Rezension

Fachkräftesicherung ohne Masseneinwanderung

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Staatspolitik ist soeben die erste Studie von Recherche Dresden erschienen. Die von Felix Menzel verfaßte Untersuchung trägt den Titel »Fachkräftesicherung ohne Masseneinwanderung. Eine politische Anleitung«.

In der Studie wird …

  • das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz auseinandergenommen. Die Studie liefert reichlich Fakten und Argumente, damit die Abgeordneten im Bundestag eine Möglichkeit haben, um das Gesetz fundiert zu kritisieren.
  • die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt geschildert. Wir haben uns dazu mit einem fiktiven Profil bei 50 Unternehmen beworben. Dabei wurden die Abschlüsse und Noten variiert. Unser Ziel: Wir wollten aufzeigen, welche Dringlichkeit die Personalsuche der Unternehmen hat.

Außerdem hat unsere Denkfabrik für Wirtschaftskultur detailliert nachgerechnet, wie die demographisch bedingte Lücke auf dem Arbeitsmarkt ohne Masseneinwanderung geschlossen werden kann. Unsere Rechnung zeigt: Es gibt volks- und betriebswirtschaftlich genug Mittel und Wege, um sinnvoll auf die Überalterung zu reagieren.

Die Studie umfaßt 43 Seiten, kostet fünf Euro und kann hier bestellt werden.

Verwandte Themen

Umfrage: Werbefreie Städte? Sollte Werbung im Umfeld von Kultureinrichtungen verboten werden? Und wie sieht es mit Kitas, Schulen und Universitäten aus? Hat Werbung hier etwas ve...
Deutschland, der ökonomische Scheinriese Sind wir Deutschen wirklich so reich, wie die meisten glauben? Der Internationale Währungsfonds (IWF) erschüttert heute dieses Selbstbild. „Deutschlan...
Sechs Thesen für eine patriotische Globalisierungs... Hin und wieder erreicht uns der Vorwurf, mit dem Konzept der „nachbarschaftlichen Marktwirtschaft“ würden wir Autarkie anstreben und wohl zukünftig Au...

1 Kommentar zu “Fachkräftesicherung ohne Masseneinwanderung

  1. Das klingt nach einem sehr interessanten Buch. Ich gratuliere Herrn Menzel zu der Veröffentlichung beim IfS. Und ich hoffe, das Werk findet rege Verbreitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo