Alter Blog

Das Who is who in BRDistan und Eurabien

groth_annette_thumb
Annette Groth (SED)
Pae4
Norman Paech (SED)
hoeger_inge_thumb
Inge Höger (SED)

Was haben diese drei Bundestags- bzw. Ex-Bundestagsabgeordneten gemeinsam? Richtig: Es sind erstens alles Kommunisten. Und zweitens waren sie gemeinsam auf dem blockadebrechenden, türkischen Schiff, das israelische Truppen unlängst geentert haben.

Nimmt man noch diesen Hans hier dazu …

Henning_Mankell01 … wird das illustre Quartett perfekt.  Stellt man nun die Frage, wer nicht in die Bildreihe passt, so muss man präzisieren, worauf man eigentlich hinaus will. Kommunisten oder Kryptokommunisten sind sie nämlich alle Viere. Nur der letztere passt nicht, wenn man nach Staatsangehörigkeit und demokratischem Mandat prüft. Der letztere ist nämlich der Schwede Henning Mankell, der durch die Schöpfung des Kommsissars Wallander Berühmheit erlangte.

Gemeinsam haben die vier Leute nicht nur ihre kommunistische Verblendung, denn – man glaubt es kaum – Starautor Mankell war AUCH auf dem Schiff, das die Israelis stoppten. Gottes Tierpark ist wahrlich groß.

In diesem Zusammenhang sei einmal auf Manfreds Korrektheiten verwiesen, der die so genannte Blockade von Hilfslieferungen seitens Israel in den Gaza-Streifen korrekt einzuordnen versteht.

Im Übrigen sei erwähnt, dass die Türkei massiv provoziert und damit eine Spaltung der NATO herbeiführen könnte. Den Botschafter haben sie bereits abgezogen. Die Brisanz dieser ganzen potenziellen Situation auch für Deutschland sollten gefühlige Israelfeinde bedenken, bevor sie die meines Erachtens nach richtige Vorgehensweise der IDF kritisieren. Man lasse sich nicht von türkischer Menschenliebe täuschen, die Türkei hat ganz andere, nämlich eher islamisch-restitutive Interessen in Palästina. Die restlichen Details kann man sich anderswo zusammenlesen. Das will ich nicht unnütz wiederholen.

Wie berichtete Karl-Heinz Weißmann einmal: Schon vor 10 Jahren habe Martin van Crefeld bei einer Veranstaltung in Deutschland darauf aufmerksam gemacht, dass es von Realitätsferne zeuge, anzunehmen, es sei möglich eine Bürgerkriegssituation unter Einhaltung der Menschenrechte unter Kontrolle zu bringen. Den Luxus solcher Anschauungen könne man sich vielleicht in Europa leisten, aber ganz sicher nicht in Israel.

(Bildquellen: Deutscher Bundestag, Lizas Welt, Wikipedia)

Verwandte Themen

Sichtungen in Deutschland, 2018 Am 17. November wandte sich Leserin A.S. mit folgendem Hilfeschrei an den Moralphilosophen Rainer Erlinger, der für das SZ Magazin Gewissensfragen bea...
Zu Ehren des Retters von Wien Die Stadt Wien hat ein kriegerisches Denkmal für den polnischen König Sobieski verhindert und möchte stattdessen um die türkischen Invasoren trauern. ...
Sahra, wir lieben dich! Sahra Wagenknecht. Sie ist links, sie ist Sozialistin, aber eigentlich lieben wir sie. Sogar die Identitäre Bewegung hat ein Liebeslied an sie geschri...

5 Kommentare zu “Das Who is who in BRDistan und Eurabien

  1. Laut dieser Meldung droht die Türkei, solchen Konvois künftig militärischen Begleitschutz zu geben.

    Zu einem Krieg wird es nicht kommen. Diese kaum verhüllte Drohung mit einem Krieg hat aber viel mit einem Krieg gemeinsam. Die Absicht ist möglichst viel rauszuschlagen, indem man permanent an der Eskalationsschraube dreht. Nicht anders hatte es ja der Iran gemacht und die Türkei wäre halt gar zu gerne der Hegemon in dieser Region. Daraus kann aber nichts werden, solange sie Israel keine Vorschriften machen können. Umso mehr werden sich die Türken aber ins Zeug legen und poltern, u.a. im NATO-Rat.

  2. Schwarze Fahne

    Mag sein, dass rein materiell eine Blockade Gazas so nicht vorliegt, wohl aber in Bezug auf die staatliche Souveränität des Palästinenserstaates. Was nützt eine tatsächlich ausreichende Versorgung mit Gütern, wenn sie ausschließlich von der Gnade des Nachbarstaates abhängig ist?
    Im übrigen entzündet sich die Kritik der zitierten Israelfeinde weniger an der Art und Weise israelischen Vorgehens in punkto Selbstbehauptung als vielmehr in dem Umstand, dass anderen Nationen wie z.B. dem alten Südafrika und auch insbesondere den Deutschen, damals wie heute, ein vergleichbares Verhalten im Umgang mit inneren und äußeren Bedrohungen verweigert wird.

  3. @ Schwarze Fahne

    Ja und nein. Das Thema ist sehr kompliziert und müsste in einem eigenen Beitrag wiederkehren. Mach ich villeicht bald.

    Nur zur Info:
    http://youropenbook.org/?q=juden&gender=any

    Wie sollte man von israelischer Seite aus gesehen hier noch diskutieren?

  4. Hier noch gut beschrieben die linke Dummheit anzunehmen, man könne Muslime zur Erreichung des Weltkommunismus einspannen, während man selbst missbraucht wird:
    http://hurenkind.wordpress.com/2010/06/02/eine-besondere-kreuzfahrt/

  5. Macht sich etwa in diesem Artikel eine »freie & objektive Meinungsbildung« des Autors, durch Fremdbudgetierung schon subtil bemerkbar?
    Nun denn, demnach alles gute den Piraten vor Somalia!
    Wurden und werden diese doch bei Enterversuchen auch teilweise gewaltsam gestört von den Überfallenen!

    Warum will nicht bemerkt werden das Rot und Braun, inszenierter Idiotismus für ein und dieselbe Schoße ist?
    Sozialismus, National wie International ist gleich Vorstufe eines Kommunismus.
    Kommunismus gleicht Kibbutz.
    Alles kein Problem, solang es nicht rassistisch unter monotheistischen Gleichheitswahn aufgestellt wird.
    Links ist gleich Rechts !
    Beides hat mit Konservativem denken nichts, aber auch gar nichts, zu tun!
    Wahr Konservativ nicht das Credo dieser Seite???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo