Alter Blog

Heidegger zur Feuerbachthese des Karl Marx

Die 11. Feuerbachthese Marxens lautet:

Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern.

Zu einem Gemeinspruch geworden, stellt sie bis heute andauernd das Minimum intellektuellen Rüstzeugs  freizeitrevolutionärer Selbstrechtfertigung dar. Schon wenn sich während der Pubertät die verschiedenen Jugendgruppen auf dem Schulhof ausdifferenzieren, zitiert die Vorhut zukünftiger sozialrevolutionärer Avantgarde diesen Satz, um sich vor den Mitschülern als Speerspitze des Fortschritts zu präsentieren. Allzuoft ist es ihnen gelungen, die Fassade aufrecht zu erhalten. Blaue Narzisse sieht sich daher genötigt, Hilfestellung zur Überwindung der selbstverschuldeten Unmündigkeit zu geben.

Im folgenden Video zeigt Martin Heidegger die simple Problematik dieses Satzes – seine Unfundiertheit – in weniger als zwei Minuten auf:

httpv://www.youtube.com/watch?v=jQsQOqa0UVc&feature=related


3 Kommentare zu “Heidegger zur Feuerbachthese des Karl Marx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo