Anstoß

Uwe Tellkamp und die Lava kritischer Romane

»Droht ein Literaturskandal«, fragte gestern die WELT AM SONNTAG und schilderte ausführlich das Hin und Her zwischen Uwe Tellkamp und dem Suhrkamp-Verlag.

Tellkamp hat einen neuen Roman geschrieben. Er soll Lava heißen. Weil Tellkamp Passagen daraus bereits öffentlich vortrug, kursieren Gerüchte, dieser könne zu regierungskritisch sein. Die WELT schreibt:

»Schon bei der offiziellen Stellungnahme kann man erahnen, dass der Roman zumindest in der vorliegenden Fassung umstritten ist.«

Wird er also gerade eifrig umgeschrieben? Das liegt zumindest nahe. Dafür nimmt der Suhrkamp-Verlag anscheinend in Kauf, daß der Roman, der sich wie Der Turm mit der Wendezeit beschäftigen soll, nicht pünktlich zum 30. Jubiläum der Deutschen Einheit erscheint, sondern – wenn überhaupt – im Frühjahr 2021.

Weiter heißt es in der WELT:

»Die wenigen Details, die über ›Lava‹ bekannt sind, deuten auf einen politischen Schlüsselroman mit hohem Provokationspotential.«

Werden wir ihn jemals in der von Tellkamp vorgelegten Version zu lesen bekommen? Es bleibt spannend …

Was indes sicher ist: Auch Tellkamp darf nicht mehr überall frei sprechen. In Dresden sucht die Zeitschrift TUMULT noch immer nach einem Vortragsraum, damit Tellkamp dort seine Literatur zum Besten geben kann.

(Bild: Uwe Tellkamp, Smalltown Boy, Wikipedia, CC BY-SA 3.0)


1 Kommentar zu “Uwe Tellkamp und die Lava kritischer Romane

  1. Schriftstellerische Freiheit in der Bunten Republik.
    Davon kann auch ich als Autor ein Lied singen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo