Alter Blog

Nachtrag zur NEON: »Die Blasphemie unserer Kultur gegenüber«

Heute erhielt ich eine Mail zum Abschluß unserer NEON-Reihe:

Sehr geehrter Herr Zschocke,

mit großer Freude habe ich Ihre Artikelreihe ,,Mein Jahr mit NEON- Der Selbstversuch“ gelesen.

Ich selbst hatte während meiner Schulzeit das ,,Vergnügen“ diese ,,Schundschrift“ ausgiebig kennen zu lernen, da sie bedauerlicher Weise eine der Hauptinformationsquelle unseres Abiturjahrgangs war.

Sehr erleichtert bin ich darüber, dass ich wohl doch nicht die Einzige bin, der die Blasphemie unserer Kultur gegenüber, sowie das irrsinnige Menschenbild der Herausgeber aufgefallen ist.

Umso bedenklicher ist die Tatsache, dass die Auflage die magische Zahl von 250.000 schon längst überschritten hat. Vor allem die Tatsache, das ihr Leserkreis doch eher in der Studentenszene verortet sind sollte uns zu denken geben.

Noch einmal ,,Danke“ für den Selbstversuch.  Ich hoffe bald wieder etwas von Ihnen zu lesen.

Hochachtungsvoll

Verwandte Themen

„Älterwerden ist schön.“ Samstagabend. Sie redet ununterbrochen. Wir hören gar nicht mehr auf zu quatschen. Quälend langsam schiebt sich die Schlange nach vorne. Was soll man ...
Invasion der Farbkleckse Diesen Monat fand die lange Ankunft der AfD in Berlin ihren vorläufigen Abschluß. Die letzten Bundestagsabgeordneten der Partei konnten aus ihren prov...
„Der souveränste, permanent scheiternde Autor des ... Vom 23. bis zum 25. März versammelte sich die Ernst und Friedrich Georg Jünger-Gesellschaft im Kloster Heiligkreuztal zum 19. Symposium. Das dies...

0 Kommentare zu “Nachtrag zur NEON: »Die Blasphemie unserer Kultur gegenüber«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo