Alter Blog

Niemand…

soll in Zukunft behaupten, er habe das alles nicht wissen können. Es gibt auch unter den Konservativen noch immer Naive, die den Islam beschönigen wollen.  Deshalb hier eine kleine Fatwa (islamisches Rechtsgutachten) zu Krieg und Frieden.

Allah hat seinem Propheten, Muhammad, nicht befohlen, gegen die Ungläubigen zu kämpfen, als er in Mekka war, weil er damals [militärisch] schwach war. Er [Allah] hat Muhammad erst befohlen zu kämpfen, als er in al-Medina einzog und einen Staat gründete.

Frage: »Falls der Angriff eine Pflicht ist: Würde das bedeuten, dass wir die Länder [der Ungläubigen] angreifen müssen?«

Antwort: »Ja. Falls wir in der [günstigen militärischen] Lage sein sollten, würden wir sie [die Ungläubigen] in ihren Hauptstädten und Ländern angreife. Wir bitten Allah darum, uns dies zu ermöglichen.«

Doch nicht nur das. Muslime machen sich viele Gedanken. Sehr viele sogar. Hohe Gelehrte haben schon viel geurteilt. Zum Beispiel das hier zum Verbot des Neubaus und der Restauration von Kirchen, oder ähnlich nochmal hier.

Wie müssen Muslime mit Christen umgehen? – Hier ist die Antwort. Und benehmen sich nicht etliche Kulturbereicherer schon ein bißchen so?

Lustig: Der Autofahrer darf einen Menschen überfahren, wenn dieser sich absichtlich vor das fahrende Auto stellt.

Noch viel lustiger:

»Ein Ehemann kann bisweilen seine Ehefrau mit Schlägen züchtigen, während sie ihn mit ihrem Weinen züchtigt. Und während er durch Anschreien das bekommt, wonach er verlangt, bekommt sie, was sie möchte, durch Weinen und Gefühle. Manchmal empfinden die Männer vielleicht das Weinen einer Frau härter als das Schlagen mit Schwertern.“

Aber ich weiß ja, Islam hat nichts mit dem Islam zu tun, denn DEN Islam gibt es ja gar nicht.

Verwandte Themen

Apokalypse auf halbem Weg In seinem neuesten Buch sieht Michael Lüders den Orient am Abgrund. Und spiegelt dabei deutsche Dämonen. „Armageddon im Orient – wie die Saudi-Conn...
„Was, wenn die Sintflut vor meinem eigenen Tod käm... Nur 1,92 Millionen Deutsche schauten gestern im Ersten den Film „Unterwerfung“ nach dem gleichnamigen Roman von Michel Houellebecq, der die Islamisier...
Wolfgang Schäuble und der „Gang der Geschichte“... Heutzutage den Menschen irgendwas bezüglich des Menschen beweisen zu wollen, hat etwas von der Masche, die charakteristisch für fiktive Detektivfigure...

8 Kommentare zu “Niemand…

  1. Der Islam stellt eine Bedrohung dar, und deshalb sollten auch Rechte (Konservative) endlich verinnerlichen, daß wir an der Seite Israels stehen müssen. Die sichtbare Frontlinie des Konflikts zwischen dem Abendland und dem Islam verläuft durch Israel. Es mag sein, daß die Palästinenser auch aus historisch-politischen Gründen gegen Israel kämpfen. Zweifelsohne ist die sogenannte Intifada aber auch ein Angriff gegen modernes Denken, und deshalb kann es nicht sein, daß sich Rechte im auf die Seite der Palästinenser schlagen und mit der Fassade von Israel-Kritik den Kampf der Palästinenser fördern.

  2. @Borni: Vielleicht könnte uns Israel auch einfach egal sein? Ich bin es leid, zuzusehen, wie wir Uboote etc. an Israel verschenken. Dieser Staat schlägt nämlich ganz schön Kapital aus manchen historischen Begebenheiten.

  3. Nachtrag: Gilt natürlich genauso für die armen Palästinenser. Wir haben genug eigene Probleme, da müssen wir auch nicht noch die der dritten Welt lösen. Sollen die sich doch alle den Schädel einschlagen.

  4. Der Islam ist kraftvoll und vital. Ebenso ist er konservativ – deshalb sollten wir endlich verinnerlichen, daß er nicht unser Feind ist. Er ist, wenn überhaupt, nur ein Gegner.

    Was haben denn PRO… und Konsorten jenen anzubieten, die auf der Suche sind? Was gibt es entgegenzusetzen? Gender-Mainstreaming vielleicht? Christopher Street Days? Die absolute Beliebkeit und Käuflichkeit von Allem?

  5. @borni 100% zustimmung!

  6. Der Islam stellt keine Bedrohung dar, es sind die Orientalen, Nahostler, als Ethnie, die eine Bedrohung ausmachen. Als moralischer Grundkatalog, als politischer Partner usw. ist der Islam für Europa (und die Welt) weniger eine Bedrohung als zB der religiös motivierte Zionismus. Jeder kann Moslem werden, und im Kriegsfall ist er spätestens dann vor dem Krummsäbel geschützt. Siehe Pierre Vogel – der ist doch sogar zu einem Anführer oder Wortführer der Islamisten in Deutschland aufgestiegen.

  7. Der Islam – und damit meine ich den niedergeschriebenen Islam – negiert alles, was mir wichtig ist: Glaubensfreiheit, Gleichberechtigung der Frau, Volkssouveränität / säkulare Gesetzgebung, Trennung von Kirche und Staat … Da der Islam abendländische Werte nicht nur ablehnt, sondern diese sogar abschaffen will, empfinde ich den Islam (nicht die Menschen, sondern die Ideologie) als Bedrohung.

    Und Israel sollten wir nicht nur bzw. primär aus historischer Verantwortung heraus unterstützen, sondern weil Israel als modernes Land täglich mit dem konfrontiert ist, was uns in Deutschland in Zukunft auch blühen könnte. Wenn wir den Nahost-Konflikt begreifen als kulturellen Konflikt, in dem es letztlich um die Werte der Aufklärung geht, kann man auch in Deutschland stärker auf die Errungenschaften der Aufklärung pochen. Wenn uns das Schicksal Israels hingegen egal ist, dann verraten wir auch unsere Tradition der Aufklärung und alle, die für unsere Werte ihr Leben gelassen haben.

  8. weiße Rose

    Naiver Nazihaufen! Ihr seit echt lächerlich…der bööööse Islam…gestern waren es noch die böööösen Juden…Schön das ihr eure bekloppten Theorien nur in solchen Foren rauslast. Gehht bloß nicht vor die Tür, da könnte sich ja gleich ein böser Islamist in die Luft sprengen. Vielleicht hört ihr mal auf den ganzen Tag nur BILD-Zeitung zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo