Alter Blog

Party in Brüssel

feuerHeute wird in Brüssel der Hummer wohl nur heimlich verspeist. Wie die FTD berichtet, gab es drei Tote nach mehreren Schusswechseln in »Ethno-Vierteln«.

Die wohlhabenden Eurokraten mit ihren gut gefüllten Portemonnaies, Blackberries und iPhones sind eine begehrte Beute. Die Täter stammen aus den Problemvierteln im Westen der Stadt, in die sich kaum noch eine Streife traut. »Es gibt einige Gegenden in der Stadt«, gibt Belgiens Innenministerin Annemie Turtelboom zu, »die die Polizei nur mit Wasserwerfern, massivem Truppeneinsatz sowie der nötigen Bewaffnung unter Kontrolle bringen kann.«
Und so hoffen die Eurokraten wohl vergebens auf mehr Schutz. Jerzy Buzek, der Präsident des Europäischen Parlaments, hat Brüssels Bürgermeister Freddy Thielemans bereits vor Wochen einen Brandbrief geschrieben und um mehr Patrouillen in seinem Viertel gebeten. Die Antwort war spröde: »Ich kann nicht Polizisten von anderen Stadtteilen abziehen, nur um dem Europäischen Parlament einen Gefallen zu tun«, erwiderte Thielemans. Eine Dienststelle im Abgeordnetenhaus werde es nur geben, wenn die EU sie mitfinanziere.

Es ist schön, dass es hier wenigstens die Richtigen trifft. Ein wenig Häme ist mehr als angebracht. Sollen Sie in ihrem eigenen Morast verrecken.


9 Kommentare zu “Party in Brüssel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzinfo