Anstoß

Rassistisches Europa?

Auf einmal darf wieder demonstriert werden. Wenn es gegen Rassismus geht, ist anscheinend auch in Corona-Zeiten alles erlaubt. Die Leipziger Polizei frohlockt sogar, die Proteste seien »eindrucksvoll« und »außergewöhnlich«.

»Außergewöhnlich« ist in der Tat, wie wohlwollend die Polizei die Migrantifa begleitet, während das bei ein paar Spaziergängern in Pirna und Dresden anders war.

Auf Facebook haben wir deshalb die Frage gestellt:

Wurde bei den Anti-Rassismus-Demos genauso penibel auf die Einhaltung der Corona-Regeln geachtet wie bei Pegida?

Das darf sich jeder selbst beantworten. Genauso wie folgendes:

Millionen Afrikaner wollen ins angeblich rassistische Europa einwandern. Merkt ihr was? Schluss mit dem Selbsthass!

(Bild: Pixabay)


2 Kommentare zu “Rassistisches Europa?

  1. Wen überrascht daß weil Merkel und & alle hier eingeladen wurden. Darum brauchen die Eingeladenden Gebrauch.

  2. Wanawana

    Der Rassismus ist das Blut der Völker, als der natürliche Schutz einer Ethnien oder Rasse
    Der natürliche Rassismus ist nicht bösartig menschenverachtend oder herabwürdigend.
    Er achtet und toleriert die natürlichen Unterschiede der Völker und Rassen, und bewahrt
    eine Rasse oder Volk vor seiner Vernichtung, jede Rasse oder Volk kann sich in seinen angestammten
    Heimatländern entsprechend seiner Talente und Fähigkeiten entfalten, eine Vermischung ist der Untergang eines Volkes oder der Rasse, man muss nur in die Menschheitsgeschichte schauen, ohne Scheuklappen um es zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo