Alter Blog

Nachtrag zur NEON: »Die Blasphemie unserer Kultur gegenüber«

Heute erhielt ich eine Mail zum Abschluß unserer NEON-Reihe:

Sehr geehrter Herr Zschocke,

mit großer Freude habe ich Ihre Artikelreihe ,,Mein Jahr mit NEON- Der Selbstversuch“ gelesen.

Ich selbst hatte während meiner Schulzeit das ,,Vergnügen“ diese ,,Schundschrift“ ausgiebig kennen zu lernen, da sie bedauerlicher Weise eine der Hauptinformationsquelle unseres Abiturjahrgangs war.

Sehr erleichtert bin ich darüber, dass ich wohl doch nicht die Einzige bin, der die Blasphemie unserer Kultur gegenüber, sowie das irrsinnige Menschenbild der Herausgeber aufgefallen ist.

Umso bedenklicher ist die Tatsache, dass die Auflage die magische Zahl von 250.000 schon längst überschritten hat. Vor allem die Tatsache, das ihr Leserkreis doch eher in der Studentenszene verortet sind sollte uns zu denken geben.

Noch einmal ,,Danke“ für den Selbstversuch.  Ich hoffe bald wieder etwas von Ihnen zu lesen.

Hochachtungsvoll

Verwandte Themen

Aphorismen: Platzende Filterblasen (II) Die schlimmsten Zerstörer des Guten, Wahren und Schönen sind die notorischen Weltverbesserer. Gegen den abstrakten Universalismus und Humanitarismu...
Für einen aufgeklärten Kulturpessimismus Ist es klug, die gemeinhin als vergiftet geltende Position eines Kulturpessimisten einzunehmen? Spätestens seitdem die Pop-Art von Andy Warhol als ...
Vergessene Gesten „Was ist konservativ?“, fragen sich seit Jahrhunderten die Anhänger der Nichtideologie. Der Autor Alexander Pschera hat jetzt eher ungewollt eine Antw...

0 Kommentare zu “Nachtrag zur NEON: »Die Blasphemie unserer Kultur gegenüber«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo