Rezension

Rechts!? Eine Strategiedebatte

In den letzten Jahren ist die patriotische Opposition in Deutschland zu einer ernstzunehmenden politischen Kraft aufgestiegen. Doch wie geht es jetzt weiter? Was tun?

Sechs Autoren der Blauen Narzisse haben darüber in den letzten Monaten einen intensiven Gedankenaustausch geführt. Diesen veröffentlichen wir Mitte bis Ende Oktober als zwölften Band unserer Schriftenreihe BN-Anstoß unter dem Titel Rechts!? Eine Strategiedebatte. Das Buch umfaßt wie immer 100 Seiten, kostet 8,50 Euro und sollte ab sofort vorbestellt werden, damit wir die Auflage noch etwas nach oben korrigieren können.

Worum geht es darin?

  • Sich als „rechts“ zu verorten, ist noch immer eine Provokation, während „links“ als Synonym für „gut“ gilt. Sollten wir deshalb auf diesen Begriff zurückgreifen oder gibt es bessere Beschreibungen für das, was wir wollen? Unsere Autoren beantworten diese Frage sehr unterschiedlich und verdeutlichen in unserem neuen Buch, was die Rechts-Links-Dichotomie leisten kann und was nicht.
  • „Rechts“, das wird als Sammelbegriff für eine Vielzahl von Standpunkten verwendet. Staatskritische Libertäre fallen ebenso darunter wie klassische Konservative, Identitäre und Anhänger der AfD. Unsere Debatte zeigt diesen Binnenpluralismus der patriotischen Opposition auf, denn Vielfalt wird bei der Blauen Narzisse seit eh und je großgeschrieben.
  • Ist das Buch damit nur eine Bauchnabelschau, bei der es ausschließlich um die eigene Szene geht? Bei weitem nicht! Der Impuls für das Buch kam gerade daher, daß wir nach Wegen suchen wollen, um das ganze Volk zu erreichen. Oder reicht es aus, eine Elite auszubilden? Wir haben dies kontrovers diskutiert. Lesen Sie selbst!

Wer diskutiert in dem Buch mit wem? Die Teilnehmer der Debatte im Überblick:

  • Felix Menzel wollte die Debatte eigentlich nur moderieren. Letztendlich konnte er seine Meinung aber nicht hinter dem Berg halten. Er kann mit der Bezeichnung „rechts“ nichts mehr anfangen, weil dies sein Weltbild unnötig verkürze und er keinen Stempel auf der Stirn tragen möchte. Deshalb plädiert er dafür, genau zu sagen, wofür man steht und will das inhaltliche Profil der patriotischen Opposition verbreitern.
  • Robin Classen skizziert in seinen vier Debattenbeiträgen, wie es mit Parteiarbeit und metapolitischem Agieren gelingen kann, den eigenen Einfluß zu vergrößern und eine lebendige Gegenöffentlichkeit zu gestalten. Hier spricht ein Optimist, der unermüdlich arbeitet, damit es vorwärtsgeht.
  • Carlos Wefers Verástegui ist dagegen unser Untergangsprophet, auch wenn er diese Bezeichnung empört zurückweisen würde. Am Ende der Debatte schreibt er: „Entweder Revolution und sehr wahrscheinlicher Fehlschlag, oder gar keine Revolution, dafür aber sicherer Untergang.“ Läuft es tatsächlich darauf hinaus?
  • Gereon Breuer meint: „Rechts ist mehr als eine politische Kategorie, zu der es heute herabgewürdigt wird. Es ist das, was die Welt im Innersten zusammenhält, was ewige Gültigkeit hat. Rechts ist nicht einfach das Gegenteil von links, sondern das, was schon existierte, lange bevor ab 1789 die Linke als Krebsgeschwür der Weltgeschichte populär wurde.“
  • Fabian Müller ergänzt diesen geschichtsphilosophischen Ansatz mit unzähligen Anekdoten aus dem Alltag. Er stellt sich die Frage, warum es schick ist, links zu sein und was wir anders als bisher machen müssen. Zudem ist er ein entschiedener Föderalist. Suchet die Lösung im Kleinen, ist sein Appell.
  • Johannes Konstantin Poensgen schließlich will „rechts“ als einen Kampfbegriff gegen die laschen „Konservativen“ präparieren. Der Feind stehe bereits „innerhalb der Burg“, weshalb Poensgen diejenigen in den Blick nimmt, die in Deutschland einen „Einschläferungsapparat“ aufgebaut haben.

Das Buch ist wie ein Staffellauf über vier Runden konzipiert. Jeder der sechs Autoren kommt also viermal ausführlich zu Wort, skizziert eigene Ideen und setzt sich mit den Gedanken der anderen auseinander. Entstanden ist so eine spannende, kontrastreiche Debatte.

Zur Vorbestellung von Rechts!? Eine Strategiedebatte sowie weiteren Informationen geht es hier!

Ab sofort ist es auch möglich, die Bände 10 bis 12 der Reihe BN-Anstoß (Ganze Wahrheit, Alternative Politik und Rechts!?) als günstiges Paket zum Preis von 20 statt 25,50 Euro zu bestellen. Hier entlang!

Verwandte Themen

BN-Anstoß XII: Rechts!? Eine Strategiedebatte Es ist vollbracht: Soeben ist bei uns der zwölfte Band unserer Schriftenreihe BN-Anstoß eingetroffen: Unter dem Titel „Rechts!? Eine Strategiedebatte“...
Vorsicht! Für Deutsche gefährlich! „Kulturrevolution von rechts“ von Alain de Benoist ist wieder auf Deutsch verfügbar. Es bleibt zu hoffen, daß daraus keine Mißverständnisse entstehen....
Die Fehler der Rechten Abgesehen davon, dass die Rechte als einheitlicher politischer Machtfaktor nicht besteht, krankt sie an zwei vorgeburtlichen Fehlern: pseudoelitärer D...

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.