Alter Blog

»Rothärmelige Blaunarzisse« präzisiert

Überrascht stellte ich heute fest, wieviele Besucher in den letzten Tagen meinen vorletzten Artikel anklickten. Es stellte sich heraus, dass das kein Zufall war, sondern Altermedias »Schriftleitung« diesen ungefragt für sich verwendet hatte, weshalb sich einige Leser offensichtlich von dort zu uns verirrten, um mich wegen vermeintlichen Witzen über politisch Ausgegrenzte und wegen vermeintlichen Witzen über einen nationalen Behinderten anzugreifen.

Damit es klar ist:

Weder Herr Battke, dessen Situation,  noch der eingeschränkte Kamerad in seiner Lage werden als humorig empfunden. Der Umgang mit Herrn Battke seitens der Sportverbände und anderer Behörden ist noch stets seitens der BN aufs Schärfste kritisiert worden. Als ob irgendwer hier schonmal den bundesdeutschen Gesinnungsterror befürwortet hätte… Bleib auf dem Boden, Kamerad! Zum Zweiten: Wer tatsächlich glaubt, das Video »Schwerbehindert in der NPD« werde vom Autor als Vorlage für Behindertenwitze gehandelt, der irrt. – Ja, auch Sie Herr Meenen. – Aber gewaltig!

Die Protagonisten sind in der Tat nicht lustig. Humorig – aus Nicht-NPD-Sicht – ist allenfalls die Vorstellung, dass jemand durch das Ansehen dieser Videos – vielleicht ein unentschlossener Interessierter, vielleicht aber auch ein potenzieller politischer Gegner, über diese Videos erstmalige Bekanntschaft mit dem Zustand der echten NPD, resp. dem »Nationalen Widerstand«, macht, wenngleich im Fernsehen tagtäglich vor der in Bälde drohenden Machtergreifung des die Mitte der Gesellschaft umschließenden Neonazismus gewarnt wird.

Denn was sehen wir da eigentlich?

Im Battke-Video sehen wir einen Mann im mittleren Alter der – ganz offiziell – verkündet: »Ich werde den Sport in Sachsen-Anhalt vernichten!«

Was soll das? Soll man das ernst nehmen? Muss man darüber ernsthaft diskutieren? Hallo, sagt mal, merkt Ihrs eigentlich noch? Und dann schreibt Nutzer Bittrich:

Was habt Ihr gegen dieses Video? Macht es doch besser! Auf den Inhalt kommt es an und sonst nichts!!!

Genau der Inhalt ist das Problem, gut erkannt.

Leidtragender ist nun schon irgendwie Herr Battke, weil er zu sehen ist. Aber welcher Idiot hat zugelassen, dass dieser Film veröffentlicht wird? Ich weiß nicht, was schlimmer ist: Wenn der Text spontan gesprochen wurde und es war niemand da, der diesen Stuß mit einem freundlichen Wort beendet hätte, oder wenn das sogar die vorbereitete Version war. (Übrigens bezog sich der Hieb mit der »Proletarisierung« genau darauf: Wenn niemandem der Beteiligten auch nur ansatzweise auffällt, dass an dem Video etwas vom Sinngehalt her nicht stimmen kann und diese das Gesagte scheinbar ernst nehmen, wie soll man das dann erklären?)

Bei dem anderen Video liegt die Problematik ein bissel woanders, denn was sehen und hören wir hier:

Wir hören zu Beginn zur gefühlsmäßigen Einstimmung eine melancholisch stimmende Musik, die den Zuschauer schon in eine etwas rührselige Stimmung bringen soll, und erfahren dann, dass es einen akzeptierten Schwerstbeschädigten in der NPD gibt, dessen im späteren Leben erworbene (!) Behinderungen (Herz, Niere, abbe Beine) kein Problem für die hilfreichen Kameraden darstellen.

Was will man uns damit sagen? Man will uns aufzeigen, dass die öffentliche Wahrnehmung, es handle sich bei der NPD um eine Partei der biologistischen Rassetheoretiker und Rassehygieniker, die Behinderte als Lebensunwerte im Sinne der Erbgesundheitslehre in KZs sofort wieder »erlösen« würden, nicht stimmt, sondern perfide Feindpropaganda ist. Der Gegenbeweis ist nun Herr Winter, dessen Behinderung – aus Sicht des Zuschauers – genauso gut aus jahrelanger Ignoranz gegenüber der ärztlich verordneten, korrekten Einstellung auf Insulin herrühren könnte. Wer findet den logischen Widerspruch?

Die billige Kalkulation des Filmemachers, den Zuschauer durch Hervorrufen einer emphatischen Reaktion auf die Tragik des Sachverhalts von der volksgemeinschaftlichen Güte der NPD zu überzeugen, geht jedoch nicht auf, sondern ist so offensichtlich, dass es sch(m)erzt.

Fazit:

Erstens bräuchte es für die Parteiarbeit vor Ort diese Videos nicht, weil sich Interessierte von den Protagonisten vis-a-vis überzeugen lassen können und zweitens sind wir hier nicht im Kindergarten. Wer Parteipolitik machen will und Werbefilme dreht, die von überall aus zu jeder Zeit angeklickt werden können, muss sich an gewisse Grundgesetzlichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit halten oder jegliche Reaktion mit Selbstironie tragen können. Nette Gefühle beim »Machen« zu haben, reicht eben nicht.

Ich sehe hier Herrn Battke und Herrn Winter als NPD-seitig in Kauf genommene Bauernopfer der Parteipropaganda. Ob da nicht eher die mit größerem Weitblick gesegneten Parteigenossen menschenverachtend handeln… Der Dialekt ist der Komik übrigens lediglich förderlich, nicht ihr Hauptgegenstand. Wie gesagt, die Komik resultiert aus der unübersehbaren Differenz von Anspruch und Wirklichkeit im Selbstbild wie im Fremdbild der Partei.

Tut mir echt leid, aber wenn mir hier »Intellektualismus« oder »Verachtung des einfachen Volkes« vorgeworfen wird, dann ist das einfach Quark. Es geht hier um die billigen Machwerke Videos und ihre fehlende Authentizität. Und Belehrungen über die Herkunft des Hochdeutschen sind nicht vonnöten, da bekannt.

Aber schön, dass noch eine echt typische Altermedia-Lesermeinung gekommen ist:

Ihre dummen Sprüche darüber zeigen,wie wenig Ahnung Sie vom Deutschen haben,d.h.,es fragt sich wes Geistes Kind oder welcher Herkunft Sie wohl sind ?

Ja, welcher Herkunft wohl? Ich meine: bei dem Namen?


27 Kommentare zu “»Rothärmelige Blaunarzisse« präzisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo