Alter Blog

Türkei wählt ihre Sicherheitskräfte für NRW aus

migrantenwerbung

Dass man ohne Deutscher zu sein, mittlerweile deutscher Beamter werden kann, ist nicht ganz neu. Längst sind entsprechende Gesetze geändert, um einen »möglichst flexiblen« Umgang während des Einbaus von Minderheiten in den Staatsapparat zu gewährleisten. Integration ist dabei das Zauberwort des Nochnicht. Da Integration im Ganzen als politisches Ziel nicht erreichbar ist [es handelt sich ja um einen Prozess und keinen Zustand (!)], wird jedes kleine Beispiel halbwegs normaler Verhaltensweisen eines Einwanderers als Leuchtturm der Integration gehandelt, der uns Deutschen zeigen soll, seht her, das klappt doch wunderbar, damit lösen wir zukünftig alle Probleme. Integration als Selbstweck führt ins Nichts.

Zersetzerische Politik hat das Staatsangehörigkeitsrecht aufgeweicht und ein großer Teil des politischen Spektrums würde gern auch noch die Optionspflicht (warum eigentlich nicht Optionsrecht?) der auf dem Territorium der BRD geborenen und volljährig gewordenen Nichtdeutschen abschaffen. Es wird unser demokratischer Souverän – das deutsche VOLK – bereits an der Basis geschädigt.  Die Beamtenschaft, also die Exekutive unseres Staates, ist als nächstes dran, indem die Loyalität ganz offen auf die Ebene des Lippenbekenntnisses retardiert. Nun, auf innere Tatbestände wird schon lange keinen Wert mehr gelegt, aber es blieb wenigstens das Tabu. Wer mit einem Mindestmaß an politischer Sensibilität ausgestattet ist, findet das alles grotesk genug, um darin ein deutliches Signum des Verfalls von Staat und Hoheit zu erblicken, das nur in offene Auflösung münden kann: Einwanderung wird mit noch mehr Einwanderung bekämpft, Verschuldung mit noch mehr Verschuldung saldiert, Dummheit mit allgemeiner Absenkung des Schulniveaus klüger gemacht. Der Teufel braucht dabei gar nicht an die Wand gemalt zu werden. Man liest und sieht die allgemeine Debilität im Umgang mit politischen Fragestellungen täglich.

Doch es geht immer noch ärger. Da deutsche Polizisten (aus verschiedenen Gründen) keine Autorität in Ballungszentren mehr darstellen, will man nun Ausländer zu Sicherheitskräften machen. Man bekämpft das Nichtvorhandensein deutscher Sprachfähigkeit mit dem Einsatz von Leuten, die mit ihrer Klientel in ihrer eigenen Landessprache kommunizieren werden. Dass das in der Verbindung mit orientalischer Lebensweise nur Korruption in einem bislang ungekannten Ausmaß geben kann, ist voraussehbar und völlig folgerichtig. Genauso wie die Wahrnehmung deutscher Richter als fremder Autoritäten, die Ersetzung ebendieser durch „Geeignete“ vorbereitet.

Am 30. April fand eine Polizistenanwerbung in einer Ditib-Moschee, die bekanntermaßen der türkischen Religionsbehörde untersteht, in Heiligenhaus statt.

Veranstalter dieser Berufsinfo für alle jugendlichen Berufsinteressenten mit Migrationshintergrund ist die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB) in Heiligenhaus.

Hessen plant bereits das Seinige zu tun, wie das Migazin berichtete.

Das ist der deutsche Staat in 2010. Es wird Zeit, lauter zu fragen, in wessen Eigentum Deutschland steht. Wir kennen die Antwort bereits.

(Bildquelle: Polizei NRW)

Verwandte Themen

„Was, wenn die Sintflut vor meinem eigenen Tod käm... Nur 1,92 Millionen Deutsche schauten gestern im Ersten den Film „Unterwerfung“ nach dem gleichnamigen Roman von Michel Houellebecq, der die Islamisier...
Wolfgang Schäuble und der „Gang der Geschichte“... Heutzutage den Menschen irgendwas bezüglich des Menschen beweisen zu wollen, hat etwas von der Masche, die charakteristisch für fiktive Detektivfigure...
Antisemitismus: Ein Gespenst geht um Antisemitismus. Ein Wort, das eine Nation beflügelt. Wohl eher niederknüppelt. Wohl kaum ein Land dieser Welt hat ein so inniges Verhältnis zu diesem ...

1 Kommentar zu “Türkei wählt ihre Sicherheitskräfte für NRW aus

  1. »Die Beamtenschaft, also die Exekutive unseres Staates«

    Ist das denn überhaupt (noch) »unser« Staat?

    »Es wird Zeit, lauter zu fragen, in wessen Eigentum Deutschland steht. Wir kennen die Antwort bereits.«

    Die kosmopolitische Klasse ›beherrscht‹ dieses Land und verteilt Pässe wie warme Döner, um diesen Zustand gegenüber »undemokratischen« Falschwählern (in Österreich zB FPÖ-Wähler) abzusichern. Laut GG geht ja alle Macht vom Volke aus, das ist ein Problem. Daher bestimmt nun, wer zum Volk gehört (mittels Masseneinanderwung) die politische Klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo