Anstoß

Pressebericht über erneuten Anschlag auf unser Büro

Die Dresdner Neuesten Nachrichten (DNN) berichten heute über den gestrigen Anschlag auf unser Büro.

Der Beitrag ist hier zu finden. Bereits an Heiligabend 2017 wurde unser Büro mit Sprüchen verziert und beschädigt. Gestern Nacht nun erneut. Vor elf Tagen mußten wir zudem eine Veranstaltung umverlegen, nachdem das Restaurant im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr von der gewaltbereiten Antifa solange bedroht wurde, bis sich die Bundeswehr zu einer Distanzierung veranlaßt sah. Mehr dazu hier!

Vermutlich steht uns bis zur Landtagswahl in Sachsen 2019 eine heiße Zeit bevor. Dennoch werden wir einen Fehler nicht begehen: Wir werden keinesfalls einen primitiven Kleinkrieg mit der Antifa führen, sondern hochkonzentriert unsere wichtige, patriotische Arbeit vorantreiben.

In diesem Sinne möchten wir Sie bitten:

1. Abonnieren Sie unser neues, patriotisches Wirtschaftsmagazin Recherche D! Das ist für erschwingliche 26 Euro möglich. Unser aktuelles Heft hat viele Höhepunkte zu bieten: Themenschwerpunkt Protektionismus, Interviews mit Reinhard Sprenger, Markus Krall, Jörg Meuthen und der Nähmanufaktur. Wer darüber hinaus Interesse an unseren Büchern hat, wird hier fündig.

2. Unterstützen Sie die Anfertigung unserer Studie zum Thema: Fachkräftesicherung ohne Masseneinwanderung. Im Herbst will Innenminister Horst Seehofer ein Fachkräftezuwanderungsgesetz vorstellen. Das Resultat könnten 500.000 Einwanderer pro Jahr sein. Wir werden gegen diesen Unfug mit einer großen Ladung Argumente angehen. Die Arbeit an der Studie ist schon weit fortgeschritten und wird ein Meilenstein für uns sein.

3. Die unbequemen Auseinandersetzungen im kommenden Jahr werden uns leider den einen oder anderen Euro kosten. Wie der jüngste Antifa-Anschlag zeigt, brauchen wir ein gewisses finanzielles Polster, um bestehen zu können.

Von daher unser Vorschlag: Spenden Sie bitte fünf Euro für unsere inhaltliche Arbeit und fünf Euro für den Antifa-Abwehrkampf. Möglich ist das wie immer per Paypal, Lastschrift oder Überweisung (IBAN: DE79860100900418774903).

Wenn sich an der Aktion 1.000 Leser beteiligen, kann uns nichts mehr umwerfen und wir können uns auf das wirklich Wichtige konzentrieren. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


0 Kommentare zu “Pressebericht über erneuten Anschlag auf unser Büro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo