Alter Blog

Subtile Volksverhetzung

Im Tagesspiegel wird wieder der revolutionäre Klassenstandpunkt gefestigt, indem 137 Opfer von Rechtsradikalismus vorgeführt werden. Es ist die selbe Zahl, die Stasispitzel Anetta Kahane immer wieder über die Amadeu-Antonio-Stiftung hervorkramt, und die angesichts der »unmenschlichen Grausamkeiten« niemand überprüft. Ein Kewil-Kommentator erklärt zu der Liste:

Da stehen die 8 Opfer des Brandanschlages von Lübeck drin (ein Libanese wurde als Brandstifter angeklagt, aber nicht verurteilt) und die Opfer von psychisch Kranken, wie ein 14-jähriges Mädchen, das in Saalfeld von einem 15-jährigen, der frisch aus der Klapse kam, erstochen wurde. Daneben gibt es noch einige Fälle vor allem Anfang der 90er, die ohne Namensnennung beschrieben “Ein Obdachloser wird von seinen Saufkumpanen nach einem Streit erschlagen”. Unbestreitbar sind das alles Morde, aber bei einigen wurde ein politischer Hintergrund mühsam dazugedichtet.

Für die Volksfeinde ist eher klar, dass die Polizeistatistik von »Fascho-Bullen« gefälscht wurde, denn sie weist nur 47 Nazi-Morde auf, als dass Kahane und ihre Sympathisaten eigene Propagandainteressen haben könnten.

Der Nazi-Trick zieht aber nicht bei allen. Jedenfalls nicht bei mir. Ich erinnere gern an Sebnitz, Mittweida, Mügeln, Mannichl oder den dann doch nicht rechtsextremen Ludwigshafener Brand im Türkenhaus nach Stromklau.

Die Ausländerpolitik der BRD-Linken (CDU/CSU/SPD/Grüne/Linke) ist dermaßen menschenverachtend und schuldbeladen, dass selbst die fiktive Zahl von 137 Toten seit 1990 absolut lächerlich im Verhältnis zu den direkt durch die Asyl- und Ausländerpolitik verursachten Morden und Totschlägen erscheint. Nachweislich beträgt die Zahl der wegen Mord und Totschlag verurteilten Ausländer satte 30% an der Gesamtanzahl der wegen diesen Delikten verurteilten Delinquenten: Da sind unsere eingebürgerten Schätze noch nicht berücksichtigt, weshalb 30% als eine ziemlich sichere Zahl gelten dürfte, um die Einwanderungspolitik nach ihrer Wirkung zu beurteilen.

Nehmen wir allein die Anzahl der Morde aus dem verlinkten Wikipediaartikel, so kommen wir gegenwärtig auf ALLEIN ca. 100 Morde durch Ausländer in einem Jahr. Da sind die Totschläge noch gar nicht berücksichtigt! Wenn wir die Wikipedia-Statistik ernst nehmen, sehen wir auch, dass die absolute Zahl der Mordopfer seit Mitte der 90er zurückgegangen ist, weshalb die 100 Morde per annum auch problemlos als Mindestwert(!) für die Jahresquote innerhalb der beiden vergangenen Dekaden angenommen werden können.

Es stehen sich also 2000 Morde durch Ausländer, welche diejenigen, die die Masseneinwanderung begrüßen (»Lasst uns mit den Deutschen nicht allein!«), mit zu verantworten haben, 137 (teilweise fiktiven, aber ok) durch Nazis verübten Morden in den letzten 20 Jahren gegenüber.

Die Gefahr, durch Ausländergewalt zu  sterben, ist also MINDESTENS 14 Mal höher gewesen, als durch Nazis umzukommen. Wohlgemerkt betreffen Morde von Ausländern auch andere Einwanderer – damit wir uns nicht falsch verstehen. Davon kann man ausgehen. Wahrscheinlich ist der Faktor 14 aber völlig untertrieben, da einerseits nicht die Taten der Eingedeutschten und andererseits nur die Morde berücksichtigt wurden. Legt man nur die amtlichen 47 Toten zugrunde, liegt die Quote bei den sonst gleichen Parametern von 2000 Ausländermorden innnerhalb der zwei Dekaden seit der Wende schon bei 1:42.

Im Tagesspiegel soll bewusst Angst geschürt werden! Den Massen soll subtil vor Augen geführt werden, wohin Sarrazins Äußerungen führen KÖNNEN, wenn sich nicht alle unverzüglich zum Gegenteil bekennen.

Meine Ausführungen sollten zeigen, dass diese Panikmache nur dazu dienen soll die katastrophale, menschenfeindliche Ausländerpolitik der BRD und ihrer ROTEN Unterstützer zu vernebeln. Was gefährdet hier in welchem Ausmaß die Sicherheit oder gar das Leben der Bürger? Lasst EUCH nicht täuschen! Diese dargestellten Zahlenverhältnisse sind wichtig, weil sie die notwendigen gesellschaftlichen Prioritäten aufzeigen, und den Versuch von kommunistscher Seite die Gefühlslagen propagandistisch zu instrumentalisieren.

Die Linken tragen sehr viel Schuld! Sie werden nicht ewig von sich ablenken können. Die Verausländerer Deutschlands töten kraft Organisationsherrschaft – auch Einwanderer – wenigstens bewusst fahrlässig!

Links:

- Karl Eduards Kanal fragt: »Haben wir an unseren eigenen Totschlägern nicht genug?«

- netzwerkrecherche kommentiert den volkspädagogischen Versuch auch

- der Meinungssöldner hat auch die Zahlen gedeutet


13 Kommentare zu “Subtile Volksverhetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo