keine Schleihereulen geschweige denn Burkatas uu sehen…Relativ huebsche westliche ausschauende Muselfrauen und fast null maennliche Steineanbeter »im Parteienbild«…! Ha,Ha…Die Gedanken sind frei…
    Awaiting…auf was auch immer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo